EBOOK

Krieg als Medienereignis 2


€ 49,95
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Dezember 2004

Beschreibung

Beschreibung

Das Buch ordnet die Beziehungen von Medien, Militär und Sicherheitspolitik historisch ein, bietet einen systematischen und international orientierten Forschungsüberblick sowie eine interdisziplinäre Analyse zentraler Problemfelder der Krisenkommunikation. Fallbeispielhaft vorgestellt werden darüber hinaus relevante Krisenkommunikations-Typen der Moderne - u.a. während des Krieges im Irak (2003), bei den Auseinandersetzungen in Afghanistan (2001) oder in den bürgerkriegsähnlichen Konflikten in Indonesien.

Inhaltsverzeichnis

Einführung: Was wissen wir? Themen, Theorien und Tendenzen der Krisen- und Kriegskommunikation - ein Forschungsüberblick - ,Massen'medien und ,Massen'krieg. Historische Annäherungen - Fallstudien: Neue Kriege - Neue Kommunikation?: Netwar - real war - no war? Krisenkommunikation während der Afghanistan-Intervention - Der neue Krieg in Europa. Krisenkommunikation im Kosovo-Konflikt - Am Rande des Atomkrieges. Krisenkommunikation im Kaschmir-Konflikt - Der irreguläre Krieg. Krisenkommunikation im Bürgerkrieg auf den Molukken - Information Warfare. Krisenkommunikation im zweiten Golfkrieg als Prototyp kommunikationsbasierter Kriegführung - Interdisziplinäre Annäherungen:Strukturen und Funktionen von Krisenkommunikation - die kommunikationswissenschaftliche Perspektive - Kriegsberichterstattung und Sicherheitspolitik - die politikwissenschaftliche Perspektive - 'Humanitäre Intervention' - die militärische Perspektive - Schock - Analyse - Verarbeitung. Nutzung, Wirkung und Aneignung von Kriegsberichterstattung - die sozialpsychologische Perspektive - Militainment: Populärkultur und Krieg - die kulturwissenschaftliche Perspektive -Perspektiven: Globalisierung und Virtualisierung: Mediale Weltkriege. Globalisierung und transkulturelle Krisenkommunikation - Krieg im Internet. Zur Virtualisierung von Krisenkommunikation - Von der Zensur zum 'Informationsmanganement'. Neue Strategien militärischer Public Relations - 'Friedensjournalismus' - eine Alternative? Bestandsaufnahme und kritische Reflexion

Portrait

Professor Dr. Martin Löffelholz ist Inhaber des Lehrstuhls für Medienwissenschaft an der Technischen Universität Ilmenau und Leiter der internationalen Forschungsgruppe "Crisis Communication".

Pressestimmen

"Wie aktuell die Befunde des Sammelbandes sind, zeigen vielerlei konfliktäre Ereignisse im Frühjahr 2006. [...] Löffelholz und seine Autoren sammeln zu diesen Entwicklungen wichtige Belege. Die Bibliografie im Anhang des Buches ist für weitere Forschungen ein ebenso nützliches Arbeitsmittel." Rundfunk und Geschichte, 03-04/2005
"[Es] liegt [...] ein Sammelband vor, der zahlreiche Facetten von Krisen- und Kriegskommunikation sowohl empirisch wie auch theoretisch durchleuchtet und nicht nur sehr schnell, sondern auch zu Recht zu einem Standardwerk avancieren dürfte." AMS-Newsletter Arbeitskreis Milität und Sozialwissenschaften, 02-03/2005
EAN: 9783531139975
ISBN: 3531139975
Untertitel: Krisenkommunikation im 21. Jahrhundert.
Verlag: VS Verlag für Sozialw.
Erscheinungsdatum: Dezember 2004
Seitenanzahl: 366 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben