EBOOK

Heart. Beat. Love.

eBook
€ 7,99
Print-Ausgabe € 10,00
 
epub eBook
Sofort lieferbar (Download)
März 2015

Beschreibung

Beschreibung

Der Roadtrip ihres Lebens. Die erste große Liebe. Und nichts mehr zu verlieren. Scheinbar aus heiterem Himmel schlägt Axi ihrem besten Freund Robinson einen Trip quer durch die USA vor. Robinson macht mit und verwandelt die Reise in ein verwegenes Abenteuer: Statt mit dem Greyhoundbus düsen die beiden auf einer geklauten Harley los. Sie übernachten unter freiem Himmel und schwimmen in Privatpools - und immer wieder fragt sich Axi, wann aus ihrer Freundschaft endlich mehr wird. Doch eines Morgens holt sie das Schicksal ein und es wird ihnen klar, dass sie sich vom ersten Augenblick geliebt haben und jeden einzelnen Moment des Glücks, der ihnen bleibt, auskosten wollen ...

Portrait

James Patterson, geboren in New York, arbeitete in einer Werbeagentur, bevor er anfing, Kriminalromane zu schreiben. Bis heute hat er fast 100 Bücher verfasst und zählt zu den erfolgreichsten Autoren aller Zeiten. Seine Bücher haben sich weltweit über 280 Millionen Mal verkauft und wurden in 40 Sprachen übersetzt. Er lebt in Florida.

Pressestimmen

»Spannend, berührend und lesenswert.« Simone Leinkauf, BuchMarkt 01.03.2015

Technik

Dieses eBook wird im epub-Format geliefert und ist mit einem Wasserzeichen versehen. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die epub unterstützen:

  • tolino Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie das eBook auf Ihr tolino Gerät mit einer kostenlosen Software wie beispielsweise Adobe Digital Editions.

  • Sony Reader und andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

  • Tablets und Smartphones
    Installieren Sie die eBook.de READER App für Android und iOS oder verwenden Sie eine andere Lese-App für epub-eBooks.

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen mit einer kostenlosen Lesesoftware, beispielsweise Adobe Digital Editions Sony READER FOR PC/Mac.

Die eBook-Datei wird beim Herunterladen mit einem nicht löschbaren Wasserzeichen individuell markiert, sodass die Ermittlung und rechtliche Verfolgung des ursprünglichen Käufers im Fall einer missbräuchlichen Nutzung der eBook-Datei möglich ist.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

EAN: 9783423427173
Untertitel: Roman. Originaltitel: First Love. Mit s/w-Fotos von Sasha Illingworth.
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum: März 2015
Seitenanzahl: 320 Seiten
Übersetzer/Sprecher: Übersetzt von Stephanie Singh
Format: epub eBook
Kopierschutz: Wasserzeichen

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

ScriptofLife - 18.07.2015, 18:11
Nicht (nur) ein lockerer Sommer Roadtrip
Inhalt: Axi, eher als pflichtbewusst und braves Mädchen bekannt, bricht kurz vor ihrem Schulabschluss mit ihrem Freund Robinson überstürzt zu einem Road Trip quer durch die USA auf. Doch der verläuft bald anders als geplant. Statt mit dem Greyhound Bus durchs Land zu fahren, klauen sie Harleys und Autos und Axi beschließt endlich einmal unvernünftig zu sein und das Leben zu genießen. Doch dann schlägt das Schicksal gnadenlos zu.... Cover und Gestaltung: Die Aufmachung des Buches hat mich total begeistert. Das Cover zeigt Momentaufnahmen der Reise von Axi und Robinson. Diese Schnappschüsse als Bildercollage finde ich sehr gelungen. Es sind viele Bilde, aber dank des weißen Hintergrundes wirkt das Cover trotzdem nicht zu überladen oder unübersichtlich. Ich mag den warmen Ton der Bilder, der sehr gut zum Sommer passt. Die Aufnahmen vermitteln ein richtiges Freiheits- und Roadtrip Feeling. Auch im Inneren sind sehr viele Schnappschüsse in Schwarz-Weiß vom Road Trip enthalten. Ich fand sie alle toll, bis auf die Bilder, die die Protagonisten zeigten. Denn da habe ich lieber meiner eigene Vorstellung und sowas beschränkt mich dann in meiner Fantasie. Auf den inneren Buchdeckeln hat man außerdem zweimal die Karte der USA mit allen Stationen der Reise abgebildet. Meine Meinung: Aufgrund des Covers und da es als Road Trip bezeichnet wird, habe ich mir das Buch etwas anders vorgestellt. Während das Cover und die sich durch das Buch ziehenden Bilder die Atmosphäre eines Road Trips wirklich sehr gut einfangen, stellte sich dieses Gefühl bei mir beim Lesen leider gar nicht ein. Dazu war das Tempo des Buches zu rasant und die einzelnen Stationen der Reise flogen nur so an einem vorbei. Es fehlten wenigstens ein paar Details, so dass man auch mehr ins Geschehen eintauchen kann und eben das Atmosphärische. Die teilweise langen Teilstrecken, die die Protagonisten dazwischen mit dem Auto zurück legten, wurden einfach übersprungen, so dass man absolut nicht das Gefühl hatte, dass sie einmal quer durch die USA gefahren sind. Durch dieses einfache Zusammenraffen der Reise zwischen den Stationen ging für mich auch viel von dem Road Trip Feeling verloren. Die Abenteuer, die die Beiden auf ihrer Reise tatsächlich erlebten fand ich meist sehr unrealistisch. Bleiben Axi und Robinson wirklich mal irgendwo länger, dann liegt der Fokus eher auf den beiden und ihrer Freundschaft/Beziehung zueinander, als auf ihren Erfahrungen auf der Reise. Da diese aber über weite Strecken eher aus ständigen Wiederholungen von Axi über Robinson und ihre unerfüllte Liebe besteht, fand ich hat dieser Aspekt im ersten Teil viel zu viel Raum eingenommen, den man besser hätte ihrer Reise widmen können. Allgemein fand ich den Schreibstil selbst für ein Jugendbuch sehr einfach und nüchtern gehalten. Zum einen wirkte der Roadtrip eher wie eine Aufzählung von Orten, es fehlten wie oben schon erwähnt Details, die den Roadtrip atmosophärischer gestaltet hätten. Aber auch über die Protagonisten erfährt man sehr wenig und sie wirken eher oberflächlich und blass. Wahrscheinlich lag es daran, dass ich mit der Protagonistin Axi, die die Geschichte aus der Ich-Perspektive erzählt, so gar nichts anfangen konnte und mich ihre ständigen Gedanken an Robinson und ihre Liebe eher nervten, als dass sie mich berührten. Eigentlich hatte sie nur Augen für Robinson und hat kaum was anderes auf dem von ihr geplanten Road Trip wahrgenommen. Dabei hatte sie eine interessante Familiengeschichte, die aber nach ihrer Erwähnung gar keine Rolle mehr gespielt hat. Dabei hätte ihr Charakter mehr Potential haben können, hätte man sie auch mal besser mit ihren Hintergründen kennengelernt. Robinson ist das komplette Gegenteil von ihr. Er hat eher das Bad Boy Image und übernimmt den Verrückten Part. Etwas klischeehaft, aber ihn fand ich bei Weitem interessanter dargestellt und er gibt dem ganzen Buch die Würze. Dennoch konnte man in seine Gefühle und Gedanken aufgrund der rasanten und nüchternen Erzählweise überhaupt nicht richtig eindringen. Im zweiten Teil nimmt das Buch eine schlagartige Wendung. Da mich der erste Teil als Road Trip nicht sonderlich überzeugen konnte, fand ich diese sehr gelungen. Allerdings wurde sie schon in der Widmung des Autors am Anfang des Buches angedeutet. Wenn ihr euch also die Spannung erhalten wollt, rate ich euch diese erst zu lesen, wenn ihr mit dem zweiten Teil begonnen habt. Wie die Protagonisten stehen auch die beiden Teile des Buches im Gegensatz. Während der erste Teil ein Gefühl von Leichtigkeit und Freiheit vermittelt, kommt im zweiten Teil eine gewisse Schwermut und Traurigkeit dazu. Dadurch wird das Buch aber auch tiefgründiger. Gegen Ende erfährt man dann auch etwas mehr zur Vergangenheit und den Beweggründen von Axi und Robinson. Dass sich dies erst aus der Geschichte heraus erschließt, fand ich sehr gut gemacht und das letzte Viertel des Buches berührte mich dann doch noch ein wenig und stimmte nachdenklich. Fazit: Als erwarteten Road Trip konnte mich Heart.Beat.Love aufgrund der fehlenden Atmosphäre und des nüchternen und zu rasanten Schreibstils nicht überzeugen und war mir im ersten Teil zu oberflächlich. Allerdings nimmt das Buch ab der Hälfte eine unerwartete Wendung, durch das es an Tiefgründigkeit und Aussage gewinnt, wenn auch in eine ganz andere Richtung, als man es sich vorgestellt hat. Man sollte hier also nicht (nur) einen lockeren Sommer Road Trip erwarten.
Regina - 15.07.2015, 08:19
--
Axi ist ein BM = Braves Mädchen, während ihr Kumpel Robinson von ihr Schuft genannt wird. Aus heiterem Himmel brechen die beiden von Klamath Falls, Oregon zu einem Roadtrip quer durch die USA auf. Axi hat sich für Robinson einige Stationen ausgedacht, aber dann kommt vieles anders als geplant. Meine Meinung: Das Buch verwendet relativ viele Klischees, braves Mädchen, böser Junge, der das brave Mädchem zum Autostehlen veranlasst. Das hat mir gar nicht gefallen. Am heftigsten fand ich die Entführung eines Polizisten. Im Nachhinein kann ich manches verstehen, das Buch taugt in dieser Hinsicht nicht als Jugendratgeber. Besser gefallen hat mir die Liebesgeschichte von Axi und Robinson, die wirklich füreinander da sind. Gut gefallen haben mit die vielen Bilder, die das Buch und die Protagonisten sehr lebendig werden haben lassen Wer Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Green gelesen, dem könnte das Buch auch Spaß machen, wenngleich mir das erstgenannte Buch deutlich besser gefallen hat. Von mir gibt es drei von fünf Sternen.
Leserin71 - 10.07.2015, 15:22
Teenie-Liebesgeschichte mit ernstem Hintergrund
Axi ist ein BM = Braves Mädchen, während ihr Kumpel Robinson von ihr Schuft genannt wird. Aus heiterem Himmel brechen die beiden von Klamath Falls, Oregon zu einem Roadtrip quer durch die USA auf. Axi hat sich für Robinson einige Stationen ausgedacht, aber dann kommt vieles anders als geplant. Meine Meinung: Das Buch verwendet relativ viele Klischees, braves Mädchen, böser Junge, der das brave Mädchem zum Autostehlen veranlasst. Das hat mir gar nicht gefallen. Am heftigsten fand ich die Entführung eines Polizisten. Im Nachhinein kann ich manches verstehen, das Buch taugt in dieser Hinsicht nicht als Jugendratgeber. Besser gefallen hat mir die Liebesgeschichte von Axi und Robinson, die wirklich füreinander da sind. Wer Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Green gelesen, dem könnte das Buch auch Spaß machen, wenngleich mir das erstgenannte Buch deutlich besser gefallen hat. Das 333-minütige Hörbuch als mp3-Version wird von Maximiliane Häcke gesprochen. So könnte Axi tatsächlich sprechen. Was beim Hörbuch fehlt, auch auf der Hülle, ist die Landkarte des Roadtrips und natürlich die vielen Bilder im Buch. Von mir gibt es drei von fünf Sternen.
