EBOOK

Die Post zwischen Verstaatlichung und Privatisierung: Vom Wiener Kongress 1815 bis heute

eBook
€ 13,99
Print-Ausgabe € 21,99
 
pdf eBook
Sofort lieferbar (Download)
Mai 2008

Beschreibung

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Jura - Rechtsphilosophie, Rechtssoziologie, Rechtsgeschichte, Note: 14, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (Institut für Deutsche und Rheinische Rechtsgeschichte), Veranstaltung: Ausgewählte Probleme aus der Rechtsgeschichte der Industriellen Ordnung (19./20. Jahrhundert), 137 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Begründer des modernen Verwaltungsrechts, Otto Mayer, beschreibt den Rang der Disziplin mit den viel zitierten Worten: ¿Verfassungsrecht vergeht, Verwaltungsrecht besteht¿ . Er definiert das Verwaltungsrecht negativ als Staatstätigkeit abzüglich Rechtssetzung und Rechtsprechung . Diese Formulierung soll heute nicht mehr überzeugen und es wurde seit Mayers Erstveröffentlichung im Jahre 1895 stetig versucht eine positive Definition zu finden. Dabei ist die Wahrnehmung des Verwaltungsrechts, mithin also die Wahrnehmung der Aufgaben der Verwaltung und der organisierten Staatlichkeit abhängig von ihrem historischen Zusammenhang. Die Formel Mayers kann einer rechtshistorischen Kritik aus heutiger Sicht kaum standhalten. Forsthoff, der Begründer des Begriffs der Daseinsvorsorge, nennt Verwaltung die eigeninitiative und dynamische Gestaltung des Soziallebens auf Gesetzesbasis . Während Ellwein sich herausgehoben auf das Merkmal der Dienstleistung bezieht . Die Reihe der Versuche den Begriff der Verwaltung zu fassen ist lang, die exakte Definition nach Maurer nicht gefunden, weshalb man sich dem Begriff nur über die Beschreibung seiner Merkmale nähern könne . Für die Betrachtung der Post zwischen Verstaatlichung und Privatisierung spielt die Wahrnehmung der Staatsaufgaben eine entscheidende Rolle. Die Darstellung der Merkmale der Verwaltung wie Maurer sie vorschlägt ist daher, vor den historischen Hintergrund gestellt, eine fruchtbare Methode. Ziel der Arbeit ist es, neben den Motiven von Staatsbetrieb und Privatisierung die Verwaltungsauffassungen des Betrachtungszeitraums am Beispiel der Post abzubilden. Dabei soll hinterfragt werden, wie sich die Staatsauffassung im Postrecht niedergeschlagen hat und welche großen Traditionslinien der Geschichte des Staatsrechts bis zum heutigen Tage in der Frage der Privatisierung oder Verstaatlichung des Postwesens zu finden sind.

Leseprobe

Literaturverzeichnis


 

Altmannsperger, Hans Joachim: Die rechtlichen Gesichtspunkte des Streites um das Postregal in den Schriften des 17. und 18. Jahrhunderts. Dissertation, Frankfurt am Main 1954.

 

 (zitiert: Altmannsperger Diss.)

 

Altmannsperger, Hans Joachim: Ursprung und Entwicklung der staatlichen Alleinrechte auf dem Gebiet des Postwesens Eine postrechtsgeschichtliche Betrachtung. In: Steinmetz, Hans (Hg.): Jahrbuch des Postwesens 1969, S. 236-266

 

 (zitiert: Altmannsperger Jahrbuch 1969)

 

Ambrosius, Gerold: Der Staat als Unternehmer Öffentliche Wirtschaft und Kapitalismus seit dem 19. Jahrhundert, Göttingen 1984.

 

 (zitiert: Ambrosius)

 

Ambrosius, Gerold/Hubbard, William: Sozial- und Wirtschaftsgeschichte Europas im 20. Jahrhundert, München 1986.

 

 (zitiert: Ambrosius/Hubbard)

 

Arndt, Adolf: Die verfassungsrechtlichen Möglichkeiten der Spitzenorganisation des Post- und Fernmeldewesens unter besonderer Berücksichtigung der in dem Gutachten der Sachverständigen-Kommission für die Deutsche Bundespost von 6. November 1965 enthaltenen Vorschläge, in: Archiv für das Post- und Fernmeldewesen 22 (1970), S. 3-18.

