EBOOK

Eifel-Feuer


€ 9,99
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Januar 1997

Beschreibung

Beschreibung

Der fünfte Band der Eifel-Serie. General Otmar Ravenstein wird in seinem Landhaus in der Eifel grausam abgeschlachtet. Die Mordkommission muss außen vor bleiben, denn BND, MAD, CIA und der Geheimdienst der NATO übernehmen das Kommando. Weder Nachrichtensperre noch Prügel können Siggi Baumeister von weiteren Recherchen abhalten. Welches schreckliche Geheimnis kostete den General das Leben? Eine tödliche Bedrohung liegt über der Sommeridylle. 'In der Gegend von Adenau wurde einer der höchsten NATO-Generäle in seinem Jagdhaus gekillt. Siggi Baumeister findet die Leiche - und hat es umgehend mit allen Geheimdiensten von Washington über Bonn bis Brüssel zu tun.' (Rhein-Zeitung) 'Hymnische Schilderungen der Landschaft und witzige Dialoge. machen einen Großteil des Lesevergnügens aus. Die Story selbst ist derart vertrackt und unwahrscheinlich, dass sie sich womöglich genau so abgespielt hat. In Bonn und Umgebung nicht auszuschließen.' (Badische Neueste Nachrichten) 'Ein weiterer vergnüglicher Mittelgebirgsthriller mit politischem Biss.' (Überblick, Düsseldorf)

Portrait

Jacques Berndorf - Pseudonym des Journalisten Michael Preute - wurde 1936 in Duisburg geboren und lebt seit 1984 in der Eifel. Er arbeitete viele Jahre als Journalist, u. a. für den "Spiegel" und den "stern", bevor er sich ganz dem Krimischreiben widmete. Besonders bekannt wurde er mit seinen Eifel-Krimis; für seine Verdienste um die deutschsprachige Kriminalliteratur erhielt er 2003 den "Ehrenglauser".
EAN: 9783894250690
ISBN: 3894250690
Untertitel: 'GrafiTäter und GrafiTote'.
Verlag: Grafit Verlag GmbH
Erscheinungsdatum: Januar 1997
Seitenanzahl: 313 Seiten
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Marion - 03.01.2009, 15:30
Ansichtssache
Mir persönlich gefallen die Eifel-Bücher von Berndorf nicht besonders gut. Es ist zwar eine schöne Idee, für die Eifel so Reklame zu machen. Aber mir fehlt zuweilen der Spannungsbogen in den Büchern. Aber wie in meiner Überschrift erwähnt, ist dies Ansichtsache.