EBOOK

Rationalitätsmythen der New Economy


€ 38,00
 
pdf eBook
Sofort lieferbar (Download)
Juli 2014

Beschreibung

Beschreibung

Inhaltsangabe:Einleitung:
Das Stück, Titel: ¿New Economy¿, ist nicht vorbei, aber wir befinden uns mittlerweile im zweiten Akt. Die neuen Hauptdarsteller sind hier die Größen Umsatz und Gewinn. Eine euphorische und aktionsgeladene Szenerie des ersten Aktes wurde zurückgelassen und die Geschichte hat sich bis dato weit von ihrem Eingangsmotiv ¿Fantasie, Fun und Firlefanz ziemlich entfernt. [...D]as Leitmotiv zum zweiten Akt des Dot-com-Schauspiels heißt P2P, für: Path to Profitability.¿ Die Akteure treten hierzu von der mittlerweile ramponierten Bühne der New Economy herunter und mischen sich unter das Publikum. Ab jetzt läuft das Stück ¿genau wie das richtige Leben in der Old Economy: Man muss profitabel arbeiten und nicht erst viel Geld verbrennen.¿ Für die Mehrzahl der Zuschauer hat es den Anschein, das Theater habe sein Ende gefunden und ¿die Realität Einzug gehalten[. ... Viele] haben erst jetzt begriffen, dass die Regeln der Old Economy auch für die neue Wirtschaft gelten¿, dass das Publikum und die Schauspieler den gleichen Gesetzen unterliegen - das sollte daraus gelernt werden.
Warum haben sich diese Orientierungen ¿aber um 180 Grad gedreht¿? Waren die strategischen Kalkulationen der Analysten, der Investoren, der Unternehmer und der Professoren die Jahre zuvor unrealistisch oder gar irreal?¿
Soweit Ausschnitte aus der Einleitung dieser Arbeit. Sie beschäftigt sich, exemplarisch an der New Economy, mit der Frage, weshalb strategisches, rationales Handeln in Märkten radikalen Änderungen unterworfen ist und oftmals retrospektiv als unverständlich und irrational geschrieben wird.
Um dieser Frage nachzugehen greift die Arbeit auf insgesamt 34 Experteninterviews zurück, welche in der Zeit von Mitte 2001 bis Anfang 2002 im Rahmen eines Forschungsseminars [¿Soziologie der Internetfirma. Ein Blick auf die Hinterbühne der New Economy.¿ Leiter: Stefan Kühl in Kooperation mit Alexander Schulze-Fielitz. Am Institut für Soziologie der Ludwig-Maximilians-Universität München.] erhoben wurden. 22 der Interviews fanden in 11 verschiedenen Internet-Firmen der New Economy statt, welche 12 bis 300 Mitarbeiter beschäftigten. Weitere 12 Interviews wurden mit Vertretern von 9 Venture Capital Firmen gehalten, um eine andere Perspektive auf die Unternehmen zu ermöglichen und um der einflussreichen Rolle, welche das Risikokapital zu dieser Zeit gespielt hat, gerecht zu werden. Zusätzlich fanden, in Form von Sekundäranalysen, große Teile der Fachliteratur des untersuchten Zeitraums Verwendung.
Anhand des auf diese Weise vertieften Einblicks entstand die Einsicht, dass sich die ¿hypeartige¿ Entwicklung der New Economy weder durch Veränderungen der ökonomischen Rahmenbedingungen, noch durch das strategische Handeln der einzelnen Unternehmen in ihrer vollen Ausprägung fassen lässt. Vielmehr bietet die Betrachtung der, der New Economy zugrundeliegenden, handlungsleitenden Annahmen eine Erklärung von wesentlich tiefgreifenderer Stärke.
Diese Herangehensweise beweißt sich sowohl in der Analyse der Beziehungsverhältnisse zur ¿äußeren Umwelt¿ der Unternehmen (Mitbewerber, Medien, Kapitalgeber und Investoren usw.), wie auch darin, die Veränderung der inneren Arbeitsprozesse (Entscheidungsverhalten, Motivation, Klima usw.) zu fassen. Des weiteren deckt sie eine der Betriebswissenschaft völlig fremde Methodik auf, wie Unternehmen auf veränderte Unsicherheit und Komplexität im Markt reagieren und wie ¿flexibel¿ Vorstellungen rationalen Handelns in diesem Zusammenhang sein können.
Um die Auswirkungen herrschender ¿Rationalitätsannahmen¿ auf das Handeln der einzelnen Unternehmen, Organisationen und Institutionen der New Economy theoretisch zu fassen, zu systematisieren und zu erklären, fand die noch junge Theorieperspektive des Neo-Institutionalismus Verwendung. Der Anspruch der Arbeit, eine Dynamik nachzuzeichnen, hat auch eine relativ großzügige bis gar erweiternde Auslegung der verwendeten Theorieperspektive des Neo-Institutionalismus zur Folge, da dieser nicht die Eigenschaft nachgesagt wird, Wandel konsistent fassen zu können. Insofern findet auch eine tiefergehende, oft eng am praktischen Beispiel orientierte Theoriediskussion statt.
Nach Ausschnitten aus der soziologischen Diskussion des Rationalitätsbegriffs, folgt in 11 Seiten kapp eine Zusammenfassung der neo-institutionalistischen Theorie und eine Klärung der wichtigsten Begriffe. Auf eine kurze Erläuterung des methodischen Vorgehens folgt dann der Hauptteil der Arbeit, welcher die Entwicklung der New Economy anhand eines aus dem Interviewmaterial entwickelten typischen Unternehmens nachzeichnet und neo-institutionalistisch erklärbar macht. Hierbei wird sehr eng am original Interviewtext entlang vorgegangen, was einen starken Einblick in die jeweilige Situation der Personen und des Unternehmens gewährt.
Genauer ist der Aufbau und teilweise auch der Inhalt noch aus der folgenden Gliederung ersichtlich.