 

 (zitiert: Arndt)

 

Aschenborn, Max: Das Gesetz über das Postwesen des Deutschen Reichs vom 28. Oktober 1871 und die Vorschriften der Reichsverfassung über das Post- und Telegraphenwesen. Art. 48 bis 52, Berlin 1908

 

 (zitiert: Aschenborn)

 

Badura, Peter: Das Verwaltungsmonopol. Berlin 1963

 

 (zitiert: Badura)

 

Badura, Peter: Das Verwaltungsrecht des liberalen Rechtsstaats (=Göttinger Rechtswissenschaftliche Studien -  Band 66),
Göttingen 1967.

 

 (zitiert: Badura 1967)

 

Badura, Peter: Der Paketdienst der Deutschen Bundespost Möglichkeiten und Grenzen gesetzgeberischer Maßnahmen zum Schutz des Paketdienstes: Ein verfassungsrechtliches Gutachten, in: Gscheidle, Kurt (Hg.) Jahrbuch der Deutschen Bundespost 1977, S. 76-172.

 

 (zitiert: Badura 1977)

 

Badura, Peter: Unternehmenswirtschaftlichkeit und Infrastrukturgewährleistung im Bereich des Postwesens Ausgleichfonds, Exklusivlizenz und offener Netzzugang bei Universaldienstleistungen, in: Archiv für Post und Telekommunikation 49 (1996), S. 277-287.

 

 (zitiert: Badura 1997)

 

Badura, Peter/Danwitz, Thomas/Herdegen, Matthias (u.a.): Beckscher PostG-Kommentar, München 2004.

 

 (zitiert: Beck PostG/Bearbeiter)

 

Behringer, Wolfgang: Thurn und Taxis Die Geschichte ihrer Post und ihrer Unternehmen, München und Zürich 1990.

 

 (zitiert: Behringer)

 

Bischoff, Friedrich: Neue rechtstechnische Gestaltungsmöglichkeiten im Bereich der unmittelbaren Staatsverwaltung, in: Archiv des öffentlichen Rechts 81 (1956), S. 54-83.

 

 (zitiert: Bischoff)

 

Blankart, Charles: Privatisierung im Postwesen: Möglichkeiten und Grenzen; in: Windisch, Rupert (Hg.): Privatisierung natürlicher Monopole im Bereich von Bahn, Post und Telekommunikation, Tübingen 1987.

 

 (zitiert: Blankart)

 

Blankart, Charles: Öffentliche Finanzen in der Demokratie, 4. Auflage, München 2001

 

 (zitiert: Blankart 2001)

 

Boch, Rudolf: Staat und Wirtschaft im 19. Jahrhundert (=Enzyklopädie deutscher Geschichte- Band 70), München 2004.

 

 (zitiert: Boch)

&
nbsp;

Bock, Emil: Telekommunikationspolitik nach dem Poststrukturgesetz Probleme und Perspektiven aus Sicht der Deutschen Postgewerkschaft, in: Computer und Recht 7 (1991), S. 299-305

 

 (zitiert: Bock)

 

Breithaupt: Die Post ist kein Erwerbsbetrieb. Ihre Arbeiter sind nicht als gewerbliche Arbeiter anzusehen. In: Archiv für Post und Telegraphie 49, (1921), S. 117- 121.

 

 (zitiert: Breithaupt)

 

Bühler, Ottmar: Übersicht über die reichsunmittelbaren Anstalten und Körperschaften, in: Anschütz, Gerhard/ Thoma, Richard: Handbuch des Deutschen Staatsrechts Erster Band, Reihe das Öffentliche Recht der Gegenwart, Band 28, Tübingen 1930, S. 594-603.

 

 (zitiert: Bühler)

 

Bullinger, Martin: Von administrativer Daseinsvorsorge zu privatwirtschaftlicher Leistung unter staatlicher Rahmengarantie Am Beispiel gemeindlicher Telekommunikation, in: Ruland, Franz/ Baron von Maydell, Bernd/Papier, Hans-Jürgen (Hg.): Verfassung, Theorie und Praxis des Sozialstaats Festschrift für Hans F. Zacher zum 70. Geburtstag, Heidelberg 1998.

 

 (zitiert: Bullinger)

 

Bundesministerium für das Post- und Fernmeldewesen (Hg.): Handwörterbuch des Postwesens. Bearbeitet von Hans Rackow (u.a.), 2. Auflage, Frankfurt am Main 1953.

 

 (zitiert: Handwörterbuch des Postwesens)

 

Burgi, Martin: Privatisierung, in: Isensee, Josef/Kirchhof, Paul: Handbuch des Staatsrechts der Bundesrepublik Deutschland Band IV Aufgaben des Staates, Heidelberg (u.a.) 2006, 75, S. 205-241.

 

 (zitiert: Burgi HStR)

 

Dallmeier, Martin: Quellen zur Geschichte des Europäischen Postwesens 1501-1806, Teil 1 Quellen-Literatur-Einleitung (="Thurn" und Taxis Studien - Band 9), Teil 1, Kallmünz 1977.

 

&nbs
p;(zitiert: Dallmeier)

 

Danwitz, Thomas von: Was ist eigentlich Regulierung? In: Die Öffentliche Verwaltung 57 (2004), S. 977-985.

 

 (zitiert: Danwitz)

 

Deutscher Bundestag (Hg.)/Werner, Wolfram (Bearb.): Der Parlamentarische Rat 1948-1949 Akten und Protokolle, Band III Ausschuß für Zuständigkeitsabgrenzung, Boppard 1986

 

(zitiert: Werner)

 

Eidenmüller, Alfred: Post- und Fernmeldewesen Kommentar (="Der" Wirtschafts-Kommentator Reihe Nr. 96), Frankfurt am Main 1988

 

 (zitiert: Eidenmüller)

 

Eidenmüller, Alfred: Fernmeldehoheitsrecht und Grundgesetz Die Deutsche Bundespost und ihr Anlagenmonopol. In: Die Öffentliche Verwaltung (DÖV) 37 (1985), S. 522-530

 

 (zitiert: Eidenmüller 1985)

 

Ellwein, Thomas: Regierung und Verwaltung 1. Teil: Regierung als politische Führung (="Politik" Regierung Verwaltung, Untersuchungen zum Regierungsprozeß in der Bundesrepublik Deutschland, Band 3), Stuttgart u.a. 1970.

 

 (zitiert: Ellwein)

 

Fleiner, Fritz: Institutionen des Deutschen Verwaltungsrechts, 8. Auflage, Tübingen 1928.

 

 (zitiert: Fleiner)

 

Florian, Winfried/Weigert, Franz: Kommentar zur Postordnung, Teil I 1-38, (="Schriftenreihe" zur Organisation und Dienstpostenbewertung der Deutschen Bundespost -  Band 12/1), Starnberg 1969

 

 (zitiert: Florian/Weigert PostO)

 

Forsthoff, Ernst: Lehrbuch des Verwaltungsrechts Erster Band: Allgemeiner Teil, 10. Auflage, München 1973.

 

 (zitiert: Forsthoff VerwR)

 

Forsthoff, Ernst: Von den Aufgaben der Verwaltungsrechtswissenschaft, in: Deutsches Recht- Zentralorgan des Bundes National-Sozialistischer Deutsche
r Juristen 5 (1935), S. 398-400.

 

 (zitiert: Forsthoff 1935)

 

Forsthoff, Ernst: Rechtsfragen der leistenden Verwaltung (="res" publica Beiträge zum öffentlichen Recht Band 1), Stuttgart 1959.

 

 (zitiert: Forsthoff)

 

Frank, Hans: Einführung Nationalsozialismus und Verwaltungsrecht. In: ders.: Deutsches Verwaltungsrecht, München 1937.

 

 (zitiert: Frank, Einführung)

 

Freytag, Rudolf: Die Beziehungen des Hauses Thurn und Taxis zu Napoleon im Jahre 1804. In: Archiv für Post und Telegraphie 48 (1920), S. 6-19

 

 (zitiert: Freytag)

 

Fromm, Günter: Bundesbahnautonomie und Grundgesetz, in: Archiv für Eisenbahnwesen 70 (1960), S. 227-232.

 

 (zitiert: Fromm)

 

Gebbe: Das Kassen- und Rechnungswesen und die Finanzergebnisse der Deutschen Reichspost seit 1918. In: Archiv für Post und Telegraphie 58 (1930), S. 93-107.

...

Technik

Dieses eBook wird im PDF-Format ohne Kopierschutz geliefert. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die PDF unterstützen:

  • tolino Reader
    Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie das eBook auf Ihr tolino Gerät mit einer kostenlosen Software wie beispielsweise Adobe Digital Editions.

  • Sony Reader und andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

  • Tablets und Smartphones
    Installieren Sie die eBook.de READER App für Android und iOS oder verwenden Sie eine andere Lese-App für PDF-eBooks.

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

EAN: 9783638047678
Untertitel: Dateigröße in KByte: 668.
Verlag: GRIN Verlag
Erscheinungsdatum: Mai 2008
Seitenanzahl: 55 Seiten
Format: pdf eBook
Kopierschutz: Keiner
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben