EBOOK

Liebe auf den letzten Blick


€ 8,99
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Juli 2012

Beschreibung

Beschreibung

Trau keinem unter 60!

Vier Umzüge und ein Todesfall: Mathilde und ihre Freundinnen gründen eine WG, um dem drohenden Seniorenheim zu entrinnen. Doch offensichtlich ist man mit 60 nicht viel schlauer als mit 20, und der schöne Plan schlägt fehl. Statt in der Oldie-Idylle finden sich die vier plötzlich im Mehrgenerationen-Chaos wieder. Und dass die Hormone genauso verrückt spielen wie früher, merken sie nicht nur an Hitzewallungen.

Machen wir uns nichts vor: Eher bricht der Weltfrieden aus, als dass eine Frau über fünfzig noch einen Mann findet. Wer in dem Alter noch frei rumschlurft, braucht höchstens eine Krankenschwester.

Eigentlich sind die vier die perfekte Besetzung für das, was sie vorhaben: Mathilde Opitz, patente Chefbuchhalterin in Frührente, die gut konservierte Star-Stylistin Irma, der gemütliche Gustl, der endlich den Tod seiner Frau überwinden will, und die lebenslustige Amelie, die ihm nur zu gern dabei behilflich wäre. Sie bringen alles mit, was eine WG in ihrer Altersklasse braucht: Erfahrungen mit den Kommunen der 68er, Kochkünste und die Erkenntnis, dass Altwerden nichts für Feiglinge ist. Und schließlich sollte man mit sechzig doch so abgeklärt sein, dass das Zusammenleben leichter fällt als in Sturm-und-Drang-Zeiten. Doch im Gegenteil: Schon bald gerät die WG in die Krise, und Mathilde ist auf der Suche nach zahlungskräftigen Mitbewohnern. Ausgerechnet dann taucht ein Mann auf, der sie so begeistert, dass ihr ihre Hitzewallungen wie Kinderkram erscheinen. Allerdings ist der noch nicht einmal fünfzig ... Aber geht der Trend nicht zum jüngeren Mann?
Charmant und unglaublich komisch erzählt Lilli Beck von WG-Liebschaften, vergessenen Haschkeksen, altersbedingter Sturheit und anderen Problemen ihrer Golden Girls.

Portrait

Lilli Beck lebt zurzeit in München. Ihr größter Traum ist es jedoch, im Alter selbst einmal in einer rosa Villa am See zu wohnen. Mit dem Gesetz ist sie aber noch nicht in Konflikt geraten.
Im Aufbau Taschenbuch Verlag sind ihre Romane "Liebe auf den letzten Blick", "Liebe verlernt man nicht" und "Geld oder Liebe" lieferbar.
Mehr zur Autorin unter www.lilli-beck.de

EAN: 9783746627960
ISBN: 3746627966
Untertitel: 'Aufbau Taschenbücher'.
Verlag: Aufbau Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum: Juli 2012
Seitenanzahl: 288 Seiten
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

dumpling - 07.09.2012, 09:59
Herrlich komisch!
Lilli Beck hat es mal wieder geschafft! Voller Witz und Charme macht sie uns das Leben um die 60 noch einmal schmackhaft. Die kleinen und großen Eskapaden der Figuren reizen zum herzhaften Lachen oder lauten Glucksen und machen Lust auf mehr! Der Schreibstil ist locker und einfühlsam, charmant und flüssig und macht Liebe auf den letzten Blick zu einer wunderbaren Bettlektüre. Unbedingt kaufen, es lohnt sich! :)
Angélque Sa - 17.08.2012, 04:50
Oldie-WG
Inhalt: Lilli Beck beschreibt in ihrem Buch Liebe auf den letzten Blick den Alltag einer Oldie-WG mit all den Höhen und Tiefen und einer Menge Turbolenzen.r Mathilde, Irma, Amelie und Gustl (alle um die 60) gründen eine WG, um der Einsamkeit zu entfliehen. Die Idee finde ich richtig gut und kann es mir für meinen Lebensabend auch gut vorstellen. Da die vier unterschiedliche Einstellungen und auch Empfindungen haben, kommt es auch mal zu Streitigkeiten z.B. die nicht weggeräumten Umzugskarton von Irma ode einer unaufgeräumten Küche. Dann kommt es für Mathilde dicke , Irma will ihren Otto heiraten und zu ihm in seine Villa ziehen. Amelie und Gustl verlieben sich ineinander und wollen auch lieber in eine eigene Wohnung haben. Nun sitzt Mathilde allein in ihrer großen Wohnung und kann sie allein nicht zahlen, ausziehen ist auch nicht leicht, da sie einen Dreijahres-Vertrag unterschrieben hat. Und das alles, obwohl sie eigentlich gar nicht in solch eine WG ziehen wollte. Es war Amelies Vorschlag und auch sie hat Mathilde dazu überredet. Mir gefallen die Charaktere von den vier Ur-Bewohnern und auch alle anderen, die später noch auftauchen. Ich bin richtig gut und schnell in dieses Buch reingekommen und habe so richtig mit Mathilde gelitten. Vor allem bei der Verlobungsparty von Irma und Otto bei Lehmanns , einer angesagten Bar, als sie glaubte, der Schauspieler (auch über 60 Jahre) Karl Milius flirtet mit ihr!!! Und dann kommt eine junge Frau zu ihm und entpuppt sich als seine Frau. Ich kann mir richtig vorstellen, wie dumm, alt und hässlich sich Mathilde gefühlt haben muss. Fazit: Das Buch hat mich bis zum Ende unterhalten, ohne langweilig oder zu abgedroschen zu sein. Ich habe es auch schon viele meinen Freunden und Bekannten weiterempfohlen. Es ist eine gut Sommerlektüre, mit der man schmunzeln, lachen, sich an den Kopf fassen(Frage: Oje, was kommt nun?) und sogar weinen kann. Der Schreibstil von Lilli Beck ist witzig, an manchen Stelle selbstironisch und sehr unterhaltsam. Sie kann Menschen und Situationen gut und bildlich beschreiben und findet die richtigen Worte, um Emotionen in mir zu erwecken. Wenn ich lese, bin ich mitten drin. Als Karl-Heinrich Brettschneider in die Wohnung kam und sie sich anschaute, wusste ich, den mag ich nicht. Aber als Moritz auftauchte, habe ich ihn sofort in mein Herz geschlossen. Ich hoffe Lilli Beck schreibt irgendwann eine Fortsetzung, denn hier ist noch viel Erzählpotential.
Kleeblatt - 08.08.2012, 07:23
Mit 60 ist noch lange nicht alles vorbei
Es war so schön angedacht. Zu viert in einer Oldie-WG, die bezahlbar ist. Mathilde, Irma, Amelie und Gustl ziehen zusammen, sie sind alle um die 60, sie kennen sich seit Jahren und sind miteinander befreundet. Es dauert nicht lange, da bricht Irma aus dieser Gemeinschaft aus, weil sie heiraten will. Kurz darauf entschließen sich Gustl und Amelie ebenfalls auszuziehen, weil sie sich im Alter ineinander verliebt haben und ebenfalls ihr Heim für sich haben wollen. Nun ist für Mathilde guter Rat teuer, denn sie hat die finanzielle Verantwortung für die große Wohnung und kann diese nicht allein bezahlen. Zu allem Unglück gibt es da auch noch einen jüngeren Mann, der ihr nicht mehr aus dem Kopf geht, aber der scheint nur Augen für die junge Sophie zu haben, die eine Treppe über ihr wohnt ... Lilli Beck hat es sich zum Thema gemacht, über die ältere Generation zu schreiben. Sie zeigt uns auf ihre Art, dass mit 60 noch lange nicht alle Messen gesungen sind. Es ist noch genauso gut möglich, sich zu verlieben und Herzklopfen zu spüren. Auf witzige und humorvolle Weise lässt uns Lilli Beck an dem Leben der vier Oldies teilhaben. Man fühlt sich in der WG auch als Leser wohl, denn auch wenn es Unstimmigkeiten gibt, die natürlich nicht ausbleiben, sind die vier herzlich zueinander und stehen einander bei. Natürlich lässt auch die Liebe nicht lange auf sich warten. Der Leser nimmt Anteil an dem Für und Wider der Gedanken, mit denen sich Mathilde beschäftigt. Sie, die gerade erst 60 geworden ist, verliebt sich noch einmal. Ausgerechnet in einen jüngeren Mann, aber der scharwenzelt nur um die junge Mutter Sophie herum, die auch noch seine Kollegin ist. Wer soll da nicht auf dumme Ideen kommen, wenn deren Sohn öfter bei ihm übernachtet und er öfter als nötig bei Sophie anzutreffen ist. Wie gerne würde Mathilde an ein Happy-End glauben, aber die Zeichen stehen nicht gut. Sie ist alt, er jünger ... keine Chance. Der Autorin ist es gelungen, aus einer übersichtlichen Konstellation von 4 Oldies in einer WG eine Gemeinschaft zu schaffen, in der es hin und her geht und in der immer was los ist. Die Geschichte entwickelt sich in einem Tempo, das keine Langeweile aufkommen lässt. Als Leser freut man sich mit für diejenigen, denen das Glück im Alter noch einmal hold war und die einen Partner gefunden haben und man nimmt teil an den Sorgen und Nöten von Mathilde. Für mich war es das Erstlingswerk von Lilli Beck, aber sicher nicht das letzte. Absolut empfehlenswert