EBOOK

Ein Job


€ 8,90
 
kartoniert
Sofort lieferbar
November 2002

Beschreibung

Beschreibung

Ein Buch wie ein Revolver - eine staubtrockene Persiflage auf die Krimis der Schwarzen Serie. Voll beißender Komik entrollt Dische einen irrwitzigen Plot ... Ein kleiner, feiner Roman, ein aberwitziges Kabinettstückchen. Peter Henning in "Spiegel Reporter" Man schreibt das Jahr 2603 des kurdischen Kalenders, als der Profikiller Alan Korkunç zum ersten Mal in seinem Leben New Yorker Boden betritt. Er spricht kein Wort Englisch, was in den Augen seiner Auftraggeber jedoch kein Nachteil ist, schließlich haben sie ihn nicht zum Plaudern angeheuert, sondern damit er mordet. Korkunç soll die Familie eines widerspenstigen türkischen Geschäftspartners auslöschen, was ihm einiges Kopfzerbrechen bereitet. Frauen und Kinder tötet er nicht gern. Aber Job ist nun einmal Job. Irene Dische stellt ihren Killer, der aus einem kurdischen Dorf stammt, in eine ihm völlig fremde Welt: ein bäuerlich schlichter Geist stolpert durch die Megalopolis. Er will cool bleiben und hart ... und schafft es nicht einmal, sich in einem Diner einen Donut zu beschaffen. Diese groteske Komik zieht sich durch die ganze Erzählung - und vor lauter fehlschlagenden Versuchen, sich im Unbekannten zurechtzufinden, wird aus dem Killer, der sich als unwiderstehlicher Macho geriert, ein Suchender, der seine Lizenz zum Töten verlegt hat, dem seine Welt zu Staub zerfällt. Volker Albers im "Hamburger Abendblatt"

Portrait

Irene Dische, geb. 1952 in New York als Tochter eines Biochemikers und späteren Nobelpreisträgers und einer Ärztin deutscher Abstammung, lebt seit mehr als einem Jahrzehnt in Berlin. Sie schreibt nicht nur Romane für Erwachsene und Kinder sondern drehte auch den gerühmten Dokumentarfilm 'Zacharias'.

Pressestimmen

»Irene Dische lässt sich nicht festlegen. Das irritiert viele, die gerne lesen, was sie erwarten. Einen Kriminalroman verspricht sie, hält sie und liefert dazu eine bissige Komödie, den ethnologischen Bericht eines Kurden über seltsame amerikanische Sitten und Bräuche, ein neues Märchen aus der Schwarzen Serie. Unverhohlenes Lesevergnügen ist der Lohn.«
Die Zeit
EAN: 9783423130196
ISBN: 3423130199
Untertitel: Originaltitel: The Job. 'dtv'.
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum: November 2002
Seitenanzahl: 160 Seiten
Übersetzer/Sprecher: Übersetzt von Reinhard Kaiser
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Polar - 15.03.2008, 19:06
Zwischengelandet
Wie man mit einem Genre fulminant spielt, beweist Irene Dische in ihrem kurzen Roman Ein Job. Der Killer ist Kurde, kommt nach New York, spricht die Sprache nicht, kennt sich nicht aus und wird in einen Job eingewiesen, den er so eigentlich nicht ausführen mag. In seiner liebevollen Hilflosigkeit erinnert manches an Jim Jarmuschs fulminanten DDR-Taxifahrer Grokenberger aus Night on Earth, von Armin Müller-Stahl gespielt. Es geht ums nackte Überleben. Wie die meisten beruhigt sich auch Alan Korkun damit, dass es ja nur ein Job ist. Staatlich beauftragte Tötungsmaschinen beruhigen ihr Gewissen mit ähnlich abstrusen Äußerungen. Der Roman ist mit der Noir-Serie verglichen worden. Ähnlichkeiten sind nicht nur beabsichtigt, sie füllen das Fundament, auf dem Dische ihren Esprit versprüht. Er beschränkt sich aufs Wesentliche, vor allem jedoch ist er ein reines Lesevergnügen, vor allem für jene, die sich mit Thrillern auskennen und sicher in der skurilen Geschichte viele typische Charaktere des Genre finden.