Inhaltsverzeichnis:
1.Einleitung4
2.Rationalitätsmythen - theoretische Heranführung8
2.1Die Entwicklung entlang der Rationalität8
2.2Die wichtigsten Begriffe des Neo-Institutionalismus17
2.2.1Institutionelle Umwelten und das organisationale Feld17
2.2.2Rationalitätsannahmen sind Regeln und Ideologien18
2.2.3Isomorphismen18
2.2.3.1Isomorphismus durch Zwang19
2.2.3.2Isomorphismus durch mimetische Prozesse20
2.2.3.3Isomorphismus durch normativen Druck21
2.2.4Entkopplung bzw. lose Kopplung22
2.2.5Die vier Glieder und ihre Zusammenhänge24
2.2.6Mythen26
3.Rationalitätsmythen der New Economy28
3.1Methode und Vorgehen28
3.2Das Feld32
3.2.1Entstehung durch Technik, neue Begriffe, Inhalte und Visionen32
3.2.2Neue Akteure, welche sich gemeinsam wahrnehmen36
3.3Das New Economy Unternehmen am Anfang39
3.3.1Rationalitätsannahmen bzw. Mythen39
3.3.2Venture Capital finanziertes Unternehmensmodell und warum41
3.3.3Das Unternehmensmodell am Anfang43
3.3.4Die neo-institutionalistische Konstruktion44
3.3.4.1Vertrauen und guter Glaube extern45
3.3.4.2Zufriedenheit extern48
3.3.4.3Vertrauen und guter Glaube intern50
3.3.4.4Zufriedenheit intern54
3.3.4.5Anfang: Hohe Legitimität62
3.3.4.6Starke Isomorphismen64
3.3.4.7Niedrige bzw. hohe Entkopplung67
3.3.5Erfolg68
3.4Der Wandel68
3.4.1Die Blase bläht sich auf69
3.4.2Die Entkopplungen nehmen zu71
3.4.2.1Beispiele für Entkopplungen (Legitimation extern)72
3.4.2.2Beispiele für Entkopplungen (Legitimation intern)79
3.4.3Grenzen der Entkopplung84
3.4.4Misstrauen und Unzufriedenheit85
3.4.4.1Misstrauen und Unzufriedenheit extern85
3.4.4.2Misstrauen und Unzufriedenheit intern87
3.4.5Die Blase platzt93
3.4.6Letzte Rettungsversuche93
3.5Das Ende95
3.5.1Selbstbeschreibung96
3.5.2Zusammenfassende Neo-institutionalistische Betrachtung99
3.5.3Erklärungspotential des Neo-Institutionalismus106
3.5.4¿Neue¿ Rationalitätsannahmen und Mythen107
3.5.5Verlierer/Gewinner?109
3.5.6Kritik Venture Capital-Logik110
3.6Zusammenfassung der Ergebnisse112
4.Schluss114
5.Anhang116
5.1Exkurse116
5.1.1Exkurs: Technische und Institutionelle Umwelten116
5.1.2Exkurs: Entstehung, Wandel und Ende von Mythen117
5.1.3Exkurs: Strategie122
5.2Die Annahmen von Meyer und Rowan126
5.3Methodik127
5.4Kritik an der Arbeit136
6.Literatur139

Technik

Dieses eBook wird im PDF-Format ohne Kopierschutz geliefert. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die PDF unterstützen:

  • tolino Reader
    Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie das eBook auf Ihr tolino Gerät mit einer kostenlosen Software wie beispielsweise Adobe Digital Editions.

  • Sony Reader und andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

  • Tablets und Smartphones
    Installieren Sie die eBook.de READER App für Android und iOS oder verwenden Sie eine andere Lese-App für PDF-eBooks.

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

EAN: 9783832459857
Untertitel: Eine neo-institutionalistische Rekonstruktion des Internet-Hypes am Typus des New Economy Unternehmens. Dateigröße in KByte: 925.
Verlag: Diplomica Verlag
Erscheinungsdatum: Juli 2014
Seitenanzahl: 146 Seiten
Format: pdf eBook
Kopierschutz: Keiner
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben