EBOOK

Können christliche Glaubensüberzeugungen Wissen sein?


€ 85,00
 
gebunden
Sofort lieferbar
März 2012

Beschreibung

Beschreibung

Fragen nach dem erkenntnistheoretischen Status christlicher Überzeugungen sind so alt wie das Christentum selbst: Ist christlicher Glaube rational vertretbar? Können Glaubensüberzeugungen Wissen sein? Oder sind sie zwar rational vertretbar, aber gegenüber Wissens-Überzeugungen erkenntnistheoretisch minderwertig? Ralf-Thomas Klein untersucht einen der zurzeit einflussreichsten Beiträge zu der Frage, ob christliche Glaubensüberzeugungen Wissen sein können: das Werk des amerikanischen Philosophen Alvin Plantinga (*1932), des prominentesten Vertreters der so genannten Reformierten Epistemologie.Plantinga entwickelte seine Erkenntnistheorie christlicher Überzeugungen in drei Phasen: Bis ca. 1974/75 versuchte er die These zu verteidigen, dass theistische Überzeugungen rational gerechtfertigt sind. Von 1974/75 bis 1987 vertrat er die These, dass theistische Überzeugungen auch dann rational gerechtfertigt sind, wenn sie nicht aus anderen Überzeugungen - »basal« - abgeleitet werden. Seit 1987 entwickelte er einen externalistischen Ansatz und legte das von ihm so genannte Aquinas/Calvin-Modell vor. In diesem Modell sind basale christliche Überzeugungen Wissen.Die Arbeit stellt Plantingas Position während der drei Phasen nacheinander dar und diskutiert jeweils im Anschluss an die Darstellung Einwände gegen Plantinga. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt dabei auf der Auseinandersetzung mit der These der dritten Phase. Es wird vor allem die Diskussion seit Erscheinen von Warranted Christian Belief (2000), Plantingas »opus magnum«, ausgewertet, aber auch frühere Kritik an seiner Position berücksichtigt.In den beiden letzten Kapiteln versucht Klein Plantingas Ansatz weiterzuführen und legt einen Vorschlag für ein revidiertes Modell vor, das er im Sinne des »foundherentism« umbaut und auch nicht-basale Überzeugungen integriert.

Portrait

Dr. theol. Ralf-Thomas Klein ist Gymnasiallehrer in Gießen und unterrichtet an der Freien Theologischen Hochschule.

Leseprobe

Alvin Plantinga's Reformed Epistemology is one of the most influential contemporary contributions to an epistemology of Christian belief. Plantinga has developed his religious epistemology in three stages: Until ca. 1974/75 he tried to defend the claim that theistic beliefs are rationally justified. From 1974/75 to 1987 he claimed that basic theistic beliefs are rationally justified. Since 1987 he has developed an externalist epistemological approach and proposed the so called Aquinas/Calvin model. In this model basic Christian beliefs are knowledge. Ralf-Thomas Klein evaluates successively the claims of the three stages, in particular the claim that Christian faith is knowledge. His conclusion is that Plantinga's position can be defended, but that it is desirable to develop his epistemic model further. He therefore proposes a revised model.>

EAN: 9783525564035
ISBN: 3525564031
Untertitel: Der Beitrag Alvin Plantingas zur Bestimmung des epistemischen Status von christlichen Glaubensüberzeugungen. 'Forschungen zur systematischen und ökumenischen Theologie'.
Verlag: Vandenhoeck + Ruprecht Gm
Erscheinungsdatum: März 2012
Seitenanzahl: 317 Seiten
Format: gebunden
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben