EBOOK

Lasst sie brennen!


€ 29,90
 
kartoniert
Sofort lieferbar
April 2011

Beschreibung

Beschreibung

Jürgen Hoops von Scheeßel befasst sich in seinem neuen Sachbuch mit der Geschichte der Hexenverfolgung im Amt Rotenburg auf Grundlage erhalten gebliebener Originalunterlagen zu den entsprechenden Prozessen gegen "Hexen" bis 1669. Der Autor hat in gewohnt anschaulicher Art den Inhalt der mitunter sperrigen Quelltexte in die heutige Zeit übertragen, kenntnisreich kommentiert sowie mit umfangreichen genealogischen Anmerkungen versehen, ferner zur Veranschaulichung Kartenmaterial, Illustrationen und Zeichnungen mit beigefügt.Dabei hat er jeden einzelnen Fall gleichsam als eigenen, individuellen Justizfall betrachtet, unter Berücksichtigung der Quellenlage mit gewohnter Akribie rekonstruiert und in einen genealogischen Kontext gestellt. Zusätzlich zu der für eine breite Leserschaft aufbereiteten fallweisen Darstellung der vielen Leidensgeschichten präsentiert Hoops von Scheeßels jüngstes Werk auch zahlreiche bislang noch unbekannte Fakten und zeigt Zusammenhänge und Folgen deutlich auf. Hervorzuheben ist auch die Tatsache, dass er die Hexenverfolgung im evangelischen Teil Deutschlands thematisiert, die in der Literatur bislang nur wenig Beachtung gefunden hat. "Lasst sie brennen" ist das Sach- und Geschichtsbuch neben dem 2009 erschienenen Grundlagenwerk "mißbraucht & verbrannt - Die Hexenprozesse im Amt Rotenburg, Bistum Verden", das Jürgen Hoops von Scheeßel gemeinsam mit einem Co-Autor verfasst hat.Die eingehende Beschäftigung des Autors mit der Thematik der Hexenverfolgung ist auch motiviert aus dem Umstand heraus, dass seine eigenen Ahnen sowohl auf Opfer- wie auch Täterseite vertreten waren. Vielleicht erklärt sich so seine besondere Fähigkeit, die von der nur wenige Jahrhunderte zurückliegenden menschenverachtenden Hexenverfolgung ausgelösten Schrecken dem Leser bildhaft und überaus eindrücklich vor Augen zu führen - auch zur Mahnung an die Gegenwart, welche Gefahr von gewalttätigem Fanatismus, von Extremismus, vom Abschalten des eigenen Denkens ausgeht.

Portrait

Jürgen Hoops von Scheeßel wurde 1958 in Harburg geboren und wuchs in Scheeßel im Landkreis Rotenburg (Wümme) auf. Seine Ahnen im männlichen Stamm wurden im Kirchspiel Scheeßel 1536 erstmals namentlich erwähnt. Hoops von Scheeßel ist seit über einem Vierteljahrhundert als Genealoge, Chronist und Heimatforscher tätig. Seine Forschungen konzentrieren sich auf den Raum des ehemaligen Amtes Rotenburg, heute in etwa der Landkreis Rotenburg (Wümme). Der Autor hat seine Forschungsergebnisse aber nicht nur in wissenschaftlichen Monografien der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, sondern auch für seine historischen Romane aufbereitet. Erschienen sind bislang Gretge (ISBN 978 3 8382 0039 2) und Tibke von Bartelsdorf (ISBN 978 3 8382 0069 9), weitere Romane sind in Vorbereitung.
EAN: 9783838201993
ISBN: 383820199X
Untertitel: Die Geschichte der Hexenverfolgung im Amt Rotenburg.
Verlag: Ibidem-Verlag
Erscheinungsdatum: April 2011
Seitenanzahl: 250 Seiten
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Manfred aus Bremen - 20.04.2011, 16:36
Spannung von A-Z
Ich war bei einem Vortrag dabei, als der Autor über die Entstehung seines Buches und seinen Recherchen berichtet hat. Das alleine war schon spannend. Mein Exemplar habe ich nun unter dem Eindruck dieses Vortrages gelesen und durchgearbeitet. Ich kann nur sagen: Respekt! Diesen trockenen Stoff von Gerichtsprozessen mit der Vitae der daran beteiligten Mensche aufzupeppen, die zielgerichtet mit Zitaten und Bildern / Zeichnungen zu ergänzen und damit auch bildhaft erscheinen zu lassen, machen dieses Geschichtsbuch zu einem Erlebnis.
Peter aus Stade - 10.04.2011, 07:23
Spannung und Struktur
Wer es nicht hat, dem fehlt etwas, und das meine ich auch so. Dieses Sach- und Geschichtsbuch ist nicht der trockene Stoff, den ich erwartet hatte, sondern ein mit Spannung versehenes und gut strukturiertes Werk. Meine Erwartungen wurden übertroffen!
Michaela aus Hamburg - 09.04.2011, 06:57
Neue Aspekte einer bekannten Geschichte
Auch wenn mir ein Großteil der Geschichte und der Schicksale bereits durch sein Buch "mißbraucht & verbrannt" bekannt waren, bin ich erstaunt darüber, was der Autor noch alles gefunden und enthüllt, ja offengelegt hat. Seine Art der Aufmachung und Zusammenstellung bringt Leben und Abwechlung in dieses Thema, so, dass mann Lust auf mehr bekommt.
Erika - 08.04.2011, 13:44
Eine Investition, die sich gelohnt hat!
Die Zeit dieses Buch zu lesen habe ich mir sehr gerne genommen. Vom Autoren Jürgen Hoops von Scheeßel habe ich seine historischen Romane Gretge und Tibke von Bartelsdorf schon gelesen. Sie haben mir sehr gefallen. Dieses Buch mit dem Fall über Tibke von Bartelsdorf ergänzt unsere Dorfchronik mit einer sehr wichtigen Geschichte und ich hätte mir gewünscht, unsere Chronisten hätte sich der Angelegenheit so intensiv gewidmet und sie so anschaulich in die beiden Chronikbände aufgenommen. Ich habe es mit Spannung, Ungeduld und Freude gelesen und kann nur sagen: Vielen herzlichen Dank an den Autoren und Heimatforscher Jürgen Hoops von Scheeßel.
eine Frau - 07.04.2011, 17:17
ein Mann traut sich!
Gratulation!!! Dem Autoren ist es wirklich gelungen, mir die Geschichte der Hexenverfolgung anhand seines Buches näher zu bringen. Endlich hat sich jemand aufgerafft, sich mit diesem dunklen Kapitel von "Frauenfeindlichkeit" zu befassen. Die sachliche Art und Weise der Darstellungen überzeugen! Ich empfehle mehr als einen Blick in dieses Buch zu werfen, denn es hat sich sicherlich so oder so ähnlich seinerzeit überall in Deutschland zugetragen.
