EBOOK

Mythos Marktwirtschaft Die irrationale Herrschaft des Geldes über Mensch, Arbeit und Natur


€ 32,00
 
kartoniert
Lieferbar innerhalb von 2-3 Tagen
November 2002

Beschreibung

Beschreibung

Demokratie und Selbstbestimmung, Wohlstand für alle durch (Erwerbs-)Arbeit
für alle - so lautet die Formel für das Fortschrittskonzept der Marktwirtschaft
seit der Aufklärung. Heute stoßen soziale Sicherungssysteme und politische
Handlungsspielräume immer deutlicher an die Grenzen des Geldes, von dem
es doch so viel gibt wie nie zuvor. "Geld ist alles und zugleich nichts":
Zwischen der global dominierenden Macht des Geldes und seinem nicht einmal
mehr papiernen Schein klafft eine geradezu unglaubliche Lücke. "Vertrauenskrisen"
in Aktien und Währungen entscheiden über das Ob und Wie von Unternehmen
und Arbeitsplätzen, ja über das Schicksal ganzer Volkswirtschaften. Diese
"Irrationalität" ist der Ausgangspunkt einer zweiten, umfassenden Aufklärung.
Über die (beschränkte) Sicht der ökonomischen Wissenschaft hinaus wird
der eigentliche, skandalöse Charakter der Geldwirtschaft deutlich. Ein
notwendiges, sehr lesbares Buch, das längst verloren gegangene Klarheit
schafft und befreiende Alternativen aufzeigt.
EAN: 9783925895814
ISBN: 3925895817
Untertitel: Eine ganzheitliche Analyse der modernen Ökonomie. Paperback.
Verlag: Kirchenamt der EKD
Erscheinungsdatum: November 2002
Seitenanzahl: 520 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben