EBOOK

Neues ABC-Buch


€ 7,90
 
gebunden
Noch nicht erschienen
März 2003

Beschreibung

Beschreibung

Seit PISA ist es amtlich: Die Lesefähigkeit der Deutschen nimmt ab. Was also liegt näher, als ihnen ein >Neues ABC-Buch< wieder vorzulegen, das 1790 von Karl Philipp Moritz verfasst wurde, aber erst 2000 von Wolf Erlbruch in ein hinreißendes Welttheater verwandelt wurde? >Ein Kinderbuch und kein Kinderbuch. Ein Buch zum Schreiben- und Lesenlernen. Und zugleich viel mehr als das: ein Beitrag zur praktischen Anthropo-logie. Ein Gespräch von Jahrhundert zu Jahrhundert zwischen dem skeptischen Aufklärer Moritz und dem aufgeklärten Skeptiker Erlbruch über die Frage, was den Mensch zum Menschen macht. Ein Gang durchs anatomische Institut, durchs Musée de l'homme. Wo Moritz, der Mann des 18. Jahrhunderts, definiert und inventarisiert - >der Geruch<, >der Geschmack<, >die Bewegung< -, da löst Erlbruch heimlich die Stricke und Leinen. Wo Moritz predigt, da gerät Erlbruch ins Träumen. Wo Moritz mahnt und klagt, öffnet Erlbruch leise ein paar Türen und Fenster ins Freie. Wo Moritz, vom eigenen Pathos ergriffen, die Tugend preist, inszeniert Erlbruch ironisch das große Welttheater. Was der eine streng auseinander nimmt, in seine Bestandteile zerlegt, Mensch und Menschenwelt, immer der Maxime gewiss: >Es ist die höchste Würde, ein Mensch zu sein< - das buchstabiert der andere neu zusammen. Und wir hören ihn dabei fröhlich brummen und summen und seufzen und kichern: Der Mensch, ach ja.< Benedikt Erenz in der ZEIT

Portrait

Karl Philipp Moritz, 15. 9. 1756 Hameln - 26. 6. 1793 Berlin. Armut und ein zu quietistischen bzw. pietistischen Zirkeln neigendes, religiös zerstrittenes Elternhaus prägten Moritz' Kindheit. 1763 zog die Familie nach Hannover. Der Vater, Militärmusiker, übernahm zunächst Moritz' Erziehung; dann gab er ihn zu einem quietistischen Hutmacher in Braunschweig in die Lehre. Nach einem Selbstmordversuch als Folge fortdauernder qualvoller Unterdrückung kehrte Moritz nach Hannover zurück und konnte, unterstützt durch Stipendien und Freitische, 1771-76 das Gymnasium besuchen. Nach vergeblichen Versuchen, Schauspieler zu werden, einem abgebrochenen Theologiestudium und kurzer Lehrtätigkeit in Potsdam erhielt er 1778 eine Stelle am angesehenen Gymnasium zum Grauen Kloster in Berlin (1784 Gymnasialprofessor). 1779 wurde er Freimaurer; es entwickelten sich Beziehungen zu Berliner Aufklärern (u. a. Moses Mendelssohn). 1782 unternahm er eine Englandreise, 1786 gab er den Schuldienst auf und reiste nach Italien (1786-88). Hier kam es zur engen Freundschaft mit Goethe. Nach einem Aufenthalt in Weimar im Winter 1788-89 begleitete er Herzog Karl August nach Berlin. Durch dessen Vermittlung wurde er 1789 zum Professor der Theorie der schönen Künste an der Akademie der Künste ernannt. Es folgten 1791 die Aufnahme in die Preußische Akademie der Wissenschaften und die Ernennung zum Hofrat, 1792-93 Heirat, Scheidung und Wiederverheiratung innerhalb von neun Monaten. Wenig später starb Moritz an einem chronischen Lungenleiden.
EAN: 9783888973321
ISBN: 3888973325
Verlag: Kunstmann Antje GmbH
Erscheinungsdatum: März 2003
Seitenanzahl: 64 Seiten
Format: gebunden
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben