EBOOK

Der Kampf um die Tiefsee


€ 22,00
 
gebunden
Sofort lieferbar
August 2010

Beschreibung

Beschreibung

Tausende Meter unter der Meeresoberfläche erstreckt sich der größte Lebensraum der Erde: die Tiefsee. Ihre kalten und dunklen Abgründe bedecken über die Hälfte der Erdoberfläche. Lange Zeit hielt sie der Mensch für eine tote Wüste. Heute stoßen Forscher aus aller Welt dort auf Landschaften von atemberaubender Schönheit, ungezählte neue Lebewesen - und auf wertvolle Rohstoffe in rauen Mengen. Ihre Entdeckung lockt nicht nur Forscher, sondern auch Politik und Industrie. Noch ist völlig unklar, wie sich die Ausbeutung auf die kaum erforschte Tierwelt auswirkt. Sarah Zierul deckt auf, wie Regierungen und Unternehmen ihre Hand nach der Tiefsee ausstrecken - und wo deshalb Umweltzerstörung und politische Konflikte drohen.


Innenansichten

Portrait

Sarah Zierul wurde 1978 in D³sseldorf geboren. Seit 2002 arbeitet sie als Autorin und Regisseurin f³r Fernsehdokumentationen. Sie hat in K÷ln und Mßlaga Politik und Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften studiert und in Hamburg beim NDR volontiert. Heute lebt sie in Berlin und K÷ln und arbeitet an Wissenschaftsfilmen, Kulturbeitrõgen und politischen Dokumentationen f³r WDR, NDR, ZDF und Arte. _ber die Tiefsee hat sie mehrere preisgekr÷nte Filme gedreht, bevor sie begann, ihre Erlebnisse in diesem Buch aufzuschreiben.
EAN: 9783455501698
ISBN: 3455501699
Untertitel: Wettlauf um die Rohstoffe der Erde.
Verlag: Hoffmann u Campe Vlg GmbH
Erscheinungsdatum: August 2010
Seitenanzahl: 350 Seiten
Format: gebunden

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Winfried Stanzick - 06.09.2010, 10:12
Der neue und gefährliche Goldrausch um die Schätze der Tiefsee
Zwei Bücher, die beide in den letzten Wochen erschienen sind, beschäftigen sich mit der faszinierenden Welt der Tiefsee. Das im mareverlag erschienene Buch "Tiefsee" von Dagmar Röhrlich, einer renommierten Wissenschaftsjournalistin, erzählt von der Tiefsee, wie von einem fremden Planeten auf unserer Erde. Da geht es um "Schwarze Raucher und blinkende Fische", eine unendliche Vielfalt wunderbaren Lebens wird gezeigt und beschrieben. Gleichzeitig ist das Buch eine Wissenschaftsgeschichte der Erforschung der Tiefsee. Dass die Tiefsee, jener fremde Planet auf unserer Erde höchst gefährdet ist, weil nach den Forschern sofort diejenigen kommen, die den Reichtum der Tiefe ausbeuten wollen, beschreibt Sarah Zierul in ihrem eben bei Hoffmann und Campe erschienenen Buch ¿Der Kampf um die Tiefsee¿. Es ist ein erschreckendes Zeugnis, davon, wie der Hunger nach Rohstoffen einerseits und die Profitgier großer Konzerne andererseits mit tatkräftiger Unterstützung der Politik dabei sind, die letzten Refugien unseres Planeten auszubeuten. Die Katastrophe der ¿Deep Water Horizon¿ im Golf von Mexico hat der Weltöffentlichkeit einen ungefähren Vorgeschmack davon gegeben, welches Risiko bei der Ausbeutung des Meeresbodens in großen Tiefen eingegangen wird. Erst seit kurzem ist es technisch überhaupt möglich, in große Tiefen vorzudringen, in einen riesigen Lebensraum mit einer faszinierenden Lebenswelt, ¿weniger erforscht als die Rückseite des Mondes¿. Mit tatkräftiger Unterstützung von Regierungen sind große Unternehmen schon dabei, sich auf einen regelrechten Goldrausch zur Ausbeutung der in der Tiefe verborgenen wertvollen Schätze vorzubereiten. Sarah Zierul hat hervorragend recherchiert, erzählt spannend aus einer Wunderwelt in der Tiefe, aber auch von den Machenschaften oben in der Politik und Wirtschaft. Auch deutsche Unternehmen sind mit Unterstützung unserer Regierung bei diesen Expeditionen in vorderster Linie mit dabei. Vielleicht kann dieses aufklärende Buch mit dazu beitragen, dass man die schlimmsten Fehler bei bisherigen Tiefbohrungen nicht wieder begeht.