EBOOK

Das offene Geheimnis


€ 26,00
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Oktober 2002

Beschreibung

Beschreibung

Dieses Buch handelt von der literarischen Produktivit¿des Verbotenen. Was ¿ffentlich nicht ausgesprochen werden darf, davon k¿nnen literarische Texte doch reden - indem sie sich kalkulierter Doppelb¿digkeit bedienen, das Versteckspiel zur Subversion nutzen, das Verbot ¿berlisten. Heinrich Detering untersucht dieses Verfahren am Beispiel eines der dauerhaftesten Tabus der neueren Literaturgeschichte: der Darstellung der Liebe zwischen M¿ern. Ge¿tet und geahndet, ist sie doch zu einem zentralen Thema f¿r viele Werke geworden, die heute zum Kanon der Klassiker geh¿ren - ohne da¿die literarische ¿fentlichkeit es immer wahrgenommen h¿e. Die Fallstudien er¿rtern Winckelmanns ¿thetik und Goethes Winckelmann-Buch, August von Platens Gedichte, Chamissos "Peter Schlemihl", Heinrich von Kleists "Penthesilea", Andersens "Kleine Seejungfrau", Herman Bangs Novellen und Romane und Thomas Manns "Tonio Kr¿ger". Immer geht es darum, die Geheimschriften dieser Texte zu entziffern, ihre Subtexte sichtbar zu machen und zugleich ihr Verh¿nis zur offensichtlichen Textoberfl¿e zu bestimmen. So zeigt sich, wie die Sprache der Literatur ¿ber das Sprechverbot triumphiert Der Autor: Heinrich Detering, geb. 1959, ist nach Lehrt¿gkeit an den Universit¿n in G¿ttingen, Irvine und M¿nchen Professor f¿r Neuere deutsche Literatur und Neuere skandinavische Literaturen an der Universit¿Kiel. Presssestimme: "Die ungew¿hnliche Klarheit, die "Das offene Geheimnis" auf jeder Seite auszeichnet, will es und kann es sich leisten, da¿man den Gedanken auf den Grund sieht. ¿er Kleist und Platen hat Detering eminente Kapitel geschrieben. Das ¿ber Kleist sollte der Forschung als Fackel voranleuchten oder ihr wenigstens ein Licht aufstecken."(Michael Maar, Merkur)

Portrait

Heinrich Detering, geb. 1959, ist nach Lehrtätigkeit an den Universitäten in Irvine, München und Kiel Professor für Neuere deutsche Literatur an der Georg-August-Universität Göttingen. 2003 erhielt er den 'Preis der Kritik' von Hoffmann und Campe und 2009 wurde er mit dem Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft ausgezeichnet. Er ist u.a. Mitherausgeber der kommentierten Ausgabe der Werke, Briefe und Tagebücher von Thomas Mann und Autor eines Buchs über Bob Dylan.

Pressestimmen

»Die ungewöhnliche Klarheit, die »Das offene Geheimnis« auf jeder Seite auszeichnet, will es und kann es sich leisten, daß man den Gedanken auf den Grund sieht. Über Kleist und Platen hat Detering eminente Kapitel geschrieben. Das über Kleist sollte der Forschung als Fackel voranleuchten oder ihr wenigstens ein Licht aufstecken.«(Michael Maar, Merkur)»Durchweg alle Analysen sind von einem hohen Maß an offenlegender Argumentationslust und kritischem Scharfsinn geprägt. Wo es angebracht ist, sind diese jedoch stets und das macht das Buch umso bedeutungsvoller - gepaart mit Diskretion und Zurückhaltung. (...) Mit der Studienausgabe von Deterings »Das offene Geheimnis« liegt nun eine erschwinglichere, durchgesehene und in den Forschungsdiskussionen gekürzte Ausgabe dieses nötigen Werks vor.«(Gunnar Kaiser, Online-Besprechung literaturkritik.de)
EAN: 9783892446170
ISBN: 3892446172
Untertitel: Zur literarischen Produktivität eines Tabus von Winckelmann bis zu Thomas Mann. Studienausgabe.
Verlag: Wallstein Verlag GmbH
Erscheinungsdatum: Oktober 2002
Seitenanzahl: 464 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben