EBOOK

Astrologie und Prognose


€ 24,90
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Januar 2000

Beschreibung

Beschreibung

Dieser Band bietet eine gelungene Verbindung von Theorie und Praxis der astrologischen Prognose. Wo liegen die M¿glichkeiten und Grenzen der astrologischen Prognose? Inwieweit spielen Schicksal, freier Wille und Determination herein? Bedeutet ein Ja zur Verwendung prognostischer Verfahren zugleich auch eine Bejahung der Zukunftsvorhersage? Oftmals gerade nicht - darin sind sich viele Astrologen und Astrologinnen einig. Es handelt sich bei der astrologischen Prognose vielmehr um dynamische Verfahren, die nicht selten ihre Anwendung zun¿st in Bezug auf die Vergangenheit finden. Man will die Vergangenheit besser in ihrem Verlauf verstehen, um daraus f¿r die Zukunft zu lernen. Neben diesen grundlegenden Er¿rterungen werden von praktizierenden Astrologen alle derzeit gebr¿hlichen Prognosetechniken wie
Transite
Solare
Prim¿irektionen
Sekund¿irektionen
Terti¿irektionen oder
der Alterspunkt
vorgestellt. Ebenso Spezialformen wie astrologische Wetterprognose, Jahresprognose zum Weltgeschehen und die Prognose von mundanen Ereignissen. So erhalten Sie nicht nur einen Einblick in die vielf¿igen Anwendungsm¿glichkeiten der Methoden. Vielmehr liefert dieser Band Ihnen auch eine Antwort auf die brennende Frage nach der Qualit¿der Zeit und die aktive Gestaltung der Zukunft.
EAN: 9783925100529
ISBN: 3925100520
Untertitel: Mit 30 Abbildungen.
Verlag: Chiron Verlag
Erscheinungsdatum: Januar 2000
Seitenanzahl: 280 Seiten
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

andreassolar - 26.07.2011, 11:22
Beeindruckende Vielfalt der Prognosen
Wer nach einer Übersicht zu den verschiedenen Prognose-Wegen sucht, findet in dem Sammelband Astrologie & Prognose reichlich Futter. Die üblichen bekannten Methoden wie Solar (Autorin Eva Stangenberg) und Sekundärprogression (von Ernst Ott) werden ergänzt von Darstellungen z. B. der metonischen und Saros-Zyklen der Sonnenfinsternis und seiner Deutung (Anne Schneider). Barbara Egert wiederum widmet sich in einem unterhaltsamen Kapitel den nicht immer wie erwartet wirkenden Transiten, eine fruchtbare wie ehrliche Bestandsaufnahme. Eine selten gelehrte wie behandelte Methode bietet Gerhard Wolff mit den Tertiärdirektionen, die auf 1982 verstorbenen Edmund Troinski zurück gehen: Ausgangspunkt ist dort die Mond-Bewegung als Deutungs- und Zeitgröße für die Prognose. Und Karlheinz Dotter geht in seinem Beitrag auf die Planetenzyklen ein, besonders von Pluto und Neptun, als Grundlage für sehr langfristige globale Prognosen, mehr schon auf die Menschheitsgeschichte orientiert. Auf die Beantwortung sehr konkreter Fragen in eher kurzen Zeiträumen hin hat sich die Stundenastrologie entwickelt, die Erik von Slooten in einem spannenden Abschnitt vorstellt. Mit dieser kurzen inhaltlichen Skizze werden natürlich nur einige der insgesamt neunzehn interessanten Beiträge von deutschsprachigen Astrologinnen und Astrologen genannt, die ein großes theoretisches wie praktisches Spektrum abdecken - in dem auch die Grenzen und der Sinn von Prognosen angesprochen werden. Alle Beiträge sind gut fundierte wie geschriebene und meist größere Appetithäppchen, die Lust zur Vertiefung ¿ oder Auseinandersetzung ¿ machen. Dieser Sammelband eignet sich für Astrologie-Erfahrene genau dafür, sich Anregungen zu holen aus vielschichtigen wie interessanten Autoren-Beiträgen.