EBOOK

Chicagoland Vampires 01. Frisch gebissen


€ 9,95
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Februar 2011

Beschreibung

Beschreibung

Die Studentin Merit wird nachts auf dem Campus von einem Vampir angefallen und schwer verletzt. Kurz darauf taucht ein zweiter Vampir auf, der ihr das Leben rettet, indem er sie selbst in eine Unsterbliche verwandelt. Merit ist zunächst wenig begeistert über ihr neues Dasein als Blutsaugerin. Doch als sie ihren "Retter" zur Rede stellen will, erfährt sie, dass es sich bei ihm um den mächtigen Ethan Sullivan von Haus Cadogan handelt. Die Vampire erwarten von ihr, dass sie sich als Dank für die Rettung Sullivan unterwirft und in den Dienst seines Hauses tritt. Darauf hat Merit allerdings nicht die geringste Lust. Auch wenn der gut aussehende Ethan ihr Interesse weckt ...

Portrait

Chloe Neill ist im Süden der USA aufgewachsen. "Frisch gebissen" ist ihr erster Roman. Derzeit schreibt sie an einer neuen Urban-Fantasy-Serie.
EAN: 9783802583629
ISBN: 3802583620
Untertitel: Originaltitel: Some Girls Bite. 'Chicagoland Vampires'.
Verlag: Egmont LYX
Erscheinungsdatum: Februar 2011
Seitenanzahl: 426 Seiten
Übersetzer/Sprecher: Übersetzt von Marcel Bülles
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

sky - 24.08.2011, 12:40
einfach Klasse
Erfrischender Vampirroman! Ich hab selten ein Buch innerhalb von 24 Stunden durchgelesen, konnte es mir bei diesem aber nicht verkneifen. Die Handlung ist fesselnd und Fans des gepflegten Sarkasmus kommen nicht zu kurz. Die Sprache ist passend, nur wenige Lücken in der Erzählung und in den Erklärungen. Rund um ein gelungener Roman und eine tolle Fortsetzung. Band 3 erwarte ich sehnsüchtig. Und endlich: Kein typischer Vampirroman à la Frau verliebt sich unsterblich in Vampir .
Katja Baumgart - 02.06.2011, 09:12
--
Schönes Buch. Super Empfehlenswert! Schon beim Lesen der letzten Seiten, fing Ich schon sehsüchtig das warten an auf: Chicagoland Vampires, Band 2 !!!
goat - 10.04.2011, 21:03
Frisch gebissen
Kurz vor ihrem 28. Geburtstag wird die Studentin Merit auf dem Universitätsgelände von einem Vampir angegriffen und überlebt nur, weil Ethan Sullivan, Meistervampir aus dem Hause Cadogan, sie zur Vampirin macht, bevor sie das Zeitliche segnen kann. Nun wird sich jeder Normalsterbliche denken: Angriff von einem Vampir? Das ist etwas höchst Ungewöhnliches. Richtig! Aber nicht so, wie man vielleicht vermutet, denn ungewöhnlich ist es in Chicago nur insofern von einem Vampir gebissen zu werden, als dass die Blutbeschaffungsmaßnahmen sich für Vampire ein wenig geändert haben, seit sie acht Monate zuvor ihr großes Coming-Out hatten. Um ein friedliches Zusammenleben mit den Menschen zu gewährleisten, gilt die eiserne Regel: Frisches Blut nur von Menschen, die auch bereit sind, dieses freiwillig zu spenden. Einzig die Vampire aus dem Hause Cadogan bedienen sich noch dieser Methode - Vampire aus anderen Häusern sind inzwischen längst auf Blutkonserven umgestiegen. Die völlig empörte Merit, die ihrer Meinung nach einfach ungefragt gewandelt wurde, mag sich mit ihrem neuen Dasein als Vampirin so gar nicht arrangieren. Das Studium fällt nun flach und das, wo Merit in ihrer Familie sowieso nur ein Mensch zweiter Klasse ist. Der Kommentar ihres Vaters: "Und wenn du irgendetwas anstellen solltest, was unseren Namen beschmutzt, dann werde ich dich so schnell enterben, dass du deinen Namen nicht mal mehr sagen kannst." Einzig Mitbewohnerin Mallory steht ihrer Freundin bei. "Frisch gebissen" ist der Auftakt der Chicagoland Vampires-Reihe und dieser ist Chloe Neill in meinen Augen sehr gut gelungen. Auf eine erfrischende Art und Weise bereichert die Autorin das Vampirgenre, ohne wie ein billiger Abklatsch anderer Reihen zu wirken. Ihr Schreibstil ist nicht reißerisch, sondern eher etwas zurückhaltend (was man von ihrer Protagonistin nicht immer behaupten kann). Auch wenn ich zeitweise das Gefühl hatte, dass nicht viel passiert, so habe ich mich am Ende doch gewundert, wie viel in dieser Geschichte tatsächlich untergebracht war. Aber eben so gut verpackt, dass ich als Leser fast vergessen habe, dass dies keine Beschreibung eines alltäglichen Lebens ist. Die Autorin scheint also zumindest bei mir den richtigen Nerv getroffen zu haben. Gefühle kommen in dieser Serie nicht zu kurz, dominieren aber nicht die ganze Geschichte und das ist sehr angenehm. Vampire sind in dem Buch aber nicht die einzigen Wesen. Nicht weniger interessant sind die Nymphen, Hexenmeister oder Formwandler. Chloe Neill bringt sie alle auf ihre Art sympathisch rüber und nach über vierhundert Seiten bin ich fast ein wenig traurig, die Welt der "Chicagoland Vampires" verlassen zu müssen. Schon jetzt freue ich mich auf den zweiten Band der Reihe, der "Verbotene Bisse" heißen wird.