EBOOK

Siebenschläfer


€ 14,00
 
kartoniert
Lieferbar innerhalb von 2-3 Tagen
Oktober 2010

Beschreibung

Beschreibung

Ein Drittel Jahrhundert nach seiner Entstehung liefert der "Siebenschläfer" ohne weiteres einen Grund dafür, einen Roman von gestern zu verlegen, der von vorgestern erzählt. Ein Buch über die Entscheidung zur Nichtkarriere, kann das noch gültig sein? Oder vielleicht heute erst recht? Genau hier trifft Karl Otto Mühls nüchterne und zugleich subtil verspielte Betrachtungs- und Ausdrucksweise, keiner sprachlichen Mode und kurzlebigen Attitüde unterworfen, nach wie vor ins Schwarze. "Karl Otto Mühls Kunst, unscheinbaren Sätzen heimliches Gewicht und heimlichen Glanz zu verleihen (...) ist außerordentlich. (...) Es ist das Buch eines Unabhängigen und damit allerdings etwas, das die Welt in der Regel am wenigsten zu schätzen weiß." (FAZ) Über das Buch: "Ludwig Wolf ist ein tüchtiger, ja sogar ein erfolgreicher Mann und trotzdem kein Normalbürger..." beschrieb Günter Blöcker im Jahre 1975 in seiner Besprechung der ersten Auflage des Buches "Siebenschläfer" von Karl Otto Mühl die Hauptfigur des Romanes, mit dem der Dramatiker Mühl schlagartig auch als Romautor bekannt wurde: ein milieukundiger Beobachter von hohen Graden, der Einblicke in eine literarisch wenig erschlossene Arbeitswelt gab, Einblicke, die ebenso genau wie - zuweilen - ironisch pointiert sind. Der Lebensbericht des jungen Kriegsheimkehrers Ludwig Wolf, der seinen Platz in der Gesellschaft suchte und den beinahe absurd erscheinenden Mut aufbringt, seine berufliche Karriere an einem Punkt zu stoppen, wo sie der Integrität seiner persönlichen Existenz gefährlich werden könnte. Seine Erfolge, auch seine beruflichen Erfolge als Verkaufsleiter in einer Maschinenfabrik, beruhen auf Einfühlung und Geduld, auf Freundlichkeit und Toleranz. Er ist sowenig ein cleverer Geschäftsmann, wie er ein zielbewusster Liebhaber oder ein berechnender Freund ist. Mit Befremden stellen seine Vorgesetzten fest, er sei im Grunde gar kein richtiger Verkäufer: "Er argumentiert mittelmäßig, er kann nicht hart verhandeln. Die Kunden mögen ihn nur, das ist es." Ja, genau das ist es; und die Erklärung liegt in der kopfschüttelnd vorgetragenen Erkenntnis: "Eigentlich interessieren ihn nur Leute."

Portrait

Karl Otto Mühl wurde am 16.2.1923 in Nürnberg geboren. 1929 folgte der Umzug der Familie nach Wuppertal. Dort Ausbildung zum Industriekaufmann. 1941 Kriegsdienst in Afrika, Gefangenschaft in Ägypten, Südafrika, USA, England.\r\nIm Februar 1947 Rückkehr nach Wuppertal, wo er sich der Künstlergruppe »Der Turm« anschließt, der auch Paul Pörtner angehört. Erste Kurzgeschichten werden 1947/48 veröffentlicht.\r\nAm Carl-Duisberg-Gymnasium holt er 1948 das Abitur nach, danach Werbe- und Verkaufsleiter in Maschinen- und Metallwarenfabriken. Erst in der Mitte der 60er Jahre gelingt es ihm wieder, kontinuierlich zu schreiben. Zwischen 1964 und 1969 entsteht der Roman »Siebenschläfer« (veröffentlicht 1975), mit den Theaterstücken »Rheinpromenade«, »Kur in Bad Wiessee«, »Die Reise der alten Männer« gelingt ihm der Durchbruch.\r\nSeitdem veröffentlichte Karl Otto Mühl dreizehn Theaterstücke, zahlreiche Fernsehfilme, Hörspiele und Romane.\r\nDie Stadt Wuppertal verlieh ihm 1975 den Eduard von der Heydt Preis.

EAN: 9783935421027
ISBN: 3935421028
Untertitel: Paperback.
Verlag: Nordpark Verlag
Erscheinungsdatum: Oktober 2010
Seitenanzahl: 180 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben