EBOOK

Das kunstseidene Mädchen


€ 8,99
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Februar 2001

Beschreibung

Beschreibung

Doris ist Sekretärin bei einem zudringlichen Rechtsanwalt. Sie will nicht mehr tagaus, tagein Briefe tippen, sondern ein Star werden. Sie will in die große Welt, ins Berlin der Roaring Twenties.

Portrait

Irmgard Keun, 1905 in Berlin geboren, hat mit ihren beiden ersten Romanen, »Gilgi - eine von uns« und »Das kunstseidene Mädchen« (1931 und 1932) sensationelle Erfolge. 1933 beschlagnahmen die Nazis ihre Bücher. 1935 geht sie ins Exil. Der Schriftsteller Joseph Roth wird ihr Lebensgefährte. 1940, nach der Trennung von Roth, kehrt sie mit falschen Papieren nach Deutschland zurück, wo sie unerkannt lebt. Im biederen Literaturbetrieb der Nachkriegszeit kann sie nicht mehr an die Erfolge ihrer ersten Bücher anknüpfen, bis ihre Romane Ende der siebziger Jahre von einem breiten (Frauen-)Publikum wiederentdeckt werden. Irmgard Keun stirbt 1982. 


EAN: 9783548600857
ISBN: 3548600859
Untertitel: 'List bei Ullstein'. N. - Auflage.
Verlag: Ullstein Taschenbuchvlg.
Erscheinungsdatum: Februar 2001
Seitenanzahl: 218 Seiten
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Elisabeth Stein-Salomon - 06.12.2006, 20:57
eine ganz eigene Sprache
Das kunst- und eben nicht echtseidene Mädchen Doris ist Sekretärin bei einem Rechtsanwalt. Sie will weg aus der Provinz, die grosse Welt erobern, am liebsten ein Glanz, das heißt eine Filmdiva werden. Sie stürzt sich im Berlin der ¿Goldenenen Zwanziger¿ in das Leben der Tanzhallen, Bars und Cafes, läßt sich einladen, hat kurzfristige Affairen und driftet schließlich immer mehr in die Abgründe der Gross-Stadt ab. Am Ende des Buches ist sie um einige Illusionen ärmer und um einige Erfahrungen reicher.Irmgard Keun findet für Doris eine ganz eigene Sprache, sie läßt sie ihre Erfahrungen im einem naiven, assoziativen, fast filmischen Stil aufschreiben. Mit ihrer unverbildeten Logik entlarvt sie auf witzig-bissige Weise die sozialen Mißstände ihrer Zeit.