EBOOK

Rational-Emotive Therapie. RET


€ 12,80
 
kartoniert
Noch nicht erschienen
Dezember 1996

Beschreibung

Beschreibung

Das Buch gibt einen kurzen und prägnanten Einblick in die RET. Es beschreibt die Entstehungsgeschichte, den philosophischen Hintergrund, die empirische Fundierung und in systemisch-übersichtlicher Weise die verschiedenen Arbeitsschritte mit Beispielen aus der Praxis.

Inhaltsverzeichnis

Vorwort
1 Einführung
2 Albert Ellis und die RET
3 Grundlagen der RET
4 Das Menschenbild der RET bei Ellis
5 Das Modell emotionaler Störungen
6 Die irrationalen Gedanken
7 Strategien in der RET
7.1 Die kognitiv-verbalen Methoden
7.1.1 Das Explorieren hemmender oder störender Kognitionen und deren Gefühls- und Verhaltensfolgen
7.1.2 Das Konstruieren alternativer Kognitionen
7.1.3 Die Einsicht in rationale Kognitionen und der damit korrespondierenden Gefühle und Verhaltensweisen
7.2 Rational-emotive Imaginationen
7.3 Verhaltensübungen
7.4 Gemischte Strategien
7.5 Trainingseinheiten
7.5.1 Tonbandaufnahme
7.5.2 Protokollierungen
7.5.3 Bibliotherapie
7.5.4 Schriftliche Trainingseinheiten
A) Disputation irrationaler Gedanken
B) Hausaufgabenreport
C) Die Selbsthilfeform
D) Rationale Selbstanalyse
7.5.5 Imaginations- und Verhaltensübungen
7.5.6 Ergänzende Bemerkungen
8 Therapeut und Patient in der RET
9 (Statt einer) Zusammenfassung
10 Literatur

Portrait

Prof. Norbert W. Lotz: Ph. D., Diplom-Psychologe, approbierter Psychotherapeut und Supervisor, ist Ausbilder und Trainer in Rational-Emotiver Verhaltenstherapie, Kognitiver Therapie und Verhaltenstherapie. Er ist Leiter des FIRST, Ausbilder und Dozent bei mehreren anderen Institutionen. Sein Arbeitsgebiet umfasst Psychotherapie, Management-Trainings und Coaching sowie Therapieausbildung.

Leseprobe

1. Einführung

In den 60er Jahren fand auf dem Gebiet der Psychotherapie eine sehr bedeutsame Entwicklung statt: die Entstehung der Kognitiven Verhaltenstherapie, von der die Rational-emotive Therapie (RET), entwickelt von dem amerikanischen Psychologen Albert Ellis, einen der wichtigsten, vielleicht sogar den wichtigsten Exponenten darstellt. 1973 schätzte Gregg die Zahl der Therapeuten, die RET praktizierten, auf 500. Garfield und Kurtz fanden drei Jahre später, dass etwa 20 % der klinischen Psychologen sich als RET-Therapeuten bezeichneten (Garfield und Kurtz 1978). Im Jahre 1982 berichtete Smith im ,American Psychologist' aufgrund einer Untersuchung an 800 klinischen und beratenden Psychologen, dass Kognitive Verhaltenstherapie und/oder Rationale Therapie eine der Hauptrichtungen (trends) in "psychotherapy and counseling" ist (Smith 1982). Auf die in der gleichen Untersuchung gestellte Frage, welcher Therapeut den größten Einfluss auf die Psychotherapie in den USA zur Zeit habe, wurde Ellis an zweiter Stelle nach Rogers genannt. Heesacker führte eine Analyse verschiedener psychologischer Fachzeitschriften durch und stellte fest, dass Ellis der am häufigsten zitierte Autor sei (Heesacker et. al. 1982). Auch in einigen westeuropäischen Ländern wie in der Bundesrepublik Deutschland und in den Niederlanden lässt sich - wenn auch etwas verzögert - ein deutlicher Durchbruch der RET konstatieren (Diekstra und Dassen 1982). Eine chronologische Übersicht der meistgelesenen Handbücher auf dem Gebiet der Psychotherapie und der Verhaltenstherapie zeigt, dass die RET seit ungefähr 1975 zum festen Inhaltsprogramm geworden ist, während sie von 1965 bis 1970 kaum oder gar nicht behandelt wurde (Zettle und Hayes 1980). Vor allem das wachsende Interesse seitens der Verhaltenstherapeuten belegt, dass RET für eine gut definierte und wirksame Methode gehalten wird. Diese Annahme wird durch verschiedene Übersichten von RET-Effektivitätsstudien gestützt (Kessel und Streim 1976
; Ellis 1977a; di Guiseppe, Miller und Trexler 1977a; in eingeschränkterer Form durch den Überblick von Zettle und Hayes 1980; Engels und Diekstra 1987). Ellis und Bernard fassen den hier beschriebenen Trend mit folgenden Worten zusammen: ,,In view of the profound effect that RET has had on the mental health profession and the public during the last two decades, it seems reasonable to say that it has been, and still is, one of the most influential systems of psychotherapy (and of marriage and family therapy) of the twentieth century." (Ellis und Bernard 1985, S. 4).

EAN: 9783880742444
ISBN: 3880742448
Untertitel: Eine zusammenfassende Betrachtung. erweiterte Neuauflage, Nachdruck.
Verlag: Klotz Verlag GmbH
Erscheinungsdatum: Dezember 1996
Seitenanzahl: 70 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben