EBOOK

Die schönen Doryphores


€ 19,80
 
kartoniert
Lieferbar innerhalb von 2-3 Tagen
Dezember 2003

Beschreibung

Beschreibung

Franz. Kriegsgefangener be- ginnt eine heimliche Liaison mit der Tochter des Meisters,bleibt daher nach 1945 in Deutschland und genießt die Siegerseite. Vom Heimweh getrieben,versucht er den Neuanfang im Elternhaus, scheitert aber dort und muß den Schwiegervater im verhaßten Deutschland um Aufnahme bitten.Ein europäischer Irrgang, umfassend recherchiert!

Portrait

Bernd W. Poppe, geb.1940 in Marburg,Studium der Volkswirtschaft,dann Berufsweg im techn.Marketing u. Vertrieb, weltweit.Seit 2000 Berater (SES-Bonn); Schriftsteller und Regionalpolitiker. Verh.,2 Kinder.
EAN: 9783833401589
ISBN: 3833401583
Untertitel: Ein Franzose kehrt zurück in seine deutsche Zukunft. Paperback.
Verlag: Books on Demand
Erscheinungsdatum: Dezember 2003
Seitenanzahl: 360 Seiten
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Ingrid Boettcher, Ponte Vedra Beach, Florida - 08.03.2005, 10:45
Erinnerung
Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Ich habe es zweimal gelesen. Ich stamme aus der Gegend von Bebra, wurde kurz vor Ausbruch des 2.Weltkrieges geboren und lebe seit ca. 25 Jahren in den Vereinigten Staaten. Das Buch brachte mich in meine Kindheit zurueck, die schrecklichen Ereignisse der Kriegs- und Nachkriegszeit kamen aus tiefen, schlummernden Gruenden meines Gedaechtnisses zurueck. