EBOOK

The Picture of Dorian Gray


€ 8,80
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Juni 1995

Beschreibung

Beschreibung

'The Picture of Dorian Grey' ist ein perfektes Buch. Bis ins letzte ausgeklügelt ist die Balance zwischen Realität und Fiktion, messerscharf treffen die Paradoxien aufeinander, anregend sind nach wie vor die Thesen zu Kunst und Leben, überzeugend wirkt die Schilderung der Dekadenz, des Dandyismus und der Nachtseiten der Großstadt London, und das Verbrechen nimmt mit atemberaubender Subtilität seinen Lauf.Ungekürzte und unbearbeitete Textausgabe in der Originalsprache, mit Übersetzungen schwieriger Wörter am Fuß jeder Seite, Nachwort und Literaturhinweisen.

Portrait

Oscar Wilde, geb. 1854 in Dublin, studierte erst am Trinity College in Dublin, dann in Oxford, wo er sich mehr und mehr einem Ästhetizismus zuwandte, den er nicht nur in der Kunst, sondern auch im Leben zum Maß aller Dinge machte. 1884 heiratete er in London; zwei Söhne wurden geboren. In den folgenden Jahren entfremdete er sich zunehmend von seiner Frau und wurde sich wohl seiner homoerotischen Neigungen deutlicher bewusst. Gleichzeitig nahm sein Ruhm stetig zu; in rascher Folge entstanden Essays, sein einziger Roman 'Das Bildnis des Dorian Gray', die Märchen, Erzählungen und mehrere Theaterstücke. 1895 wurde er wegen seiner Liebesbeziehung zum jungen Lord Alfred Douglas in einen Prozess mit dessen Vater verwickelt, der ihm zum Verhängnis wurde: Wilde wurde zu Zwangsarbeit verurteilt und war nun gesellschaftlich, aber auch künstlerisch erledigt. 1897 aus seiner Einzelzelle entlassen, floh er nach Frankreich, unternahm noch einige Reisen und starb 1900 resigniert in Paris.
EAN: 9783150090190
ISBN: 3150090199
Untertitel: 'Reclam Universal-Bibliothek'. Sprache: Englisch.
Verlag: Reclam Philipp Jun.
Erscheinungsdatum: Juni 1995
Seitenanzahl: 344 Seiten
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Klaus Rössler - 06.12.2006, 11:18
Der einzig wahre Dandy
Der Protagonist Dorian Gray macht die Bekanntschaft von Lord Henry, der seinen jungen Schützling nach seinen Vorstellungen zu formen gedenkt. Anlass ihrer Begegnung war ein Porträt von Dorian, welches der Künstler Basil malte und das als Symbol für die ewige Jugend angesehen werden kann. Im Laufe der Handlung verändert sich der ehemals unbedarfte, idealistische Dorian unter dem Einfluss der (vom Autor meisterhaft karikierten) englischen Oberschicht zum Negativen. Parallel dazu verändert sich plötzlich auch sein Bildnis, welches Dorian in seinen Besitz gebracht hat und als Zeichen seiner Schönheit und Jugend geradezu anbetet. Als dies auch der Maler Basil entdeckt, wird er von Dorian umgebracht. Dorian hält das Bild nun versteckt; so kann er sein jugendliches Äußeres bewahren - die Zeichen seiner seelischen Veränderung sind allein auf dem Porträt zu sehen. Gegen Ende der Handlung reflektiert Dorian seinen Zynismus, seinen unbedingten Wunsch nach ewiger Jugend und beschließt, sich zu ändern. Als er den letzten Beweis des Mordes an Basil, nämlich das Porträt zerstören will, tötet er sich damit selbst. Dieses Buch ist (u.a.) ein Plädoyer gegen übertriebenen Narzissmus und einfach wunderbar geschrieben. Zudem ist die Lektüre dieses Buches das wohl beste Mittel gegen den heute grassierenden Jugendwahn!