EBOOK

Nachts unter der steinernen Brücke


€ 9,90
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Dezember 2002

Beschreibung

Beschreibung

Ein »faszinierend farbsatter Teppich«. Friedrich TorbergIm Zentrum dieses magischen historischen Romans steht die legendenumwobene Gestalt des hohen Rabbi Loew. Nur er kann das Rätsel um die Strafe Gottes lösen, die 1589 als großes Kindersterben über die Prager Judenstadt hereinbricht. Ratsuchend beschwört er übernatürliche Mächte, und diese führen ihn zu einem Vergehen, das er selbst begangen hat - eines Nachts unter der steinernen Brücke. Im Bannkreis dieses Vergehens bewegt sich nun ein ganzer Mikrokosmos - bunte Gestalten, von den Narren und Bettlern, die die Gassen und Spelunken der »Goldenen Stadt« bevölkern, bis hin zum Kaiser Rudolf selbst und seiner Geliebten, der schönen Jüdin Esther. Doch keine der handelnden Figuren durchschaut das komplexe Geflecht von Liebe, Schuld und Sühne: Nur der Leser überblickt - souverän und quasi gottgleich an der Seite des meisterhaften Erzählers Perutz - das ganze kunstvolle Muster, das lebendige historische Tableau, die zaubervolle versunkene Welt.

Portrait

Leo Perutz, geb. 1882 in Prag, siedelte 1899 mit der Familie nach Wien über. 1938 emigrierte er nach Tel Aviv. Sein Werk umfasst zahlreiche Romane und Erzählungen und ist in alle Sprachen der Welt übersetzt. Der Autor verstarb 1957 in Bad Ischl.

Pressestimmen

»Der magische Realismus seines Romans, kunstvoll komponiert und sprachlich brillant zu Papier gebracht, entwickelt einen ganz eigenen Zauber.«
Nicole Lindgens, BuchMarkt 01/2012
EAN: 9783423130257
ISBN: 3423130253
Untertitel: 'dtv'.
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum: Dezember 2002
Seitenanzahl: 272 Seiten
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Elisabeth Stein-Salomon - 15.11.2006, 20:38
ein poetisches Meisterwerk!
Mit seinem Novellenroman, der in der Zeit des goldenen Prag angesiedelt ist, als unter Kaiser Rudolf II. Wissenschaften und Künste blühten, hat Perutz seiner Geburtsstadt und ihrer glanz- und wechselvollen Geschichte ein Denkmal gesetzt. Im Zentrum der Novellen stehen neben dem Kaiser Rudolf und der schönen Esther der reiche Jude Mordechai Meisl als Financier des Kaisers, und der wundertätige Rabbi Löw. Der Roman beeindruckt durch seine atmosphärische Dichte und den märchenhaften Tonfall, mit dem eine zwischen Wirklichkeit und Fantasie angesiedelte Geschichte erzählt wird, in der neben den erfundenen Figuren auch reale historische Gestalten wie der Hofastronom Johannes Kepler und der junge Feldherr Wallenstein eine Rolle spielen. Als eines der letzten Zeugnisse deutsch-jüdischer Kultur und als poetisches Meisterwerk ist diese Buch unbedingt lesenswert!