Bücherwurm, Brockel - 06.04.2011, 17:58
Der Bann der Geschichte
hat mich in diesem Buch gefesselt. Ich war auf seiner Buchvorstellung in Rotenburg und habe aus erster Hand erfahren, welche Bedeutung so ein Buch über die Justizgeschichte eines Landkreises hat. Ich wünschte mir, es würde jemand auch noch andere Themen, wie Mordfälle oder Diebstähle etc. aufarbeiten, wie es Jürgen Hoops von Scheeßel mit den ¿Hexenprozessen¿ getan hat. Dann würde eine geschichtsträchtige Sammlung von hohem Wert entstehen. Ich will aus dem Buch selbst nichts weiter berichten. Es kann sich ja jeder einen Einblick ins Buch über die Homepage des Autoren verschaffen. Es lohnt sich!!!
Andrea aus Wittmund - 05.04.2011, 17:55
ergreifende Frauenschicksale
Schon die Romane des Schriftsteller finde ich gut. Dass er nun auch noch ein weiteres Buch, sozusagen als Nachschlagewerk zu den Romanen geschrieben hat, ist ein schöner Schachzug. Wie in seinen Romanen, ist auch dieses ¿Sachbuch¿ mit Spannung und Dramatik durchzogen, dass es mich gefesselt hat. Nun warte ich auf den dritten Roman des Autoren, auch wenn ich nun schon weiß, welchen Fall er da behandelt.
Kathrin aus Bremervörde - 05.04.2011, 05:39
Dieses Werk finde ich spitze!
Dem Herrn von Scheeßel ist ein Sachbuch mit anhaltende Spannung gelungen, dass mich nicht mehr losgelassen hat. Während des Lesens bekommt man das Gefühl, die Geschichte teilweise mitzuerleben. Einfach toll!
Madelaine aus Oldenburg - 04.04.2011, 21:55
das grausame Schicksal sehr gut bearbeitet
Ich konnte mir nicht vorstellen, dass es zu Zeiten nach der Reformation auch in Nordeutschland noch solche Prozesse gegeben hat. Aus dem Internet erfuhr ich von der Neuerscheinung und habe es mit bestellt. Das Buch weist eine klare Gliederung auf, ist gut mit Darstellungen und Zeichnungen ergänzt und gewinnt so anschaulich die Leserin, mich! Besonders das Schicksal der Frauen hat mich berührt, und es waren überwiegend Frauen, die als Opfer in den Prozessen beschuldigt und verurteilt wurden. Die Art und Weise, wie der Autor seine flüssig zu lesenden Texte verfasst hat, hat mir sehr gefallen. Leute, es lohnt sich!
Gabriele aus Tostedt - 03.04.2011, 14:20
ein tolles Geschichtsbuch
Ich hatte keine Chance, das Buch als Erste zu lesen, war mir nicht vergönnt, denn mein Sohn hat es mir gleich weggenommen und erst rausgegeben, nachdem er es durch hatte. Da er in der Schule just dieses Thema hat, war es genau das richtige Buch für ihn. Er fand es ¿geil¿! Ich möchte dem Autoren für die Art, wie er das Buch aufgebaut und geschrieben hat ein Lob aussprechen. Meinem 13jährigen Sohn hat das Buch sehr gefallen und er war endlich einmal weg vom PC. So eine Kundenrezension habe ich noch nie geschrieben. Ich wollte auch nur sagen, dass ich das Buch toll finde und es sogar älteren Kindern gefällt und in der Schule hilft
Marlene aus Verden - 03.04.2011, 14:10
Bin beeindruckt!
Bin Verdenerin und die Geschichte Verdens hat mich schon immer interessiert. Damals gehörte Rotenburg ja auch zu Verden, wobei die Stadtväter hier bei Hexenprozessen auch nicht gerade zimperlich waren. Dieses Buch empfinde ich als sehr lesenswert. 23 Fälle mit Schicksalen, die ganze Familie hart trafen und die Grausamkeiten aufzeigt. Selbst die Henkerdynastie ist enthalten. Beeindruckend war für mich, was damals so gezahlt wurde und welche Kosen entstanden sind.
ein begeisterter Leser aus Zeven - 01.04.2011, 16:59
ein sehr gelungenes historisches Buch!
