EBOOK

Totenfrau


€ 9,99
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Mai 2015

Beschreibung

Beschreibung

Warum musste ihr Mann sterben? War es wirklich ein Unfall mit Fahrerflucht, wie alle behaupten? Blum beginnt Fragen zu stellen - und als sie die Antworten gefunden hat, schlägt sie zu. Erbarmungslos. »Sie denken, Lisbeth Salander ist tough? Warten Sie, bis Sie die Totenfrau gelesen haben« francesca Cristoffanini, rizzoli, italien

Innenansichten

/

Portrait

Bernhard Aichner (geb. 1972) lebt als Schriftsteller und Fotograf in Innsbruck/Österreich. Aichner schreibt Romane, Hörspiele und Theaterstücke. Für seine Arbeit wurde er mit mehreren Literaturpreisen und Stipendien ausgezeichnet. Für seinen Thriller Totenfrau erntete er begeisterte Kritiken, er stand damit sowohl in Österreich als auch in Deutschland auf der Bestsellerliste, der Roman wurde in zwölf Länder verkauft, eine Fernsehserie ist in Vorbereitung.
EAN: 9783442749263
ISBN: 3442749263
Untertitel: Thriller. 'btb'.
Verlag: btb Taschenbuch
Erscheinungsdatum: Mai 2015
Seitenanzahl: 464 Seiten
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Lasszeilensprechen - 23.12.2015, 20:26
Bitterböser Thriller, nur der Schreibstil war nicht so meins
Brünhilde Blum ist Bestatterin. Sie hat einen Polizisten als Mann und zwei Töchter; auf den ersten Blick ein recht angenehmes Leben. Bis ihr Mann überfahren wird und der Fahrer Fahrerflucht begeht. Blum verfolgt die letzten Ermittlungen ihres Mannes, um eine Idee dafür zu bekommen, wer ihn umgebracht haben könnte und warum. Damit beginnt für sie ein umfangreicher Racheakt. Zum Glück hat Blum als Bestatterin ja so einige Möglichkeiten¿. Ohja, dieser Thriller ist böse und er hat es in sich. Schon allein mit Blum, der Bestatterin, die bereits auf den ersten Seiten zeigt, dass sie psychisch gesehen nicht ganz normal ist. Die Sache, der Blum auf die Schliche kommt, ist ebenfalls sehr erschreckend. Ihre Umgangsweise mit den Schuldigen umso mehr. Kein Wunder, dass sie sich zwischendurch mit Dexter vergleicht. Trotz allem fand ich die Idee mit der Bestatterin sehr originell und unterhaltsam. Der Verlauf des Buches ist zum Teil recht vorhersehbar, aber trotzdem nicht langweilig. Ein bisschen zu reibungslos verläuft die Ermittlung, da hätte ich mir etwas mehr Mühe für das Herausfinden der fünf Täter gewünscht. Blum als Protagonistin fand ich großartig. Ich habe selten einen so abgebrühten Menschen erlebt. Bereits der Prolog lässt einen erschauern. Der Schreibstil von Bernard Aichner ist sehr prägnant. Die Sätze und Dialoge sind äußerst kurz. Es handelt sich praktisch nur um Hauptsätze oder Aufzählungen, kaum Füllwörter oder Nebensätze, die den Text flüssiger machen. Das ist zwar sehr direkt und eindringlich, ich fand es aber auf Dauer sehr anstrengend. Weil sich dies von Anfang bis Ende hindurchzog, muss ich an dieser Stelle einen Stern abziehen. "Totenfrau" ist anders, kaltherzig und bitterböse. Bestatterin Blum ist ein super passenderer Charakter. Nur auf den Sprachstil des Buches muss man sich voll und ganz einlassen - 4 Sterne von mir.