EBOOK

Das Peter-Prinzip


€ 9,99
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Dezember 2001

Beschreibung

Beschreibung

Autobahnbrücken, die bei der Einweihung zusammenkrachen, Mondraketen, die beim Start versagen, Manager, die ihre Firma ruinieren, Beamte, die falsche Auskünfte geben, Ärzte, die das falsche Bein amputieren, u.v.m. - wer das Peter-Prinzip kennt, wundert sich über nichts mehr. Denn in einer Hierarchie neigt jeder Angestellte dazu, bis zu einer Stufe aufzusteigen, der er nicht mehr gewachsen ist. Das hat der Wissenschaftler Laurence J. Peter herausgefunden. Nach dem Peter-Prinzip stabilisieren sich hierarchische Systeme mit Pseudo-Beförderungen und nutzlosen Posten ebenso wie mit der Entfernung störender Mitarbeiter. Dazu zählen neben den inkompetenten Mitgliedern auch die extrem kompetenten, die Sand ins Getriebe bringen. Mit zahlreichen Anekdoten aus Verwaltung, Wirtschaft und Bürokratie enthüllen Peter und Hull scharfsinnig, wieso viele Fehler zustande kommen, und zeigen, wie man es besser macht. Sie liefern Indizien dafür, wie man das Erreichen der Inkompetenz-Endstufe erkennt, und Ratschläge, wie man die Beförderung auf die eigene Endstufe verhindert.

Portrait

Dr. Laurence J. Peter, 1919 in Vancouver/Kanada geboren, war tätig als Lehrer, Erziehungs- und Sozialberater, Schulpsychologe, Gefängnislehrer und Universitätsprofessor. Er ist der Erfinder und Autor des «Peter-Prinzips», des «Peter-Programms» sowie von «Das Peter-Prinzip im Lichte neuer Forschung». Laurence Peter starb 1990 in Kalifornien.

Pressestimmen

"In einer Hierarchie neigt jeder Beschäftigte dazu, bis zu seiner Stufe der Unfähigkeit aufzusteigen". Mit dieser Forschungserkenntnis wurde der Wissenschaftler Laurence J. Peter über Nacht berühmt. Das Phänomen, das er beobachtet und beschrieben hat, erhielt den Namen "Peter Prinzip". Seither sind über drei Jahrzehnte vergangen, und die Erkenntnis hat ihre Gültigkeit nicht verloren. Das Peter-Prinzip ist systemimmanent, es stabilisiert Hierarchien, stärkt die Egos und hilft, unerwünschte Mitarbeiter los zu werden. Wer es liest, erkennt manchen Kollegen und Vorgesetzten, wird sich auch selbstkritisch fragen, wie weit man selbst noch aufsteigen möchte oder sollte, lernt aber auf jeden Fall auf amüsante Weise das Peter-Prinzip kennen.

© www.Managementbuch.de
EAN: 9783499613517
ISBN: 3499613514
Untertitel: Oder Die Hierarchie der Unfähigen. 'rororo Taschenbücher'.
Verlag: Rowohlt Taschenbuch
Erscheinungsdatum: Dezember 2001
Seitenanzahl: 192 Seiten
Übersetzer/Sprecher: Übersetzt von Michael Jungblut
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Anonym - 03.01.2012, 12:51
Auch nach über 40 Jahren noch aktuell
Das im Jahre 1969 von Peter & Hull entwickelte Peter-Prinzip ist heute noch aktuell. Auch wenn die Beispiele etwas veraltet wirken, an der Hierarchie der Unfähigen in Wirtschaft, Verwaltung und Politik hat sich auch nach über 40 Jahren nichts geändert. Deshalb ist das Buch immer noch Lesevergnügen pur!!
Frank S. - 11.10.2011, 22:29
Langweiliges Prinzip
Wenn man 20 Seiten gelesen hat, gibt es nur noch Wiederholungen mit wechselnden Überschriften. Warum Menschen immer wieder Fehler machen ist klar, aber erklärt wird es in diesem Buch auch nicht. Habe nach 90 Seiten aufgegeben...