EBOOK

Griff nach dem Westen


€ 74,00
 
gebunden
Sofort lieferbar
März 2003

Beschreibung

Beschreibung

Als so genannte "germanische Randstaaten" gerieten die Niederlande, Belgien und Luxemburg nach dem Ersten Weltkrieg verstärkt ins Visier völkisch-nationaler Wissenschaften. Dieser Band bietet erstmals eine umfassende, auf den Benelux-Raum konzentrierte Übersicht dieser nicht nur auf deutscher Seite zu beobachtenden Forschungsbemühungen, die als regionale Variante der "Westforschung" nach 1945 keineswegs abbrachen.

Die Beiträge des zweibändigen Werks Setzen an einem wesentlichen Punkt die nach wie vor aktuelle Diskussion über die Rolle der Wissenschaften im Nationalsozialismus sowie das Problem personeller und inhaltlich-methodischer Kontinuität fort - eine Debatte, die seit dem Frankfurter Historikertag von 1998 mit besonderer öffentlicher Intensität geführt wird.

In ihrer detaillierten und für die NS-Forschung insgesamt innovativen Erörterung der Wege und Irrwege der Beschäftigung mit Kulturraum und Volkstum leisten die Autorinnen und Autoren auch ein gewichtiges Stück Vergangenheitsbewältigung zu einem bislang vernachlässigten Aspekt der Beziehungen Deutschlands zu seinen nordwestlichen Nachbarn.

Die Publikation ist das Ergebnis einer interdisziplinären Zusammenarbeit belgischer, deutscher, französischer und niederländischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Pressestimmen

Die [...] Bände über die 'Westforschung' der 'völkisch-nationalen Wissenschaften' zu den Niederlanden, Belgien und Luxemburg müssen [...] als grundlegende und [...] in mancherlei Hinsicht ausbaufähige Publikationen gewürdigt werden. Die in ihnen vereinten Studien werfen z.T. erhellende Schlaglichter auf Strukturen, Organisationen und Protagonisten sowie auf wichtige einzeldisziplinäre Forschungspfade der nach Nordwesteuropa ausgerichteten 'Volkstumswissenschaften' insbesondere des 'Dritten Reiches'. Sie treten dadurch gleichsam aus dem Schatten der intensiver diskutierten 'Ostforschung'. Obwohl das vernichtungspolitische Potential der akademisch generierten nationalsozialistischen Ostplanungen ungleich ausgeprägter war als jenes der einschlägigen westlichen Konzeptionen, lagen ihnen ähnliche Zielvorgaben zugrunde. [...] An diesem Resultat lassen auch die 43 Beiträge keinen Zweifel aufkommen. Die [...] Kultur- und Machtarroganz der Deutschen [...] wird prägnant sichtbar gemacht. Darin liegt das wesentliche, in mancher Beziehung herausragende Verdienst der Sammelbände. - Willi Oberkrome auf: H-Soz-u-Kult
EAN: 9783830911449
ISBN: 3830911440
Untertitel: Die 'Westforschung' der völkisch-nationalen Wissenschaften zum nordwesteuropäischen Raum (1919 - 1960). 'Studien zur Geschichte und Kultur Nordwesteuropas'. 2 Bde.
Verlag: Waxmann Verlag GmbH
Erscheinungsdatum: März 2003
Format: gebunden
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben