EBOOK

Neapel sehen


€ 11,00
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Juni 2001

Beschreibung

Beschreibung

Heissbl¿tig Br¿tende Hitze und menschliche Abgr¿nde: Auch der sehnlichst erwartete zweite Thriller aus der Pfalz bietet mit Spannung und gestochen scharfen Psychogrammen atemberaubenden Krimigenuss! Hochsommer in der pf¿ischen Gemeinde Irrlich: Aurelie, eine junge Lehrerin, hilft, wo sie kann: Neben ihrem Engagement f¿r den Naturschutz greift sie den Sorgenkindern dieser Gesellschaft finanziell und sozial unter die Arme. Aber die allseits gesch¿te Wohlt¿rin bezieht auch ihr ganz eigenes, dunkles Vergn¿gen aus diesen ungleichen Beziehungen ... Der Fund der Leiche ruft Kommissarin Bettina Boll auf den Plan, die eigentlich andere Dinge besch¿igen: Ihre todkranke Schwester Barbara hat sich samt ihrer beiden Kleinkinder aus dem Staub gemacht. Da ist die Suche nach Aurelies M¿rder eine schon fast willkommmene Ablenkung. F¿r ihr Deb¿t erhielt Monika Geier begeisterte Kritiken von Presse und Leserschaft. "Wie k¿nnt ihr schlafen" (Ariadne 1110) liegt bereits in der 3. Auflage vor. "Monika Geier hat ein tolles Deb¿t hingelegt. Hoffentlich kommt bald Nachschub!"(Brigitte Young Miss) Die Autorin: Monika Geier, geboren 1970, lebt in Kaiserslautern, wo sie die Sitten und Gewohnheiten der pf¿ischen Stadt- und Landbev¿lkerung literarisch aufbereitet. F¿r "Wie k¿nnt ihr schlafen" erhielt sie den renommierten deutschen Krimipreis "Marlowe". Mit "Neapel sehen" liegt nun ihr zweiter elegant-hintergr¿ndiger Thriller vor.

Portrait

Monika Geier, geboren 1970, studierte Architektur, entschied sich dann fürs Schreiben und erhielt gleich für ihr Debüt "Wie könnt ihr schlafen" den Marlowe. Es folgten sechs weitere hoch gelobte Romane, drei Kinder und diverse Kurzkrimis.
EAN: 9783886198665
ISBN: 3886198669
Untertitel: Originalausgabe. 'Ariadne'. 'Krimi'. 'Bettina Boll'.
Verlag: Argument- Verlag GmbH
Erscheinungsdatum: Juni 2001
Seitenanzahl: 348 Seiten
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Susanne Mündel - 16.11.2006, 16:36
Monika Geier, Neapel sehen
Eine junge Frau stürzt in einem Steinbruch zu Tode. Es gibt keinerlei Hinweise, die auf Fremdeinwirkung deuten. Aber komisch ist das schon: die Tote war Sportlehrerin, durchtrainiert, erfahrene Free-Climberin und eigentlich nur mit ihrem Hund auf der üblichen Joggingroute. Sie ist bekannt und beliebt. Sie kümmert sich um die Obdachlosen in der Containersiedlung und ist sehr engagiert im Umweltschutz. Und dies ist der erste Punkt, an dem Kommissarin Bettina Boll einhaken kann. Denn in diesem Bereich war Aurelie Loor nicht nur beliebt. Hier war sie radikal. Und bei der Durchleuchtung des persönlichen Umfelds der Toten kommen dann auch einige Merkwürdigkeiten zu Tage. Aber Mordmotive? Bettina Boll zerbricht sich im glühendheißen Ludwigshafener Sommer den Kopf - den sie eigentlich gar nicht frei hat. Denn ihre sterbenskranke Schwester, um die sie sich kümmert, ist mit unbekanntem Ziel - und Bettinas Kreditkarte - einfach abgehauen... Ein spannender zweiter Krimi dieser Autorin, mit überraschendem Plot, so, wie es sein soll.