EBOOK

Frau Thomas Mann


€ 19,90
 
gebunden
Sofort lieferbar
März 2003

Beschreibung

Beschreibung

Wer war Frau Thomas Mann?
Wer war Katharina Pringsheim? Die Antwort auf diese Frage scheint einfach: Katia, wer denn sonst? Katia, die so bekannt ist wie Heinrich oder Golo, Erika oder Klaus. Eine Figur im Reich des Zauberers, seine engste Vertraute. «K.», die in Thomas Manns Tagebüchern als Mutter seiner Kinder, seine Begleiterin und Ratgeberin, aber auch als Managerin eines ebenso erfolgreichen wie bedrohten Betriebs erscheint.  

Doch wer war sie wirklich? Dieses Buch versucht eine Antwort. - Es ist die erste umfassende Biographie Katia Manns - spannend erzählt und mit zahlreichen bisher unbekannten Dokumenten und Fotos.


Inge und Walter Jens schildern das Leben einer unge-wöhnlichen Frau und geben zugleich überraschende Einblicke in das Leben der Familie Mann.  

Portrait

Walter Jens, geboren 1923 in Hamburg, Studium der klassischen Philologie und Germanistik in Hamburg und Freiburg/Br. Promotion 1944 mit einer Arbeit zur Sophokleischen Tragödie; 1949 Habilitation, von 1962 bis 1989 Inhaber eines Lehrstuhls für Klassische Philologie und allgemeine Rhetorik in Tübingen. Von 1989 bis 1997 Präsident der Akademie der Künste zu Berlin, jetzt deren Ehrenpräsident. §Verfasser zahlreicher belletristischer, wissenschaftlicher und essayistischer Bücher, Hör- und Fernsehspielen sowie Essays und Fernsehkritiken unter dem Pseudonym Momos; außerdem Übersetzer der Evangelien und des Römerbriefes. Inge und Walter Jens sind seit 1951 verheiratet. 1988 wurde Walter und Inge Jens der Theodor-Heuss-Preis verliehen. Walter Jens starb 2013 mit 90 Jahren in seiner Heimatstadt Tübingen.

Pressestimmen

Heinrich Breloer legte mit seinem ausgezeichneten mehrteiligen Fernsehfilm und dem begleitenden, sehr informativen Sachbuch "Die Manns" den Grundstein für das derzeitige Interesse an dieser schillernden Großfamilie. Im Mittelpunkt selbstverständlich der Schriftsteller Thomas Mann, "der Zauberer", wie er liebevoll von seinen ältesten Kindern Erika und Klaus genannt wird. Doch wer ist die Frau an seiner Seite, die ihn in seinem Schaffen mehr als fünfzig Jahre begleitete und sich nicht als Katia Mann, sondern gern als "Frau Thomas Mann" vorstellte? Katharina Pringsheim widmen Inge und Walter Jens ein ganzes Buch. Aus unzähligen, bisher unveröffentlichten Briefen, die sie in mehr als vier Jahren aus einer Vielzahl von Archiven zusammengetragen haben, rekonstruieren sie die Biografie einer Frau, die in ihren Memoiren am Ende ihres Lebens von sich selbst enttäuscht feststellt, dass sie nie habe das tun können, was sie gern getan hätte. An Aufgaben hat es der jungen Frau aus begütertem Haus allerdings nie gemangelt. Kurz vor Ende ihres Studiums heiratet sie den Verfasser der "Buddenbrooks" und gibt dem Literaturkritiker Alfred Kerr einen Korb. Ihrer Großmutter Hedwig Dohm, einer sehr überzeugten Frauenrechtlerin, dürfte dieses Verhalten der Enkelin wenig gefallen haben. Doch es bleibt keine Zeit zum Nachdenken, denn in den nächsten Jahren stellen sich kurz hintereinander sechs Kinder ein und Katia Mann hat alle Hände voll zu tun, um ihrem Mann die nötige Ruhe zum Schreiben zu bewahren und die Kinder zu versorgen. Noch dazu ist ihr Gesundheitszustand bedenklich angeschlagen und sie verbringt viele Monate in Sanatorien. Thomas Mann wird durch ihre humorvollen Briefe aus Davos zu seinem Roman "Der Zauberberg" inspiriert. Gleichgültig, ob es um den Empfang des Nobelpreises, die Emigration in die Schweiz oder um Verhandlungen mit dem Verleger geht, Katia Mann ist immer an der Seite ihres Mannes und ihr Organisationstalent ist selbst im fremden Amerika grenzenlos. Sie gestaltet die Umgebung ihres Mannes immer so komfortabel wie möglich. Nichts soll ihn vom Schreiben abhalten. Für ihre Kinder ist sie mit ihrer liberalen Erziehungseinstellung eine Vertraute, auch wenn sie es mit ihnen nicht leicht hat - Homosexualität, Drogen, unerwünschte Ehepartner, Selbstmord. Die Probleme nehmen kein Ende. Doch die Mutter weiß, im Gegensatz zum Vater, immer über alle Nöte Bescheid. Inge Jens, ihr fällt vor allem die aufreibende Arbeit in den Archiven zu, stellt zusammen mit ihrem Ehemann Professor Walter Jens, die starke Persönlichkeit Katia Mann in ihren verschiedenen Rollen mit all ihren unterschiedlichen Facetten und auch Widersprüchlichkeiten eindrücklich dar. Doch niemals geht es darum, die so sorgsam Porträtierte bloßzustellen. Dezent nähern sie sich ihr, denn Katias Briefwechsel war niemals für die Öffentlichkeit bestimmt. Auch wenn sich Katia Mann in einem Brief an ihre Tochter Erika lediglich als "sein Zubehör" bezeichnet, wird doch in dieser sehr lesenswerten Biografie mehr als deutlich, dass diese Frau "Zubehör als Zugehörigkeit empfand, aus der sie Sinn und Aufgabe ihres Lebens ableitete." Und das keinesfalls in einer demütigen Opferrolle, sondern sie hat ihr Leben großzügig diesem überragenden Schriftsteller gewidmet, manchmal auch mit knirschenden Zähnen. © Manuela Haselberger
EAN: 9783498033385
ISBN: 3498033387
Untertitel: Das Leben der Katharina Pringsheim. 58 Abbildungen. Lesebändchen.
Verlag: Rowohlt Verlag GmbH
Erscheinungsdatum: März 2003
Seitenanzahl: 352 Seiten
Format: gebunden

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Caroline Ritter-Rauh - 01.12.2006, 07:18
eine tolle Biographie
Als Gattin Thomas Manns und Stützpfeiler einer Großfamilie jedem Literaturfreund ein Begriff, blieb Katia Manns Leben merkwürdigerweise bislang biografisch weitgehend ausgeblendet. Was weiß man wirklich über sie, die in ihrem Memoiren sagte, dass sie nie in ihrem Leben habe tun können, was sie gern getan hätte? War die kluge und schöne Tochter aus reichstem Münchener Hause, die erfolgreiche Studentin der Mathematik und Physik nach ihrer Heirat nur noch "Frau Thomas Mann", wie auf ihrem Briefkopf stand? Behutsam begibt sich das Ehepaar Jens auf seine Entdeckungsreise in ein unter Pflicht und Neigung, Aufopferung und Geltungssucht verschüttetes Dasein.