EBOOK

Engel


€ 8,90
 
kartoniert
Sofort lieferbar
April 2003

Beschreibung

Beschreibung

Auf der Flucht vor ihrem untreuen Ehemann lernt Jamie an Bord eines Greyhound-Busses den charmanten Ganoven Bill kennen, und gemeinsam begeben sie sich auf eine ziellose Reise entlang der Abgründe von Elend und Gewalt. Denis Johnsons mitreißender Roman wurde in Amerika als Meisterwerk gefeiert und zählt schon heute zu den Klassikern der amerikanischen Literatur.

Portrait

Denis Johnson, geboren 1949 in München als Sohn eines amerikanischen Offiziers, verbrachte seine Kindheit in Tokio und auf den Philippinen. Nach acht Romanen und der legendären Story-Sammlung "Jesus' Sohn" gilt er als einer der wichtigsten Autoren der amerikanischen Gegenwartsliteratur. Für sein Vietnamkriegsepos "Ein gerader Rauch" wurde ihm 2007 der National Book Award verliehen. Er lebt in Idaho, USA.


EAN: 9783499230547
ISBN: 3499230542
Untertitel: Originaltitel: Angels. 'rororo Taschenbücher'.
Verlag: Rowohlt Taschenbuch
Erscheinungsdatum: April 2003
Seitenanzahl: 256 Seiten
Übersetzer/Sprecher: Übersetzt von Bettina Arbabanell
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Xirxe - 27.01.2012, 14:54
--
Puh, wahrlich kein Buch für trübe Tage. Die betrogene Jamie verlässt mit ihren beiden kleinen Mädchen ihren Mann und fährt mit dem Greyhound-Bus quer durch die USA, um bei einer Verwandten Zuflucht zu finden. Unterwegs lernt sie Bill kennen, einen charmanten Tunichtgut, der sich mit Diebstählen, Überfällen u. ä. über Wasser hält. Sie verlieben sich und reisen gemeinsam weiter, sich immer knapp am Rande des Existenzminimums befindend. Als sie alle bei seiner Familie halt machen, kommt es bei der Durchführung von Bills Plan eines großen Coup zu einer Katastrophe. Wie schon geschrieben, dies ist wirklich kein Buch für schlechte Tage. Der komplette Roman schildert das Leben am Abgrund bzw. kurz davor, gekennzeichnet durch die ständige Suche nach Geld und Glück, geprägt durch Gewalt und Hoffnungslosigkeit. Warum man so etwas dennoch lesen sollte? Weil es ein Stück großartige Literatur ist. Johnson gelingt es die ganze trostlose Atmosphäre überdeutlich zu vermitteln, das langsame Abrutschen bis zum Bodensatz der Gesellschaft und die verzweifelten Bemühungen, daraus wieder hervorzukommen. Bereits 1983 erschien dieses Buch in den USA, doch es wirkt so aktuell wie eh und je.
Polar - 02.09.2007, 11:22
Vom Regen in die Traufe
Da bringt man endlich den Mut auf, den untreuen Ehemann zu verlassen, und verliert sein Herz an ein noch größeres Desaster. Schonungslos nimmt sich Denis Johnson der Gestrandeten in seinem Roman an, zeigt die Gewalt, der man sich und andere aussetzt. Doch dem Autor gelingt es, einen Kreis um Jamie und Bill zu ziehen, er will sie vor dem Absturz bewahren, sie nicht ihrer Würde berauben, obwohl sie gefallenen Engeln gleichen. Leidenschaft erscheint hier nicht als Hort des Unglücks. Sie ist die Triebfeder, die einen zwar vom Weg abbringt, aber auch spüren läßt, daß man noch am Leben ist. Hat Jamie dies mit ihrer Trennung von ihrem Ehemann nicht bezweckt? Sieht Bill nicht deswegen in ihr eine Weggenossin. Hätten sie die Sicherheit vorgezogen, wären sie nie von Zuhause fort gekommen. Johnson zeigt uns eine Welt, die roh ist, ohne Trost erscheint und trotzdem schweben zwei Engel hindurch, denen die Welt scheinbar nichts anhaben kann. Faszinierend in seiner Rücksichtslosigkeit sich selbst gegenüber. Wenn du etwas ersehnst, darfst du nicht jammern.