line91blog - 07.07.2015, 14:49
Wenig Roadtrip dafür viel Gefühl und Tragik
Meine Gefühle für dieses Buch sind sehr gespalten. Ich habe etwas völlig anderes erwartet. Alexandra (Axi genannt) möchte einen Roadtrip quer durch die USA machen und ihr bester Freund Robinson muss natürlich mit. Dieser stimmt der Reise auch sofort zu, was mich ein wenig irritiert hat und gleichzeitig fand ich es toll! So muss eine Freundschaft für mich sein! Das man sofort zueinander steht ohne groß darüber nachzudenken. Es folgt ein spannender und lustiger Roadtrip in dem die beiden nicht vor Straftaten halt machen. Immer darauf bedacht, dass sie nicht erwischt werden und trotzdem keinem anderen Menschen Schaden zufügen, was ich extrem wichtig finde! Die Orte an die sie kommen sind toll beschrieben, wecken das Fernweh (auch dank der vielen Fotos) und Robinson und Axi kann man einfach nur gern haben. So hätte es gerne viel länger weitergehen können, doch leider ging es nur bis zur Mitte des Buches so.... Dann holte sie das Schicksal ein und zwar anders als ich erwartet / erhofft hatte.... Das stört mich. Wegen einer privaten Geschichte. Ich möchte nicht irgendwo in der Öffentlichkeit sitzen und dieses lustige, lockere Sommerbuch lesen und dann plötzlich dreht sich alles in eine Richtung die meine eigenen Erinnerungen an die Oberfläche drängen.... Unvorbereitet... Hätte ich das gewusst, ich hätte das Buch wahrscheinlich nicht gelesen. So aber habe ich es natürlich weitergelesen, man möchte ja wissen wie es mit den Charakteren ausgeht die einem so sympatisch geworden sind. Das Ende war dann schnell vorhersehbar für mich. Ich fand es sehr schade... Trotzdem muss ich bei solchen Büchern meine eigene Vergangenheit außer Acht lassen und wenn ich das tue, dann muss ich zugeben, dass es ein sehr schönes Buch war. Freud und Leid sehr dicht beieinander. Die erste Hälfte lustig - naiv, die zweite tragisch - realistisch und zum Mitfiebern. Lesenswert, aber nur bedingt als lustiges, lockeres Sommerbuch.
krissysch - 06.07.2015, 02:43
Andere Erwartungen gehabt, insgesamt trotzdem nett
Die sonst so vorbildliche und brave Schülerin Axi überredet ihren besten Freund Robinson mit ihr zusammen abzuhauen und gemeinsam den Roadtrip ihres Lebens zu machen. Auf einer geklauten Harley düsen die beiden los und wollen die Städte auf ihrem Routenplan erkunden. Dabei hofft Axi, dass Robinson auch mehr für sie empfindet als nur Freundschaft und endlich einen Schritt in diese Richtung macht. Doch das Schicksal holt die beiden ein und es stellt sich heraus, dass dieser Roadtrip viel mehr ist als nur ein fröhlicher Ausflug ins Unbekannte.. Zuallererst einmal muss ich sagen, dass ich, als ich das Buch angefangen habe, völlig andere Erwartungen hatte. Durch den Klappentext und die vielen schönen bunten Bilder, die sich nicht nur auf dem Cover befinden, sondern sich auch durch das ganze Buch ziehen, hatte ich eine lockere fröhliche Geschichte erwartet. Zwei Teenager, die gemeinsam aufbrechen, ein paar tolle Abenteuer erleben. Allerdings stecken, auch wenn es nicht den Anschein macht, viel ernstere Themen in diesem Buch und man sollte sich unbedingt bewusst sein, dass es eben nicht nur von dem lustigen Roadtrip erzählt. Der Schreibstil des Autors hat mir an sich gut gefallen. Er geht nur wenig auf Details ein, die die Umgebung und die Orte beschreiben, die Axi und Robinson bereisen, sodass der Roadtrip eine gewisse Fahrt aufnimmt und man das Gefühl hat, mit den beiden von Ort zu Ort zu rasen, ohne das ganze Drumherum zu sehen. Normalerweise finde ich so etwas eher störend, hier war es aber wirklich passend, da Axi, aus deren Sicht auch erzählt wird, sowieso nur Augen für Robinson zu haben scheint und allem anderen nur wenig Beachtung schenkt. Daher hat mir dieser flotte Schreibstil hier gut gefallen. Allerdings ändert sich der spaßige Roadtrip ab circa der Hälfte des Buches und wendet sich dann den schon angesprochenen ernsteren Themen zu, über die ich aber nicht zu viel verraten möchte. An sich finde ich das nicht schlecht, allerdings sollte im Klappentext wirklich mehr darauf aufmerksam gemacht werden, dass es sich eben nicht um das lustige fröhliche Buch handelt, das der Leser erwartet. Die Protagonisten Robinson und Axi fand ich beide sehr sympathisch. Besonders Robinson scheint anfang alles sehr locker zu sehen, was zu dem anfänglich fröhlichen Roadtrip super passt. Zudem ist er einfach ein cooler Typ, der immer für ein Späßchen zu haben ist. Auch Axi ist sympathisch, denn für gewöhnlich ist sie immer sehr vorbildlich und verstößt nie gegen Regeln, wodurch es spannend wird, wenn sie es während des Roadtrips doch tun. So hat sie zum Beispiel für den kompletten Trip schon die Busstrecken rausgesucht, Robinson klaut zu ihrem Entsetzten aber direkt mal eine Harley, um einfacher voranzukommen. Hier wurden mir dann aber die kriminellen Machenschaften der beiden zu viel und auch zu unrealistisch. Gerade dafür, dass es sich um ein Jugendbuch handelt, wurde der Autodiebstahl irgendwie zu einfach und harmlos für meinen Geschmack dargestellt. Dafür war dann aber die Liebesgeschichte zwischen den beiden schön, da sie auch auf einer tiefen Freundschaft beruht und umso realistischerwar. Insgesamt konnte mich das Buch zwar nicht begeistern, war aber auch nicht schlecht, weshalb ich mich für eine mittlere Bewertung entschieden habe. Durch mehrere kleine Störmomente und falsche Erwartungen konnte mich die Geschichte nicht so richtig packen, wie ich es mir gewünscht hätte, war alles in allem aber trotzdem schön zu lesen.
Arachnophobia - 05.07.2015, 14:13
Wunderbares Buch mit Humor und einer großen Portion Tragik
Axi, ein eigentlich Braves Mädchen , überredet ihren Jugendfreund Robinson, sich mit ihr auf einen Roadtrip quer durch die USA zu begeben. Er organisiert eine Harley und es geht los ins Abenteuer... Ich bin nicht mit sonderlich hohen Erwartungen an dieses Buch herangegangen und wurde letztendlich mehr als positiv überrascht. Axi und Robinson sind von Beginn an grundsympathische Charaktere, deren Vergangenheit und Anreize für den Roadtrip lange Zeit im Dunkeln bleiben. James Pattersons Schreibstil liest sich äußerst flüssig und ließ mich so gut in das Buch hineinkommen, dass ich es kaum noch aus der Hand legen konnte; die Seiten flogen nur so dahin! Hinzu kommt ein wirklich sehr schöner, leichter Humor seitens der Ich-Erzählerin Axi. Der Stil passt meiner Meinung nach perfekt zu diesem Jugendbuch und ist nicht so primitiv, dass man das Gefühl hat, ein dressiertes Äffchen hätte vor einer Tastatur gesessen, keineswegs! Auch die Illustrationen sind durchaus erwähnenswert! Im Vorsatz ist etwa eine Karte der USA mit Axis und Robinsons Tour abgebildet und der gesamte Text ist durchgehend mit Fotos illustriert. Diese sind im gleichen Stil gehalten wie schon auf dem Cover, aber leider nicht bunt... werten das Buch in meinen Augen aber dennoch auf. Die erste Buchhälfte besteht vorrangig aus dem Roadtrip, wobei man von der Road an sich eher wenig mitbekommt. Die zurückgelegten Wege spielen kaum eine Rolle, die Story ist großteils auf die bereits auf der Karte angezeigten Stationen reduziert. So fehlt zwar wirklich ein wenig das Gefühl, einen wirklichen Roadtrip zu begleiten, aber dafür rückt die Beziehung zwischen Axi und Robinson mehr in den Vordergrund, weshalb ich das nicht als negativ bewerten würde. Etwa in der Mitte des Buches kommt es zu der im Klappentext erwähnten tragischen Wendung - und mit dieser Art hätte ich absolut nicht gerechnet! Aus dem lustigen, kurzweiligen Roadtrip wird doch eine wirklich tragische und emotionale Geschichte mit mehr Tiefgang, als ich von dem Buch erwartet hätte. Auch das Ende ist sehr passend; etwas Anderes hätte letztendlich nicht mehr zur Geschichte gepasst (mehr kann man hier schlecht schreiben, ohne zu spoilern). Ich hätte letztendlich nur zwei Kritikpunkte: Nach der gestohlenen Harley kommt es zu weiteren ähnlich illegalen Aktivitäten, die den beiden bzw. vor allem Robinson doch etwas zu leicht und mit zuwenig Konsequenzen von der Hand gehen. Irgendwann wirkte das schon etwas übertrieben und weithergeholt. Zum anderen hätte das Buch wirklich gerne noch ein paar Seiten mehr ganz gut vertragen. Die einzelnen Stationen werden teilweise wirklich sehr kurz abgehandelt und vor allem auch durch die Bilder gehen insgesamt noch einige Seiten verloren. Trotz dieser Punkte kann ich es aber dennoch nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, dem Buch einen Stern abzuziehen, da es mich dennoch begeistert hat durch den Stil und vor allem die Protagonisten. Ein wirklich empfehlenswertes Jugendbuch!
Ladylike0 - 01.07.2015, 16:40
Hit the Road Robinson and Axi!
"Heart.Beat.Love" - von James Patterson + Emily Raymond Klappentext: "Kurz vor ihrer Abschlussprüfung und scheinbar aus heiterem Himmel schlägt Axi ihrem besten Freund Robinson einen spontanen Trip quer durch die USA vor. Und Robinson macht mit - doch er spielt das Spiel nach seinen Regeln und verwandelt die Reise in ein verwegenes Abenteuer: Statt mit dem Greyhoundbus düsen die beiden auf einer geklauten Harley los, übernachten unter freiem Himmel, in billigen Motels und schwimmen in Privatpools - und immer wieder fragt sich Axi, wann, zum Teufel, aus ihrer Freundschaft endlich mehr wird. Doch dann, eines Morgens, holt das Schicksal sie ein¿ Meinung: Der Schreibstil war leicht, flüssig, tiefgründig und einfach nur schön. Man konnte sich wirklich alles sehr bildlich vorstellen, woran die vielen interessanten Bilder zwischendrin wahrscheinlich nicht ganz unschuldig waren. Am Anfang haben die Bilder mich noch etwas verwirrt, aber nach und nach habe ich mich daran gewohnt und was soll ich sagen? Es hat einfach gepasst. Sie hatten gegenüber dem Roadtrip-feeling eine unterstützende Wirkung und gaben dem Buch und der Geschichte einen wundervollen, eigenen Flair. Seit ich mit diesem Buch fertig bin, sehe ich das Cover mit anderen Augen Weil ich einfach dabei gewesen bin und mit ihnen so vieles miterlebt habe. Die Bilder sind zum Teil der Geschichte geworden und mittlerweile finde ich sie auch ziemlich toll. Die Autoren haben mich mit ihrem kleinen Wunderwerk verzaubert. Ganz langsam und zaghaft haben Sie einem Teil haben lassen an den Gefühlen und Erlebnissen der beiden Abenteurer. Man lacht, man weint, man lebt und ganz wichtig man erlebt mit ihnen. Das Buch löst mehrere Gefühle in mir aus, aber um nichts vorwegzunehmen sage ich euch nur noch eines, ich fühle wie mein "Heart.Beat.Love"-Buch und mein Bücherschrank total gut zusammen passen und sich ganz bestimmt nicht mehr trennen können. Auch eine ganz große Rolle in diesem Buch spielt, die Liebesgeschichte rund um Robinson und Axi. Robinson, der "Lieblingsschuft" und Axi, das "Brave Mädchen". Die Beiden zusammen sind total süß und knuffig, ihre kleine Romanze zauberhaft und authentisch beschrieben. Wie toll Freundschaft, Liebe, Familie, Zusammenhalt und Abenteuer sind? Wer weiß? Vielleicht wissen es die Beiden... Fazit: Das Buch war noch viel besser, als ich erwartet habe, denn es enthielt eine Überraschung, mit der ich nie gerechnet hätte und gerade die, hat meine Erwartungen gesprengt und Stein um Stein darauf aufgebaut. Man sollte bei diesem Buch kein reines Roadtrip-Buch erwarten, denn es steckt viel mehr dahinter Axi wurde hier zu meiner besten Freundin, Robinson zu meiner heimlichen Liebe und der Roadtrip zu meinem eigenen Traum. Zitate: 1. "Denn wir hatten begriffen, dass man tot sein konnte, lange bevor man tatsächlich starb." 2. Der Bettler verbeugte sich. Geld und eine schöne Frau. Sie haben alles, mein Herr. Nun, das Geld haben jetzt sie , korrigierte Robinson. Der Bettler dachte einen Augenblick nach. Aber wer braucht schon Geld, wenn er sie hat?