EBOOK

Es ist ein Elch entsprungen


€ 11,50
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Oktober 2002

Beschreibung

Beschreibung

Wer glaubt heutzutage noch an den Weihnachtsmann - der kleine Bertil Wagner bestimmt nicht. Doch als eines Tages Mr. Moose, der Elch, bei ihm zu Hause durch die Wohnzimmerdecke kracht und ihm merkwürdige Geschichten von seinem Chef Santerklaus erzählt, kommt Bertil ins Grübeln. Und als dieser Chef selbst bei Bertil in der Tür steht und seinen Elch abholen will, wird's richtig spannend. Den Weihnachtsmann gibt es also wirklich! Und vielleicht kann er Bertil sogar seinen sehnlichsten Wunsch erfüllen und seinen Vater dazu bringen, dieses Weihnachtsfest wieder mit ihnen in der Finkenwaldstraße zu feiern ...

Portrait

Andreas Steinhöfel wurde 1962 in Battenberg geboren, arbeitet als Übersetzer und Rezensent und schreibt Drehbücher - vor allem aber ist er Autor zahlreicher, vielfach preisgekrönter Kinder- und Jugendbücher, wie z. B. »Die Mitte der Welt«. Für »Rico, Oskar und die Tieferschatten« erhielt er u. a. den Deutschen Jugendliteraturpreis. Nach Peter Rühmkorf, Loriot, Robert Gernhardt und Tomi Ungerer hat Andreas Steinhöfel 2009 den Erich Kästner Preis für Literatur verliehen bekommen. 2013 wurde er mit dem Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises für sein Gesamtwerk ausgezeichnet.

Pressestimmen

Gibt es ihn oder gibt es ihn nicht, den Weihnachtsmann? Andreas Steinhöfel hat in seinem schon fast legendären Klassiker eine Begegnung der besonderen Art geschildert, der mit dem lakonischen Satz beginnt: "Am Abend des dritten Advents stürzte Mr. Moose auf unser Haus im Finkenwaldweg." Mr. Moose ist ein Elch, der fünf Sprachen fließend beherrscht. Bertil Wagner, ein kleiner Junge, wird Zeuge des denkwürdigen Ereignisses. Und während Mr. Moose in der Garage sein verstauchtes Vorderbein auskuriert, erzählt er Bertil und seiner Schwester Kiki von seiner Arbeit als Schlittentestflieger bei Santa Claus. Bei Wagners weihnachtet es, gemeinsam mit Mr. Moose schaut man sich Casablanca im Fernsehen an und das Fest rückt näher. Das i-Pünktchen auf der zauberhaften Weihnachtsgeschichte sind die Bilder von Kerstin Meyer, so herrlich verrückt und liebenswert wie die ganze Story. Am Ende kommt er selbst, der Weihnachtsmann. Aber den Beweis hätten wir gar nicht mehr gebraucht. Wie Bertil haben wir es längst verstanden: vollautomatische Saftpressen gehören zu den Wünschen, die wir Menschen erfüllen können. Für die Wünsche aus tiefstem Herzen braucht's den Weihnachtsmann. © Andrea Wanner
EAN: 9783551552457
ISBN: 3551552452
Untertitel: Empfohlen ab 8 Jahre.
Verlag: Carlsen Verlag GmbH
Erscheinungsdatum: Oktober 2002
Seitenanzahl: 96 Seiten
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Anonym - 08.11.2010, 14:59
--
Ein tolles Buch zum Vorlesen in der Adventszeit. Meine Drei (13,10,7) waren hell auf begeistert. Habe es auch für die Grundschulklasse gekauft, weil Sie ein Elch als Klassentier haben. Auch hier war es ein Renner.
Tilman Schneider - 04.05.2008, 16:45
wunderbares Weihnachtsvergnügen
Die witzigste Weihnachtsgeschichte! Während Mutter, Tochter und Sohn am neuen Ikea Wohnzimmertisch sitzen kracht ein riesiger Elch durch das Hausdach, durch die Decken und landet mitten auf dem neuen Tisch. So beginnen turbulente Tage wo die Familie wieder zusammen findet, merkwürdiger Besuch erscheint und einiges komisches passiert. Eine wunderbare und super lustige Weihnachtsgeschichte für jung und alt. Tipp: Lesen sie das Buch, aber schauen sie lieber nicht den Film, sie werden enttäuscht sein.