EBOOK

Kalte Herzen


€ 9,99
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Februar 2003

Beschreibung

Beschreibung

Als junges Mädchen musste Abby hilflos miterleben, wie ihr kleiner, herzkranker Bruder seinen Kampf auf Leben und Tod verlor. Damals schwor sie, später als Ärztin andere Kinder zu retten. Jahre danach gehört sie zum Top-Transplantationsteam eines Krankenhauses in Boston. Als jedoch eine keineswegs todkranke, aber reiche Frau trotz Abbys Widerspruch eines der raren Spenderherzen erhält, wird Abby misstrauisch. Sie forscht auf eigene Faust nach und stellt fest, dass dieses Herz aus dunklen Kanälen stammt ...

Portrait

So gekonnt wie Tess Gerritsen vereint niemand erzählerische Raffinesse mit medizinischer Detailgenauigkeit und psychologischer Glaubwürdigkeit der Figuren. Bevor sie mit dem Schreiben begann, war die Autorin selbst erfolgreiche Ärztin. Der internationale Durchbruch gelang ihr mit dem Thriller »Die Chirurgin«, in dem Detective Jane Rizzoli erstmals ermittelt. Tess Gerritsen lebt mit ihrer Familie in Maine.

Pressestimmen

"Tess Gerritsen gehört zu meinen absoluten Favoriten. Sie ist besser als Robin Cook und - ja wirklich! - besser als Michael Crichton. Behalten Sie Ihre Stromrechnung im Auge: Sie werden die ganze Nacht hindurch das Licht brennen lassen und lesen!"


EAN: 9783442358809
ISBN: 3442358809
Untertitel: Originaltitel: Harvest. 'Blanvalet Taschenbücher'.
Verlag: Blanvalet Taschenbuchverl
Erscheinungsdatum: Februar 2003
Seitenanzahl: 383 Seiten
Übersetzer/Sprecher: Übersetzt von Kristian Lutze
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Krimimäuschen - 04.05.2011, 09:28
Da bleibt kein Herz kalt
Wer Tess Gerritsen kennt, weiß, dass sie gerne Kliniken in ihren Krimis außerhalb der Jane Rizzoli-Reihe verarbeitet. Aber gerade das macht diese Bücher für mich so reizvoll. Auch in diesem Krimi stehen die Personen und ihre Machenschaften/Intrigen im Vordergrund. Menschen mit viel Geld versuchen sich alles zu kaufen, auch Spenderorgane. Ob sie damit Erfolg haben, wird man gegen Ende des Buches sehen. Manche Dinge kann man sich jedenfalls nicht kaufen und so verliert Abby im Laufe der Story Job und Nähe zu einigen Menschen, gewinnt dafür aber andere, die ihr voll und ganz zur Seite stehen. Hochspannung pur, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und freue mich auf weitere Bücher der Autorin!
Anna R. - 30.03.2009, 21:09
Beste Autorin der Welt :-)
Ich selbst liebe die Bücher von Tess Gerritsen einfach, sie schreibt so detaliert was wirklich eine riesen Spannung erzeugt und man kann sich alles super vorstellen. Nun zum Buch, ich finde das Buch ist nicht gerade das Beste im Gegensatz zu "Scheintod".Das Buch "kalte Herzen" kam mir nach dem Buch Scheintod ein wenig langweilig vor. Aber na ja es war wie immer sehr detaliert und schön vorstellbar geschrieben, deswegen von mir 3 Sterne.
Polar - 20.01.2009, 18:08
Auf dem Operationstisch
Dieser Thriller ist nichts für jemanden, der nicht gerne zum Arzt geht und weißen Kitteln misstraut. Abseits der bewährten Serientäter, die Jane Rizzoli jagt, erzählt Tess Gerritsen in Kalten Herzen mitten aus dem Operationssaal, einem Bereich, in dem sie sich bestens auskennt. Und so führt die Autorin uns durch eine Welt, in der Entscheidungen über Leben und Tod gefällt werden, wo jegliche Moral am besten ausgeklammert wird, um Karriere zu machen und das Gewinnstreben zur obersten Maxime erklärt wird. Natürlich gibt es auch da Menschen, die sich einen Rest Mitgefühl bewahrt haben und Fragen stellen, die Kollegen unangenehm sind. Auch wenn gleich zu Beginn. der Plot um russischen Organhandel durchscheint, auf den Gerritsen ein Polizist aufmerksam gemacht haben soll, gelingt es ihr, der angehenden Chirurgin Abby zunehmend eine Schlinge um den Hals zu legen. Das Ganze beginnt, als sie sich entscheidet, einem Jungen zu helfen, der ohne Transplantation sterben würde, und die Erfahrung machen muss, dass man sich besser nicht gegen das eigene Krankenhaus stellen sollte, wenn ein reicher Ehemann auf Rache sind. Die Götter in Weiß sind nicht unangreifbar. Auch sie kann man mit fingierten Prozessen überhäufen. Brenzlig wird es erst wenn die Kollegen einen im Regen stehen lassen. Dem Plot fehlt es mitunter an Spannung, erinnert in ihrer Chefetagenkriminalität an Die Firma von Grisham doch die Innenansicht macht das platte Konstrukt wett. So abschreckend, dass man sich ernsthaft fragt, ob man seinen Spenderausweis noch bei sich tragen will. Als Ersatzteillager ohne Einfluss wandert eine Niere schon mal in den Müll, wenn sich zu gegebener Zeit kein Abnehmer findet, während vielleicht Herz und Leber auf Wanderschaft gehen. Allein der Gedanke, dass mit einem gehandelt wird, macht die Galle schon unbrauchbar.
Frank Streibhardt - 14.07.2005, 20:15
Raffinierter Kriminalroman
Das war mein erstes Buch von Tess Gerritsen und ich denke, dass es nicht das letzte war. Die Story ist außergewöhnlich und der Schreibstil gefiel mir auch. Für 5 Sterne reicht es nicht, weil mir das Buch teilweise etwas zu blutrünstig war (das bleibt bei einem Medizinthriller nicht aus, könnte aber auch etwas moderater sein). Und das Ende ist ein wenig kitschig.