EBOOK

Projekt Weltethos


€ 11,00
 
kartoniert
Sofort lieferbar

Beschreibung

Beschreibung

20 Jahre Beschäftigung mit dem Thema Religion haben den Theologen Hans Küng zu der Überzeugung gebracht, dass die Menschheit nur dann überleben kann, wenn die Weltreligionen in einen Dialog treten. Trotz unterschiedlicher Dogmen teilen die Religionsgemeinschaften wesentliche ethische Grundsätze. Aus Verantwortung vor Gott und den Menschen sollten nach Meinung Küngs die Vertreter aller Religionen an der Schaffung des Weltethos mitwirken, das Glaubende und Nichtglaubende verbindet.

Portrait

Hans Küng, geboren 1928 in Sursee/Schweiz, ist Professor Emeritus für Ökumenische Theologie an der Universität Tübingen und Ehrenpräsident der Stiftung Weltethos. Er gilt als einer der universalen Denker unserer Zeit. Sein Werk liegt im Piper Verlag vor. Zuletzt erschienen von ihm »Was ich glaube« - sein persönlichstes Buch -, »Erlebte Menschlichkeit«, der dritte Band seiner Memoiren, sowie »Sieben Päpste«. Weiteres zum Autor: www.weltethos.org
EAN: 9783492216593
ISBN: 3492216595
Untertitel: 'Piper Taschenbuch'. Mit Abbildungen.
Verlag: Piper Verlag GmbH
Seitenanzahl: 192 Seiten
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Erik Nobis - 30.07.2007, 17:28
Pädagogisch wertvoll
Dieses Buch ist eines der besten, dass ich je in Zusammenhang mit den Themen Gesellschaft-Politik-Religion-Ethik gelesen habe. Der Autor zeigt in eigentlich logischer und einfacher Art und Weise, wie die weltweiten Konflikte gelöst werden könnten, wenn der Mensch nur dazu bereit wäre in einen interreligiösen Dialog einzutreten. Hans Küng zeichnet sich durch eine beeindruckende Kenntnis, vor allem der drei abrahamitischen Weltreligionen aus. Er nimmt in seinen Werken immer Abstand von den alten Vorurteilen, insbesondere gegenüber dem Islam, und stellt die Dinge sehr tolerant und objektiv dar. Dieses Buch sollte meiner Meinung nach in der ganzen Welt gelesen werden und wäre geradezu prädestiniert als Schulbuch. Es liefert einen Weg des friedlichen Zusammenlebens aller Kulturen bzw. Religionen dieser Erde. Positiv an Küng's Darstellungen finde ich außerdem seine selbstkritische Haltung gegenüber seiner eigenen Religion, dem Christentum. Unbedingt lesen und danach handeln.