EBOOK

Fräulein Stark


€ 8,95
 
kartoniert
Sofort lieferbar
September 2003

Beschreibung

Beschreibung

Der Stiftsbibliothekar hat seinen Neffen zu Besuch. Um den Boden des Büchersaals zu schützen, soll der Junge Filzpantoffeln an die Besucher austeilen. Der Junge merkt bald, dass sich ihm neue Welten öffnen - die Welt der Bücher und des anderen Geschlechts. Fasziniert beginnt er zu lesen und wagt es, scheue Blicke unter die Röcke der Besucherinnen zu werfen.

Portrait

Thomas Hürlimann, 1950 in Zug geboren, studierte Philosophie in Zürich und Berlin. Er ist Verfasser zahlreicher Theaterstücke, Erzählungen und Romane, zuletzt »Vierzig Rosen« (2006). Sein Roman »Der große Kater« wurde mit Bruno Ganz in der Hauptrolle verfilmt. Für sein Schaffen wurde Hürlimann mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. dem Rauriser Literaturpreis (1982), dem Joseph-Breitbach-Literaturpreis (2001), dem Jean-Paul-Preis (2003), dem Thomas-Mann-Preis (2012) und dem Hugo-Ball-Preis (2014). Er ist Korrespondierendes Mitglied der Bayerischen Akademie der Künste und Mitglied der Akademie der Künste Berlin. Seine Werke wurden in 21 Sprachen übersetzt. Thomas Hürlimann lebt in Berlin.
Literaturpreise:
Rauriser Literaturpreis 1982
Joseph-Breitbach-Literaturpreis 2001
Jean-Paul-Preis 2003
Thomas-Mann-Preis 2012
Hugo-Ball-Preis 2014


EAN: 9783596155484
ISBN: 3596155487
Untertitel: 'Fischer Taschenbücher Allgemeine Reihe'.
Verlag: FISCHER Taschenbuch
Erscheinungsdatum: September 2003
Seitenanzahl: 192 Seiten
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Elisabeth Stein-Salomon - 13.11.2006, 22:34
Eine leicht zu lesende, amüsante und doch anspruchsvolle Lektüre!
Ein 13jähriger Junge verbringt den Sommer vor seinem Eintritt in eine strenge Klosterschule bei seinem Onkel, dem Prälat Katz, der die berühmte Stiftsbibliothek von St.Gallen leitet. Dessen Haushälterin - das fromme, aber des Lesens unkundige Fräulein Stark - führt mit eisernem Zepter die Aufsicht über den Buben. Dieser wird sogleich in den Bibliotheksdienst integriert: Als "Pantoffelministrant" muss er die Schuhe der Bibliotheksbesucher in Pantoffel stecken, um das berühmte barocke Parkett zu schützen. Vor den Füßen der Besucherinnen kniend, beginnt der Junge bei der Ausübung seines Amtes heimlich das weibliche Geschlecht zu erforschen, bzw das wenige, was sich ihm aus seiner Perspektive davon bietet. Nicht unbemerkt von Fräulein Stark! Diese irritiert den Jungen durch ihre Bemerkung, er sei eben ein Katz und da müsse man vorsichtig sein. Also beginnt er über seine Familie nachzuforschen... Hürlimanns Auseinandersetzung mit dem muffigen Antisemitismus der frühen 60er Jahre ist gleichzeitig die humorvoll erzählte Geschichte vom Ende einer Kindheit. Eine leicht zu lesende, amüsante und doch anspruchsvolle Lektüre !