Jürgen Hoops von Scheeßel ist wieder ein tolles Buch gelungen! Da ich selber Vorfahren habe, die in diesen Prozessen Opfer waren, habe ich auf dieses Buch eigentlich schon immer gewartet. Nun ist dieses Buch ein sehr spannender Teil meiner Familiengeschichte geworden. Ich kann ihn nur jedem wärmstens empfehlen, auch wenn er keine Vorfahren darin findet. Es zeigt die Geschichte, wie man damals mit den Menschen umgegangen ist.
Alice - 31.03.2011, 08:46
Ein ganz tolles Buch!
Ein Artikel über das Buch aus der Zeitung hat mich neugierig gemacht. Das Geld darin zu investieren hat sich gelohnt. Wie grausam die Menschen damals miteinander umgegangen sind, ist schon schlimm gewesen. Im Buch konnte ich ohne viel Blättern und nachschlagen die Geschichte eines Hexenprozesses in seiner Entwicklung und seinem Verlauf verfolgen. Die zusätzlichen Informationen, von welchem Hof die Menschen stammten, hat mich verblüfft und zugleich meine Neugierde geweckt. Wie grausam so eine Folter durchgeführt wurde, haben mich nachdenklich gestimmt! Eine sehr interessantes Buch über unserer Geschichte.
Peter aus Stade - 30.03.2011, 09:00
Wer es nicht hat, dem fehlt etwas!
Wer es nicht hat, dem fehlt etwas Tolles und Wichtiges, und das meine ich auch so. Die Buchpäsentation hat mir auch sehr gefallen. Dieses Sach- und Geschichtsbuch ist nicht der trockene Stoff, den ich erwartet hatte, sondern ein mit Spannung versehenes und gut strukturiertes Werk. Meine Erwartungen wurden übertroffen!
Eine Leserin aus Hetzwege - 29.03.2011, 19:42
ein sehr übersichtlich und handlich gestaltetes Geschichtsbuch!!
Die Romane des Autoren haben mich als Frau bereits sehr angesprochen! Nun halte ich dazu ein sehr übersichtlich und handlich gestaltetes Geschichtsbuch mit allen Grundlagen und Aktenabschriften in Händen. Diese fallweise Aufarbeitung der Geschichte zu den bereits erschienenen zwei Romanen von Hoops von Scheeßels, haben mich neugierig gemacht, mir die Quellen und Originalaussagen in den Prozessen anzusehen. Genial plaziert, kann ich nur sagen. Nach zwei historischen Romanen dieses informative Sachbuch herauszubringen und zugleich anzukündigen, dass es noch zwei weitere historische Romane zu diesen Prozessen gibt, die die schweren Schicksale meiner Geschlechtsgenossinnen sehr sensibel in ein reales Licht setzen, wie ich finde. Nun zurück zum Sachbuch ¿Lasst sie brennen¿! Den Schriftsteller Jürgen Hoops von Scheeßel ist ein wunderbares Buch gelungen. Die Klarheit und Übersichtlichkeit, dazu die bildhaften Darstellungen runden das Bild ab. Die Genealogie darin hat mich als Laiin fasziniert! Was noch alles nach 350 Jahren über die Menschen herauszufinden ist, ist erstaunlich. Ich kann dieses Buch mit *****Sternen weiterempfehlen!
Leseratte, Rotenburg (Wümme) - 22.03.2011, 14:04
Erneut ein gelungenes Werk!!!
Es hat mich nicht überrascht, mit welcher Klarheit und Struktur der Autor dieses Buch der "Geschichte der Hexenverfolgung" gestaltet hat. Besonders aufregend dabei finde ich, dass mit diesem Buch die Hexenprozesse im Lutherischen Gebiet aufgearbeitet werden. Natürlich war ich bei der Auftaktpräsentation dabei. Sein Vortrag zum Buch war gespickt mit historischen Informationen aus dem Werk und es war wieder einmal eine anschauliche Zeitreise in die Vergangenheit, in die er uns mitgenommen hat. Das Grundlagenwerk "missbraucht & verbrannt" kannte ich bereits von ihm. "Lasst sie brennen" kompletiert meine Sammlung wesentlich. Ich empfehle seine Bücher und Romane weiterhin aus Überzeugung, rate jedem, einmal an seinen Lesungen teilzunehmen. Es ist ein tolles Erlebnis!