EBOOK

Mimus


€ 10,00
 
gebunden
Sofort lieferbar
August 2003

Beschreibung

Beschreibung

Zwischen den beiden Königreichen Vinland und Monfiel herrscht Krieg - ein Krieg, der älter ist als Florin, der einzige Sohn des Königs von Monfiel. Doch nun, da Florin zwölf Jahre alt ist, schließen die beiden verfeindeten Königreiche endlich Frieden, und am Hofe König Theodos von Vinland soll der Pakt mit einem rauschenden Fest besiegelt werden. Was Florin nicht ahnen kann - der Friedensschluss ist eine Falle. Am Hofe Vinlands erwartet ihn kein Fest, sondern das Grauen. Ohnmächtig muss er mitansehen, wie sein Vater und seine Getreuen vor der Hofgesellschaft grausam gedemütigt und erniedrigt werden. Florin selbst entgeht nur knapp dem Kerker: Aus einer Laune heraus gibt König Theodo ihn zu seinem Hofnarren Mimus in die Lehre, der wohl schillerndsten und undurchschaubarsten Gestalt am Hof. Florin, der Prinz, fällt tief. Er verliert alles, was er hatte und war: Seine Stellung, seine Freiheit, ja selbst seine Seele wird ihm abgesprochen. Jeden Tag muss er damit rechnen, den Vater, aber auch das eigene Leben zu verlieren. Als die Situation am Hof eskaliert und die lange geplante Flucht schon unmöglich scheint, schlägt die Stunde des Narren...
»Hilfeee, retten Sie mich!!! Ich komme um vor Erwartung!!! Nach dem Lesen der Leseprobe bin ich ganz aus dem Häuschen, mir kribbelt's in den Fingern, ich muss wissen, wie es weitergeht!«Buchhandlung Witsch & Behrendt
Nominiert für den Deutschen Jugendliteratur Preis 2004.

Inhaltsverzeichnis

Zwischen den beiden Königreichen Vinland und Monfiel herrscht Krieg ein Krieg, der älter ist als Florin, der einzige Sohn des Königs von Monfiel. Doch nun, da Florin zwölf Jahre alt ist, schließen die beiden verfeindeten Königreiche endlich Frieden, und am Hofe König Theodos von Vinland soll der Pakt mit einem rauschenden Fest besiegelt werden. Was Florin nicht ahnen kann der Friedensschluss ist eine Falle. Am Hofe Vinlands erwartet ihn kein Fest, sondern das Grauen. Ohnmächtig muss er mitansehen, wie sein Vater und seine Getreuen vor der Hofgesellschaft grausam gedemütigt und erniedrigt werden. Florin selbst entgeht nur knapp dem Kerker: Aus einer Laune heraus gibt König Theodo ihn zu seinem Hofnarren Mimus in die Lehre, der wohl schillerndsten und undurchschaubarsten Gestalt am Hof. Florin, der Prinz, fällt tief. Er verliert alles, was er hatte und war: Seine Stellung, seine Freiheit, ja selbst seine Seele wird ihm abgesprochen. Jeden Tag muss er damit rechnen, den Vater, aber auch das eigene Leben zu verlieren. Als die Situation am Hof eskaliert und die lange geplante Flucht schon unmöglich scheint, schlägt die Stunde des Narren &
»Hilfeee, retten Sie mich!!! Ich komme um vor Erwartung!!! Nach dem Lesen der Leseprobe bin ich ganz aus dem Häuschen, mir kribbelt's in den Fingern, ich muss wissen, wie es weitergeht!«Buchhandlung Witsch & Behrendt
Nominiert für den Deutschen Jugendliteratur Preis 2004.

Portrait

Lilli Thal arbeitete nach dem Abitur als
Krankenpflegerin, studierte anschließend Mittelalterliche Geschichte, gründete
eine Familie, studierte zum zweiten Mal Information und Multimedia,
programmierte Computer und schreibt seit dem Jahr 2000 Geschichten. Für ihre
Debüt Kommissar Pillermeier wurde sie
mit dem "Martin" für den besten Kinderkrimi des Jahres 2002 ausgezeichnet. Ihr
historischer Abenteuerroman Mimus
wurde 2004 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert und sowohl mit dem
"Harzburger Eselsohr" als auch mit dem Preis der Jungen Jury Wien
ausgezeichnet.
www.auserlesen-ausgezeichnet.de
zeichnet.de/">www.auserlesen-ausgezeichnet.de
EAN: 9783806750294
ISBN: 3806750297
Untertitel: Empfohlen ab 12 Jahre.
Verlag: Gerstenberg, Gebr. Verlag
Erscheinungsdatum: August 2003
Seitenanzahl: 445 Seiten
Format: gebunden

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Susanne Martin - 29.10.2008, 19:49
--
Die Königreiche Monfiel und Vinland sind seit langem verfeindet. Um so mehr freuen sich die Menschen in Monfiel, als ein Bote die Nachricht vom Friedensschluß zwischen ihrem König Philip und König Theodo von Vinland bringt. Der junge Prinz Florin von Monfiel ist besonders aufgeregt, denn er darf in Begleitung eines Grafen an den Hof von Vinland reiten, um dort am großen Fest zum Friedensschluß teilzunehmen. Wie groß ist sein Entsetzen, als er nach seiner Ankunft in Vinland feststellen muß, daß es sich um eine Falle gehandelt hat: Sein Vater und dessen Gefolge sind Gefangene und er selbst wird besonders gedemütigt: Aus einer Laune heraus übergibt der König von Vinland ihn Mimus, dem Hofnarren, der ihm alles, was ein Narr können muß, beibringen soll. Florin wird zum Niemand: Täglich muss er sein gestreiftes Narrenkostüm, seine Narrenkappe mit Eselsohren, die Schellen und seine Rassel tragen. Auch Mimus ist nicht begeistert von seinem neuen Schüler, der so gar kein Talent dazu hat, die Herrschaft bei Hof zu unterhalten oder gar zum Lachen zu bringen. Es fällt Florin schwer, sich in sein Schicksal zu fügen - das Wissen, daß jeder Fluchtversuch für seinen Vater im Kerker Folter nach sich ziehen wird und die Angst um sein eigenes Leben machen es ihm noch schwerer. Aber langsam lernt er, sich in sein Schicksal zu fügen und sich mit seinem Lehrmeister zu arrangieren. Die Freundschaft zum Küchenjungen Benzo hilft ihm ebenfalls. Und eines Tages erhält er eine Botschaft aus Monfiel, die ihn auf Befreiung hoffen lässt. Doch ohne die Hilfe von Mimus wird es nicht gelingen, auch König Philips Leben zu retten. Schon lange habe ich keinen so spannenden historischen Roman für Jugendliche mehr gelesen wie diesen. Die Autorin Lilli Thal ist Historikerin und erzählt nebenher überaus kenntnisreich vom Leben der Narren im Mittelalter und von der wichtigen Rolle, die sie spielen können, wenn sie wahre Meister ihrer Zunft sind, so wie Mimus. So findet das Buch ein Ende, das Hoffnung lässt auf einen Frieden zwischen den beiden Königreichen. Diesen Frieden jedoch verdanken sie einem Narren.
Claudia Q. - 09.12.2007, 23:05
Spannend wie Harry Potter - brilliant wie Tintenherz - witzig wie Bartimäus!
Der Jugendroman beginnt mit der Idylle einer ins Mittelalter transportierten "Lausbubengeschichte", die an das Szenario der Erziehung des Prinzen in "Drei Nüsse für Aschenbrödel" erinnert. Doch der Roman gewinnt rasch an Fahrt und zieht den Leser über vierhundert Seiten durch schier unerträgliche Spannung in seinen Bann, die lediglich durch die kabarettistischen Einlagen des wortgewaltigen, intellektuellen Protagonisten Mimus retardiert wird. Der Hofnarr Mimus fasziniert ähnlich wie Bartimäus: diabolisch aber sympathisch, funkensprühend wortwitzig, scharfzüngig-frech und spöttisch aber liebenswert - eine Figur und eine Geschichte von der man nicht genug bekommen kann! Dies korrespondiert jedoch mit dem einzigen Mangel des Buches, einem Schluss, der ob seiner Offenheit recht unbefriedigend wirkt - als sei der Roman wie "Tintenherz" oder "Bartimäus" als Trilogie angelegt. Doch das Buch ruft schon aufgrund seiner sprachlichen Vollendung und Originalität nach einer Fortsetzung!!!