EBOOK

Jakob der Lügner


€ 9,99
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Januar 1999

Beschreibung

Beschreibung

Die Rote Armee ist nur noch wenige hundert Kilometer entfernt, das hat Jakob Heym zufällig erfahren. Und er erzählt es den anderen, die mit ihm eingeschlossen sind im Ghetto einer polnischen Stadt und schon fast alle Hoffnung verloren haben. Und damit die anderen ihm auch glauben, behauptet Jakob, er habe ein Radio. Nun kommen alle zu ihm, um nach Neuigkeiten zu fragen, die Mut machen, weiter auszuhalten in einer Welt, in der die Deutschen die Vernichtung der Juden betreiben. So wird aus ihm Jakob der Lügner, er lügt, um den Menschen wieder Hoffnung zu geben und damit die Kraft zu widerstehen. Jakob der Lügner erschien erstmals 1969. Jurek Beckers außerordentlicher Debütroman wurde inzwischen in mehr als zwanzig Sprachen übersetzt und gehört zum Kanon der deutschen Literatur, ja der Weltliteratur.

Portrait

Jurek Becker, geb. am 30. September 1937 in Lódz (Polen), wuchs im Ghetto auf und wurde später mit seiner Mutter in den Konzentrationslagern Ravensbrück und Sachsenhausen inhaftiert. Seine Mutter starb kurz nach der Befreiung, seinen Vater, der nach Auschwitz deportiert worden war, fand er nach Kriegsende mithilfe einer Suchorganisation wieder. 1945 zog er gemeinsam mit ihm nach Ost-Berlin. Sein erster Roman Jakob der Lügner (1969) wurde über die Grenzen der DDR hinaus bekannt. Als Becker 1976 gegen den Ausschluss Rainer Kunzes aus dem Schriftstellerverband der DDR und gegen die Ausbürgerung Wolf Biermanns protestierte, wurde er selbst aus der SED und dem Schriftstellerverband ausgeschlossen. Ein Jahr später verließ er die DDR. Großen Erfolg hat er in der Bundesrepublik mit seinen Drehbüchern für die Erfolgsserie 'Liebling Kreuzberg'. Jurek Becker starb am 14. März 1997 in Sieseby, Schleswig-Holstein.

Pressestimmen

»Wer etwas von unserem Land begreifen will, der lese und sehe >Jakob der Lügner
EAN: 9783518394397
ISBN: 3518394398
Untertitel: Roman. 'suhrkamp taschenbücher Allgemeine Reihe'. 4. Auflage.
Verlag: Suhrkamp Verlag AG
Erscheinungsdatum: Januar 1999
Seitenanzahl: 320 Seiten
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Elisabeth Stein-Salomon - 30.11.2006, 20:09
von der Macht der Menschlichkeit und der Phantasie!
Ort der Handlung ist ein Ghetto in Osteuropa im Jahr 1943.Der Hunger, die Krankheit, der Terror der deutschen Soldaten und die beständige Furcht vor der Deportation bestimmen das Leben. Jakob Heym hört durch Zufall in einem deutschen Radio die Nachricht, dass die Deutschen zurückgeschlagen wurden und die russische Armee nicht mehr weit entfernt ist. Er erzählt Mischa davon, um ihn vor einer gefährlichen Dummheit abzuhalten, und bald verbreitet sich die falsche Nachricht, daß Jakob im Besitz eines Radios sei und somit Zugang zu Informationen von außerhalb des Ghettos habe, was natürlich streng verboten ist. Nach anfänglichem Widerstand nimmt Jakob die Rolle an und versorgt seine Leidensgenossen mit erfundenen Nachrichten, die ihnen helfen sollen, einen Funken Hoffnung aufrechtzuerhalten und ihnen Mut zum durchhalten geben sollen. "Jakob der Lügner" ist keine Widerstandsgeschichte: der Roman erzählt melancholisch- heiter und leise von einem Heldentum ganz anderer Art, von der Macht der Menschlichkeit und der Phantasie.