EBOOK

Krambambuli / Die Spitzin / Der Fink


€ 1,00
 
kartoniert
Sofort lieferbar

Beschreibung

Beschreibung

In diesen drei Erzählungen kommt die große Tierliebe der Dichterin zum Ausdruck. Über den beiden ersten Erzählungen könnte als Motto das Wort der Dichterin stehen: "Je mehr ich die Menschen kennen lerne, desto mehr lerne ich die Hunde lieben." Die Tierliebe der Ebner-Eschenbach findet jedoch, wie die Erzählung "Der Fink" zeigt, eine Einschränkung durch ihre Abneigung gegen die Katze. Insgesamt sind die Erzählungen geeignet, das Gefühl von Kindern für Tiere zu vertiefen. Das Nachwort enthält Daten zu Leben und Werk der Dichterin und geht dabei besonders auf diese drei Geschichten ein. In den Anmerkungen werden schwierige Wörter erklärt.

Portrait

Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach, geb. Freiin (seit 1843 Gräfin) von Dubsky 13. 9. 1830 Schloss Zdislawic (Mähren) - 12.3.1916 Wien. Die aus einer mährischsächsischen Adelsfamilie stammende E. wuchs in Mähren und Wien auf und heiratete 1848 ihren Cousin Moritz v. Ebner-Eschenbach, der als Professor an der Militär-Ingenieur-Akademie unterrichtete. Sie lebten zunächst in Wien, von 1850-56 in Klosterbruck und Mähren, dann abwechselnd in Wien und Zdislawic. 1900 wurde sie als erste Frau mit dem Ehrendoktortitel der Wiener Universität ausgezeichnet. Nach der Veröffentlichung ihrer fiktiven satirischen Reisebriefe 'Aus Franzensbad' (1858) schrieb sie lange ausschließlich für das Theater, wo sie allerdings mit ihren historischen Dramen und Gesellschaftsstücken nur Misserfolge erntete, so dass sie sich nach dem skandalerregenden, weil adelskritischen Stück 'Das Waldfräulein' (UA 1873) der Erzählprosa zuwandte. Sie erzielte ihren Durchbruch 1880 mit dem kleinen Roman 'Lotti, die Uhrmacherin' und setzte sich mit den folgenden Werken als führende Erzählerin des österreichischen Spätrealismus durch. Ihre Erzählungen und Kurzromane thematisieren die Auflösung der Ordnungsverhältnisse v. a. in der spannungsreichen Beziehung von Dorf- und Schlossbewohnern und schildern mit Einfühlungsvermögen und sozialkritischer Tendenz die Lebensbedingungen von Angehörigen der sozialen Unterschichten. Ihre Technik der Zuspitzung und Steigerung kam auch ihren Aphorismen zugute.
EAN: 9783872910707
ISBN: 3872910701
Untertitel: 'Hamburger Lesehefte'.
Verlag: Hamburger Lesehefte
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Mara - 25.01.2010, 14:10
--
Ich musste Krambambuli in der Schule lesen und dann eine Buchvorstellung absolvieren! Aber der oben genannte Text war wirklich nicht hilfreich! schreibt doch einfach eure meining zu dem Buch. Also ich dachte ja am anfang das des Buch voll scheiße isch aber des isch voll kurz gefasst und voll spannend aber sehr trarig! Ich dachte eig nicht das Krambambuli noch stirbt! Er hat mir am schluss voll leit getan! aber des mit dem grafen und der gräfin finde ich jedenfalls hätte man auch weg lassen können! aber ich fande des buch jedenfalls sehr einschluss reich.... ....und vor allem habe ich das richtige buh ausgewählt da es nur 9 seiten hat und ich hasse lesen=) also liest ruig ich empfehle es auf jeden fall weiter! lg