EBOOK

Crazy


€ 7,99
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Juli 2001

Beschreibung

Beschreibung

"Hallo Leute. Ich heiße Benjamin Lebert, bin sechzehn Jahre alt, und ich bin ein Krüppel. Nur damit ihr es wißt. Ich dachte, es wäre von beiderseitigem Interesse." Mit diesen Worten stellt sich Benjamin Lebert an seinem ersten Schultag seinen neuen Mitschülern im Internat Schloß Neuseelen vor. Es ist sein fünfter Schulwechsel. Diesmal soll er endlich die 8. Klasse bestehen. Zusammen mit seinen fünf Freunden übersteht Benjamin die Zeit im Internat. Bei allen Unternehmungen - bei nächtlichen Besuchen auf dem Mädchengang genauso wie bei heimlichen Ausflügen ins Dorf - beschäftigt sie fortwährend die Frage, worum es in dieser ganzen Veranstaltung namens Leben eigentlich geht: um Mädchen, um Sex, um Freundschaft und ums Erwachsenwerden oder vielleicht auf einfach nur darum, immer weiterzumachen, wie verrückt die Welt und wie "crazy" man selbst auch sein mag.

Innenansichten

/ /

Portrait

Benjamin Lebert, Jahrgang 1982, lebt in Hamburg. Er hat mit zwölf Jahren angefangen zu schreiben. 1999 erschien sein erster Roman, 'Crazy', der in 33 Sprachen übersetzt und von Hans-Christian Schmid fürs Kino verfilmt wurde. Sein zweites Buch, 'Der Vogel ist ein Rabe', erschien 2003, sein dritter Roman 'Kannst du' erschien 2008.

Pressestimmen

"Was an diesem Buch überzeugt sind die Schnörkellosigkeit und der uneitle Gestus, mit denen der junge Mann die Leiden des jungen B. zu Papier gebracht hat."


EAN: 9783442541591
ISBN: 344254159X
Untertitel: 'Goldmanns Taschenbücher'.
Verlag: Goldmann TB
Erscheinungsdatum: Juli 2001
Seitenanzahl: 176 Seiten
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Tilman Schneider - 17.01.2007, 17:20
Großartiges Debut
Dies ist das zurecht weltweite gefeierte Debut von Benjamin Lebert. Benjamin ist 16 und kommt in ein neues Internat. Hier soll er endlich sein Abitur schaffen. Zu schaffen macht ihm seine halbseitige Behinderung und er will endlich mit einem Mädchen schlafen. Benjamin Lebert schildert hervorragend die Ängste, Gefühle und Gedanken der jungen Menschen und gibt so ein beeindruckendes Portrait der heutigen Jugend wieder. Bestseller!
Boris Seincher - 10.05.2004, 13:54
Linear und primitiv, dennoch lesenswert
Wie fuehlt sich ein Leben an? Gibt es einen Gott, der die verruecktesten Aktionen von oben mitverfolgt? Sind Krueppel Helden? Das sind Fragen, die Benjamin und seine Freunde sich stellen, waehrend sie ueber eine Feuerleiter hochklettern oder vom Internat abhauen. Die sechs Jungen haben sich in dem Internat angefreundet, wo Benjamin von seinen Eltern gebracht wurde. Zusammen fahnden sie nach den Antworten, die ihnen kein Lehrer zu geben vermag. Die sie in keinem Buch nachlesen können. Die Suche erstreckt sich ueber ein Schuljahr und erfolgt in einem naechtlichen Maedchengang, bei einer Sexualpaedagogin oder in einem Muenchner Striplokal und ueberall folgen die Freunde unzertrennlich und tapfer dem Faden des Lebens. Das Buch hebt sich aus der Menge der aehnlichen Romanen. Der Autor beschreibt seine Jugend noch sich selbst in diesem Alter befindend. Deshalb wird das Bild eines Jugendlichen sehr viel mehr um die Fakten verfeinert, die ein erwachsener Schreiber weggelassen haette. Das Buch erinnert sehr an ein Tagebuch. Der Autor liefert alles Bemerkenswerte ueber, was sich ereignet. Schreckt sich von keinem Tabuthema ab. Der Roman ist deswegen auch so erfolgreich geworden, weil man sich und seine Jugend gerne durch das Prisma eines gleichaltrigen ansehen moechte.