EBOOK

A Theory of Precedent


€ 122,99
 
pdf eBook
Sofort lieferbar (Download)
Februar 2010

Beschreibung

Beschreibung

Analytical jurisprudence has been mostly silent on the role of precedent in legal adjudication. What is the content of a judge's precedent ideology, or the rule of precedent-recognition, by means of which the ratio of a case is to be distinguished from mere dicta? In this study, the author identifies six types of judicial precedent-ideology, among them judicial legislation, systemic construction of the underlying reasons of law in the Dworkinian sense, and a radical re-evaluation of the merits of a prior case in later adjudication, as envisioned by the American Realists. These competing models are tested against judicial experiences in the UK, US, France, Italy, Germany and Finland. By this means Lon Fuller's famous 'internal morality of law' is shown to function rather poorly in the context of precedents, and the author therefore suggests a redefinition of the rule which makes it work for precedent. This, in turn leads the author to confront fundamental questions about the normative nature of law. Is Kelsen's grundnorm or Hart's ultimate rule of recognition a valid rule, in the image of legal rules proper, or is it merely a social fact, observable only in the practices and behaviour of judges and other officials? The author claims that Hart is caught between Kelsen and J. L. Borges, the late Argentinian fabulist, in so far as the ontology and epistemology of the rule of recognition are concerned. This leads the author to the conclusion that the two predicaments affecting analytical positivism, namely the threat of endless self-referentiality, or infinite regress, can only be accounted for by means of recourse to the philosophy of deconstruction as posited by Jacques Derrida.

Technik

Dieses eBook wird im PDF-Format geliefert und ist mit einem Adobe DRM-Kopierschutz versehen. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die PDF und Adobe DRM unterstützen:

  • tolino Reader
    Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie das eBook auf Ihr tolino Gerät mit einer kostenlosen Software wie beispielsweise Adobe Digital Editions.

  • Sony Reader und andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie das eBook mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions auf ein Standard-Lesegeräte mit PDF- und Adobe DRM-Unterstützung.

  • Tablets und Smartphones
    Installieren Sie die eBook.de READER App für Android und iOS oder verwenden Sie eine andere Lese-App für PDF-eBooks mit Adobe DRM.

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

Schalten Sie das eBook mit Ihrer persönlichen Adobe ID auf bis zu sechs Geräten gleichzeitig frei.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

EAN: 9781847311504
Untertitel: From Analytical Positivism to a Post-Analytical Philosophy of Law. Sprache: Englisch.
Verlag: Hart Publishing Ltd
Erscheinungsdatum: Februar 2010
Format: pdf eBook
Kopierschutz: Adobe DRM
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben