EBOOK

Als Schisser um die Welt


€ 8,99
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Juni 2015

Beschreibung

Beschreibung

Pauschaltourismus, Strandurlaub und Stadtrundfahrten waren gestern - heute gehen wir Bergsteigen im Himalaya oder machen Hundeschlittenrennen in Alaska. Alles ist möglich, kein Ziel unerreichbar! Und doch gibt es Leute, die wollen gar nicht weg. Der Schisser zum Beispiel würde lieber zu Hause bleiben. Das Problem ist nur: Seine Frau liebt Abenteuerreisen. Und er liebt seine Frau. Also verbringt er seine Freizeit notgedrungen überall, nur nicht auf dem geliebten Sofa. Erspart bleibt ihm auf seinen unfreiwilligen Reisen rund um den Globus natürlich nichts: menschenfressende Riesenechsen, Wildwasserrafting mit Zahnverlust, Safari im Schweinsgalopp, auf dem Elefanten durch den Dschungel und dabei immer mit den Nerven zu Fuß. Dies ist die Geschichte von einem, der mitmusste ...

Portrait

Eigentlich hatte der Illustrator und Marketingmann Jan Kowalsky, geboren 1976, gar keine Lust auf abenteuerliche Fernreisen. Erst seine Frau musste ihn zu seinem Glück zwingen. Was als Schocktherapie begann, endete in einer Leidenschaft fürs Reisen, die beide inzwischen schon um die halbe Welt geführt hat.

Pressestimmen

"Urkomisch!" Bild der Frau


EAN: 9783442158041
ISBN: 3442158044
Untertitel: Die Geschichte von einem, der mitmusste. 'Goldmanns Taschenbücher'. mit farbigen Abbildungen.
Verlag: Goldmann TB
Erscheinungsdatum: Juni 2015
Seitenanzahl: 313 Seiten
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Kleeblatt - 16.09.2015, 00:03
Das Logbuch des Todes
Das Leben könnte so schön sein. Jan könnte gemeinsam mit seiner Frau seine wohlverdienten Urlaube in Dänemark verbringen, wie er es schon 15 Jahre lang mit seinen Eltern gehandhabt hatte. Da gibt es nichts, was einen überraschen würde, keine fremden oder wilden Tiere und es wäre auch nicht allzu weit weg von zu Hause. Keine todbringenden Krankheiten, die irgendwo lauern würden, nichts, was gefährlich wäre. Das alles könnte Jan machen, wenn er nicht mit Sarah verheiratet wäre. Sarah hat von Urlaub jedoch völlig andere Vorstellungen als Jan und damit fängt dessen Dilemma an, denn Urlaub ohne Sarah ist keine Option für ihn. Sarah zieht es in exotische Länder, weit weg von zu Hause und Jan, der seine Frau liebt, muss mit. Jan ist ein Schisser, wie er im Buche steht. Es gibt nichts, wovor er nicht Angst hat. Sein Kopfkino geht schon los, bevor sie überhaupt losgeflogen sind. Die Gedanken, was alles passieren kann, in welche Gefahren sie sich bringen, lassen ihn nicht los, auch wenn er das gerne möchte. Seine Gedanken drehen sich um Krankheiten und Unglücksfälle, die sich ereignen können, so dass es ihm oftmals nicht gelingt, sich im Urlaub zu erholen oder ihn gar zu genießen. Als Leser darf man sich gemeinsam mit ihm und Sarah auf die Reise machen nach Bali, China, Japan, New York, Laos, Sri Lanka und Australien. Alles gut ausgesuchte Ziele, die ihm vor der Reise bereits den Angstschweiß auf die Stirn treiben. Aber einmal auch entführen sie uns nach Europa, zu einem Aktivurlaub in Slowenien, den sich Jan auch völlig anders vorgestellt hatte. Diesen treten sie im Knacki an, einem alten VW-Bus von Sarahs Vater. Sie lassen nichts aus, wagen vieles, sehen unglaublich viel und machen Lust, das alles auch einmal zu sehen, was die beiden erlebt haben. Sie nächtigen in einsamen Hütten, reiten auf Elefanten, besteigen Berge, machen Safari-Touren oder auch Wildwasserrafting. Auf ihren Reisen machen sie Bekanntschaft mit den eigentümlichsten kulinarischen Gerichten und Geflogenheiten der Einheimischen, die mehr als gewöhnungsdürftig sind. Nicht alles stecken sie locker weg. Jan hat Angst, sich die Malaria zu holen, vor Spinnen, vor Quallen, vor Höhe und wer weiß was nicht alles. Er weiß, dass er ein Schisser ist und versucht, es zu bekämpfen, aber er kann nicht aus seiner Haut. Sarah kann das nicht wirklich nachvollziehen und so kommt es irgenwann auch einmal zu einem wirklich großen Krach. Jan zeigt uns, dass man alles erreichen kann, selbst seine eigene Angst überwinden oder einfach nur nach dem Motto handeln, Augen zu und durch. Er stellt sich seiner Angst, mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Über viele seiner Angstneurosen kann man als Leser nur schmunzeln, ist ja auch einfach, denn sie betreffen einen ja nicht. Einige konnte ich gut nachvollziehen und ich weiß nicht, wie ich in einigen Situationen gehandelt hätte. Mit Sicherheit hätte auch mir die Angst im Nacken gesessen. Das Buch ist unterhaltsam und führt den Leser an fantastische Orte, die traumhaft schön sein müssen. Jan Kowalsky ist nicht nur der Autor des Buches, er hat auch die witzigen Karikaturen im Buch selbst gezeichnet. Wahrscheinlich sind das Abbildungen aus seinem Urlaubstagebuch, dem Logbuch des Todes , wie er es nannte. Die Ziele der beiden machen neugierig auf die Länder, die sie bereist haben, so dass man sie selbst bereisen möchte. Es ist fast wie ein Reiseführer mit Dingen, die man unbedingt machen sollte. Das Buch ist eine herrliche Urlaubslektüre, die man aber auch während der restlichen Zeit im Jahr lesen kann.