EBOOK

Sommer der Züge


€ 9,90
 
kartoniert
Sofort lieferbar
August 2000

Beschreibung

Beschreibung

Ein Strandhaus bei Montauk, Long Island, Sommer 1943. Seit Wochen haben James und Anne Langer keine Nachricht von Rennie, ihrem Ältesten, der im Pazifik gegen die Japaner kämpft. Auch zu Hause wird Krieg geführt, denn James hat nach einer Affäre mit einer Schülerin seine Arbeit als Lehrer verloren und Anne rächt sich mit einer heimlichen Romanze. Als Rennie schwer verwundet nach Hause kommt, hilflos und seelisch ebenso versehrt wie körperlich, sind James und Anne gezwungen, ihr Leben neu zu ordnen. «Sommer der Züge» ist eine sensible, romantische Geschichte über die Liebe und den vielfältigen Verrat an ihr, über Glücksverheißung und Lebenswirklichkeit, über Schuld und Vergebung. Stewart O'Nans neuer Roman zählt zu den Werken, «die man leichtfüßig betritt und nur schweren Herzens wieder verläßt» (Neue Zürcher Zeitung).

Portrait

Stewart O'Nan wurde 1961 in Pittsburgh/Pennsylvania geboren und wuchs in Boston auf. Er arbeitete als Flugzeugingenieur und studierte an der Cornell University Literaturwissenschaft. Heute lebt er wieder in Pittsburgh. Für seinen Erstlingsroman Engel im Schnee erhielt er 1993 den William-Faulkner-Preis.

Pressestimmen

Stewart O'Nans neuer Roman zählt zu den Werken, die man leichtfüßig betritt und nur schweren Herzens wieder verläßt. Neue Zürcher Zeitung
EAN: 9783499227783
ISBN: 3499227789
Untertitel: Originaltitel: A World Away.
Verlag: Rowohlt Taschenbuch
Erscheinungsdatum: August 2000
Seitenanzahl: 480 Seiten
Übersetzer/Sprecher: Übersetzt von Thomas Gunkel
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Anonym - 15.11.2006, 20:10
O'Nan schreibt ohne Kitsch und Trivialität von großen Gefühlen !
Ein entlegenes Strandhaus bei Montauk, Long Island im Sommer 1943: Seit Wochen haben James und Anne keine Nachricht von Rennie, ihrem ältesten Sohn, der im Pazifik gegen die Japaner kämpft. Auch zu Hause wird Krieg geführt, denn James hat nach eine Affaire mit einer 16-jährigen Schülerin seine Arbeit verloren. Anne pflegt ihren sterbenden Vater, rächt sich aber mit wohldosiertem Hass und einer heimlichen Romanze. Als Rennie schwer verwundet aus dem Krieg zurückkehrt, hilflos und seelisch ebenso versehrt wie körperlich, sind James und Anne gezwungen ihr leben neu zu ordnen. O'Nan schreibt ohne Kitsch und Trivialität von großen Gefühlen und den Mühlen des Alltags. Die Situation der Familie kann man bis ins Detail nachempfinden. Sehr schön sind die immer wieder wechselnden Perspektiven und die wunderschön getragene und doch direkte Sprache.