EBOOK

Der Trost von Fremden


€ 11,00
 
kartoniert
Sofort lieferbar
April 2001

Beschreibung

Beschreibung

Hochsommer, die alte Stadt ist von Touristen überschwemmt. Auch das Liebespaar Colin und Mary, das kein Liebespaar mehr ist, macht hier Urlaub. Sie machen sich sorgfältig zurecht für ihren Dinnerspaziergang durch die Stadt; und dann lauert im Labyrinth der beklemmend engen Gassen ein Minotaurus auf sie. Die Kanäle haben Gegenströmungen, die Lagune ungeahnte Tiefen.

Portrait

Ian McEwan, geboren 1948, lebt und schreibt in London; las mit zwanzig Kafka und Freud als sich ergänzende Texte; wurde als Literaturstudent von Angus Wilson und Malcolm Bradbury gefördert, von Philip Roth für ein Schriftsteller-Stipendium nominiert, für den ersten Erzählungsband mit dem Somerset-Maugham-Preis ausgezeichnet, gelangte mit dem zweiten auf die Bestsellerliste der 'Sunday Times'; erscheint deutsch von Christian Enzensberger, Harry Rowohlt und Wulf Teichmann im Diogenes Verlag.
EAN: 9783257212662
ISBN: 3257212666
Untertitel: Originaltitel: The Comfort of Strangers. 'Diogenes Taschenbücher'.
Verlag: Diogenes Verlag AG
Erscheinungsdatum: April 2001
Seitenanzahl: 192 Seiten
Übersetzer/Sprecher: Übersetzt von Michael Walter
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

katzenminze - 04.05.2012, 23:55
Typisch McEwan
Typisch McEwan lässt einen der Roman bedrückt zurück. Atmosphärisch ganz groß. Nur konnte ich teilweise nicht ganz nachvollziehen, warum die Figuren so handeln wie sie es tun. Die Situation schreit förmlich nach Gefahr, läuft aber immer weiter. Aber das macht auch die Spannung der Geschichte aus, die unaufhaltsam auf einen Abgrund zusteuert - wenn sie auch sprachlich noch so ruhig erzählt wird.
Claudine Borries - 23.01.2010, 00:50
Liebe und Alptraum. Ein Psychothriller.
Auf der Suche nach spannender Weihnachtslektüre stieß ich auf dieses kleine Bändchen von Ian McEwan. Der Autor ist durch zahlreiche Romane inzwischen weltberühmt geworden. Dieses Büchlein, das schon 1983 zum ersten Mal auf Deutsch erschienen ist,hatte ich bisher noch nicht entdeckt. Neugierig auf ein so frühes Werk vertiefte ich mich in die Lektüre,--und war fasziniert und gruselig berührt von einer Geschichte, die von hintergründigem Sadismus und makaberen Einsprengseln nur so sprüht! Ein jüngeres Paar, Colin und Mary, verbringt ein paar Ferientage in der wunderschönen Lagunenstadt Venedig. Man sieht die Paläste und herrlichen Bauten vor dem inneren Auge und denkt sich nichts dabei. Die beiden sind schon längere Zeit liiert, wenngleich sie unverheiratet sind und auch zu Hause in Kanada nicht zusammen leben. Leichte Ermüdungserscheinungen in der Zuneigung des liebenden Paares lassen sich nicht übersehen. Bei einem Abendrundgang suchen sie ein Lokal und geraten an einen unheimlichen Menschen: Robert drängt sich ihnen buchstäblich auf, und sie folgen ihm mehr gezwungen als freiwillig in eine Bar. Er plagt das Touristenpaar mit seiner Lebensgeschichte. Diese klingt sehr schauerlich und lässt auf eine schwere psychische Störung bei Robert schließen. Die Spannung steigt, als er sie in sein Schloss entführt, wo sie sich sonderbaren Eindrücken ausgesetzt fühlen. Roberts Frau Caroline ist verschüchtert und ängstlich und wirkt unfrei und geknebelt. Mary und Colin verwickeln sich voller Angst vor dem unheimlichen Gegenüber in Widersprüche und Anhängigkeiten und fühlen sich zugleich wie magisch von dem Paar Robert und Caroline angezogen. Sie ahnen bereits, dass hier etwas nicht stimmt. Caroline versteigt sich in eine phantastische Erzählung, die düstere und dräuende Hinweise auf die mysteriöse Herkunft des seltsamen Paares bieten. Maßlos und unwiderruflich geraten Mary und Colin in den Sog des gruseligen Paares. Die schauerliche Stimmung nimmt einen so gefangen, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen mag. Man wird Zeuge eines abartigen Geschehens, das tiefe Einblicke in die dunklen Tiefen zerstörter Seelenzustände bietet. Abgründe der Liebe, Obsessionen und seelische Grausamkeit zeitigen Folgen, von denen man sich kaum eine Vorstellung macht. McEwan besitzt ein Erzähltalent, das von unglaublichem Einfallsreichtum und ausschweifender Phantasie zeugt. Er entführt uns in einen Psychothriller, der einen schaudern lässt.