EBOOK

Nordhörn


€ 12,00
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Mai 2012

Beschreibung

Beschreibung

Nicht gerade eine Traumaufgabe für Aushilfsarchivar Steffen Stephan: das verlotterte Archiv der Inselgemeinde Nordhörn auf Vordermann bringen. Im Winter. Auf einer sturmumtosten Nordseeinsel, auf der das Wirtschaftswunder auch 1959 immer noch nicht angekommen ist. Wenn wenigstens die Einheimischen etwas zugänglicher wären. Aber nein, irgendwie scheint sich hier jeder davor zu fürchten, dass Stephan im Archiv etwas Belastendes entdeckt. Als er erfährt, dass sein Vorgänger vor drei Jahren unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen ist, wird ihm langsam mulmig. Doch als pflichtbewusster Beamter macht Stephan unbeirrbar weiter. Bis die Verbindung zum Festland vom Eisgang unterbrochen wird und die Feindseligkeit in offene Gewalt umschlägt. Stephan wird gejagt. Auf einer Insel!

Portrait

Jürgen Rath, gelernter Seemann mit Kapitänspatent, promovierter Historiker und Personalmanager, hat sich zunächst einen Namen als Schifffahrtshistoriker und Sachbuchautor gemacht. Mit seinen Kriminalromanen "Nordhörn" und "Im Schatten des Krans" hat der Hamburger neben profunder Sachkenntnis sein großes erzählerisches Talent bewiesen.
EAN: 9783866809642
ISBN: 3866809646
Untertitel: Ein Nordsee-Krimi. 'Sutton Krimi'.
Verlag: Sutton Verlag GmbH
Erscheinungsdatum: Mai 2012
Seitenanzahl: 267 Seiten
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

dark_angel - 22.05.2012, 11:13
Ein Archivar auf der Flucht
Wir schreiben das Jahr 1959, als Steffen Stephan auf die Insel Nordhörn versetzt wird. Als Aushilfsarchivar soll er das heruntergekommene Archiv der Inselgemeinde auf Vordermann bringen. Doch kaum auf der Insel angelangt wird ihm unmissverständlich klargemacht, dass er nicht willkommen ist. Die Einheimischen befürchten, dass er etwas Belastendes im Archiv finden könnte. Sie schrecken auch nicht vor Gewalt zurück, um den pflichtbewussten Beamten von seiner Arbeit abzuhalten... [*][*] Mit Nordhörn ist Jürgen Rath ein vielseitiger Debütroman gelungen. Er schreibt nicht nur einen spannenden Krimi, sondern gibt auch sein Wissen als Seemann mit Kapitänspatent und promovierter Historiker weiter. So findet sich eine vielschichtige Leserschaft, die auf das eine oder andere Thema angesprochen wird - wenn nicht sogar auf alles zusammen. [*][*] Im Vordergrund steht Steffen Stephan, der eigentlich nur seiner Pflicht als Aushilfsarchivar nachkommen will. Doch diese Arbeit entpuppt sich schließlich als ein Rennen um sein eigenes Leben. Hier darf der Leser jederzeit miträtseln, was im Archiv verborgen liegt und wer es auf Steffen abgesehen hat. Dem Autor ist es sehr gut gelungen, die Atmosphäre jener Zeit einzufangen und im Roman wiederzugeben. Man fühlt sich regelrecht auf der Insel gefangen. Hinzu kommt parallel eine Geschichte, die sich 1938 abspielt und sein Augenmerk auf die Schifffahrt legt. Alles in allem ein unterhaltsamer Krimi jenseits der Großstadthektik, der zudem ohne großes Blutvergießen auskommt.