EBOOK

Lichtdesign


€ 69,00
 
gebunden
Sofort lieferbar
Januar 2002

Beschreibung

Beschreibung

Ein umfassender Querschnitt durch die amerikanische Beleuchtungspraxis gibt Anstöße für die effiziente Gestaltung von Licht im Theaterraum und wird damit zur unerschöpflichen Fundgrube für den Theaterpraktiker.Mit dem wachsenden Einfluß US-amerikanischer Designpraktiken auf die deutsche Show- und Theaterbühne rückt das Inszenierungselement "Licht" in Deutschland immer stärker in den Vordergrund. Während sich die Profession des Lichtdesigners in den USA zu einem eigenständigen Berufszweig entwickelt hat, wird dem Lichtdesign an hiesigen Theatern noch immer eine Randstellung zugewiesen. Dem daraus resultierenden Informationsbedarf will das vorliegende Buch Rechnung tragen, indem es sowohl das deutsche als auch das US-amerikanische System des Bühnenlichtdesigns aus allen relevanten Blickwinkeln beleuchtet, und beide zueinander ins Verhältnis setzt. Auf diesem Wege erhält sowohl der erfahrene Theaterpraktiker als auch der interessierte Einsteiger eine Fülle von praktischen Handlungsgrundlagen und Anregungen für die tägliche Arbeit. Das Buch ist eine Fundgrube nicht nur für Lichtdesigner und Beleuchtungsmeister, sondern auch für Bühnenbildner, Regisseure, Architekten, Bauplaner und alle anderen Berufsgruppen, die mit Licht gestaltend arbeiten. Filmschaffende und grafische Designer gewinnen wertvolle Anregungen in den Themenfeldern Farbwirkung, Manipulation von Wahrnehmung und Simulation von Tiefe und Plastizität unter "zweidimensionalen"Betrachtungsumständen.
EAN: 9783496012528
ISBN: 3496012528
Untertitel: Handbuch der Bühnenbeleuchtung in Deutschland und den USA. Zahlreiche, teils farbige Abbildungen und Fotos.
Verlag: Reimer, Dietrich
Erscheinungsdatum: Januar 2002
Seitenanzahl: 322 Seiten
Format: gebunden

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Ks - 18.12.2011, 10:35
Gut aber etwas zu teuer für meinem Geschmack
Die Autorin beschreibt die Tätigkeit von Lichtdesignern und Beleuchtungsmeistern bzw. Electricians in den USA und in Deutschland, wobei das Hauptaugenmerk auf den Arbeitsablauf Design - Planung - Aufbau - Einrichtung liegt. Hier profitiert die Autorin offenkundig von ihren extensiven Erfahrungen an Arbeitsablaufplanung- und Off-Broadway-Theatern: Minutiös werden die Arbeitsabläufe in der Lichtgestaltung an amerikanischen Theatern dargestellt und mit deutschen Verhältnissen verglichen. Dies ist sehr lehrreich; speziell die andere Denkweise der amerikanischen Beleuchter hinsichtlich der Funktion von Licht und die ganz andere Herangehensweise an die leere Bühne fand ich extrem spannend und für mich unbedingt nützlich. Sehr ausführlich beschreibt die Autorin, wie erstmal das Grundlicht für die Schauspieler gesetzt wird, bevor es an das Bühnenbild geht (wobei es in Europa ja im Regelfall umgekehrt ist), und wie den Bedürfnissen der Schauspieler und der Dramaturgie allein durch verschiedene Lichtrichtungen gedient werden kann. Speziell die Kapitel über Beleuchtungspositionen waren für mich äußerst informativ und lesenswert, praktisch das Theater-Pendant zu dem entsprechenden Kapitel in Millersons Buch über die Beleuchtung von Gesichtern für Film und Fernsehen. Ein Kritikpunkt ist die Redaktion und der Satz des Buches. Wenn ich ein Buch zu diesem Preis kaufe, erwarte ich, daß es vor dem Druck zumindest ein Mal von einem qualifizierten Lektor gelesen wurde, was hier offenkundig nicht der Fall war. Haufenweise Rechtschreib- und Satzfehler sowie der Gebrauch unüblicher Ausdrücke erschweren das Lesen und verärgern den Leser, der ja immerhin ca. 60 € für 300 Seiten bezahlt hat, wobei im Buch auch noch Anzeigen geschaltet sind. Das hinterläßt einen unschönes Gefühl, vor allem, wenn man weiß, daß es - z. B. in Kellers Faszination Licht - auch anders geht. Abschließend bleibt festzustellen, daß man zu einem grenzwertigen Preis einen interessanten und lehrreichen Einblick in die Arbeit verschiedener Designer und die amerikanische Theaterlandschaft, wobei auch für erfahrene Beleuchter sicher noch manche Tricks und Kniffe zu finden sind. Abgerundet wird das ganze durch einige beeindruckende - wenn auch leider ziemlich unscharfe - Bilder von Lichtstimmungen und ein kurzes, aber informatives Glossar. Hätte gerne mehr Bilder gehabt.