EBOOK

Bargfelder Ausgabe. Standardausgabe. Werkgruppe 1, Band 4


€ 42,80
 
gebunden
Sofort lieferbar
Mai 1988

Beschreibung

Beschreibung

»Brotarbeiten« nannte Arno Schmidt übergreifend all jene seiner Texte, die er »aus schändlicher erbarmungswürdiger Not und um des blanken Lebensunterhalts willen« zu schreiben sich gezwungen sah. Dazu zählen auch die zwischen 1955 und 1958 entstandenen 38 kleineren Erzählungen, jede nur ein paar Seiten lang, zur Veröffentlichung in Zeitungen und Zeitschriften bestimmt. Berechnet auf eine »unerhörte Begebenheit«, handeln die Geschichten um den pensionierten Landvermesser Stürenburg von einer im See versenkten Kinderleiche, von spukhafter Waldeinsamkeit und anderen Merkwürdigkeiten. Weitere Erzählungen haben später in Schmidts größere Prosatexte Eingang gefunden. Die aus dem Nachlaß publizierten Jugendwerke, Erzählungen und Gedichte aus den dreißiger und frühen vierziger Jahren, verraten die große Liebe Arno Schmidts zur Dichtung der Romantik. Die bücherversessenen Helden treffen auf Elementargeister in E.T.A. Hoffmanns Manier, gelangen in eisige Schlösser mitten in den Wolken oder verschwinden in geheimnisvollen Bibliotheken.

Inhaltsverzeichnis

Aus dem Inhalt: KLEINERE ERZÄHLUNGEN Ein Leben im Voraus. / Die Wasserlilie. / Zu ähnlich. / Das heulende Haus. / Schwarze Haare. / Kleiner Krieg. / Ich bin erst Sechzig /Die lange Grete / Lustig ist das Zigeunerleben. / Transport im Spätherbst. / Die Ichthyophagen. / Reise zum Mittelpunkt der Erde. / Gespräch mit einer Sirene. / Gehen in kalter Landschaft. / Abschied im Regen. / Paddeln vorm Gewitter. / Nachbarin, Tod und Solidus. / Geschichte auf dem Rücken erzählt. / Todesstrafe bei Sonnenschein / Der Tag der Kaktusblüte. / Verschobene Kontinente. / Schlüsseltausch. / Was soll ich tun? / Die Vorsichtigen. / Sommermeteor. / Kleine graue Maus. / Rivalen. / Am Zaun. / Geschichte eines dicken Mannes / Geschichten von der Insel Man. / Seltsame Tage. / Zählergesang. / Am Fernrohr. / Schulausßug. In Rollende Nacht. / N. / Trommler beim Zaren. / Nebenmond und rosa Augen. GEDICHTE Schritte in der Nachtstille / Believe, deadpoets are not always dead: / Verworrenheit / Verbrüderung. / Trunkner im Dunkel. / Die Wolkenlampe. / Bürgerlicher Abend. / Jupiter, der gute Hirte. / Das Zimtfragment / Der goldgetränkte Himmel über mir / Lillis Sonettenkranz / Ja : übernächtigt! / Der Wolken Irregang. / Ich habe mich dem Leben nie entzogen; / Haushoch / Grauqualmende Nebel umfeuchten / Noten auf rotem Grund / Hundstagsspaziergang: / Nicht nur / Auf Arno Schmidt`s ROSEN & PORREE JUVENILIA DIE INSEL. DICHTERGESPRÄCHE IM ELYSIUM DER JUNGE HERR SIEBOLD DER REBELL. DAS KRAULEMÄNNCHEN. DAS HAUS IN DER HOLETSCHKAGASSE. DER GARTEN DES HERRN VON ROSENROTH. DIE FREMDEN. MEIN ONKEL NIKOLAUS PHAROS ANHANG Editorische Nachbemerkung / Abkürzungen / Varianten-Apparat

Portrait

Arno Schmidt wurde am 18. Januar 1914 in Hamburg geboren und starb am 3. Juni 1979 an einem Schlaganfall im Krankenhaus in Celle. Er wuchs in Hamburg auf. Nach dem Tod des Vaters 1928 zog die Mutter mit ihm und seiner älteren Schwester nach Lauban in Schlesien. Arno Schmidt absolvierte das Abitur und arbeitete von 1934 an in der Textilindustrie in Greiffenberg, wo er auch Alice Murawski heiratete. 1940 wurde er zur Artillerie der Wehrmacht eingezogen. Zunächst stand er im Elsass, ab 1942 dann in Norwegen. Im letzten Kriegsjahr meldete er sich an die Front, um einen kurzen Heimaturlaub zu bekommen, in dem er die Flucht seiner Frau nach Westen organisierte. Er kam nach kurzem Kampfeinsatz in Niedersachsen in englische Kriegsgefangenschaft in ein Lager bei Brüssel. Nach dem Zweiten Weltkrieg arbeitete Arno Schmidt zunächst als Dolmetscher und trat 1949 mit der Erzählung "Leviathan" erstmals hervor. Nach sechsjährigen Vorarbeiten veröffentlichte Schmidt 1970 sein Hauptwerk "Zettel's Traum". 1973 erhielt Schmidt den Goethe-Preis der Stadt Frankfurt am Main. 1981, zwei Jahre vor ihrem Tod, gründete Alice Schmidt mit Jan Philipp Reemtsma die Arno Schmidt Stiftung.

Pressestimmen

»Ein frühes Gedicht zu später Stunde, geschrieben von einem Sprachartisten der esoterischen Art, einem gewitzten Hermetiker, der nur zu gerne ausgefallene Worte für geläufig erklärte: Arno Schmidt, der Widerspenstige aus Bargfeld, der Explosives in Klopstock entdeckte, selbst in Wieland, und mit Fouqué sich verbrüderte - und das wohlgemerkt zu einer Zeit, als diese Namen radikal passé schienen. …
Vermeintlich Idyllisches (Genaues weiß man bei Schmidt nie!) steht neben Neoexpressionistischem; Sprachblitze, modernistisch aufgeladen, durchzucken Gefühlsszenarien, die unmittelbar der Spätromantik entlaufen sind. Schmidt pflegte das Anachronistische als anspruchsvollste Form der Zeitgemäßheit. Das gilt auch für das Gedicht ›Trunkener im Dunkel‹, das den Eindruck erweckt, als habe Hofmannsthal für ein Treffen von Eichendorff mit Trakl seine Terzinen ausgeliehen, die Schmidt nur noch zu reimen brauchte; denn dieses Gedicht kommt fast ganz ohne Sprachexperimente aus.« Aus der Besprechung von Arno Schmidts Gedicht »Trunkener im Dunkel«
EAN: 9783518800041
ISBN: 3518800043
Untertitel: Enthält: Die Wasserlilie, Ich bin erst Sechzig, Die lange Grete, Todesstrafe bei Sonnenschein, Trommler beim Zaren, Die Insel, Dichtergespräche im Elysium, Der Rebell, Das Kraulemännchen, Pharos. Schuber.
Verlag: Suhrkamp Verlag GmbH
Erscheinungsdatum: Mai 1988
Seitenanzahl: 666 Seiten
Format: gebunden
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben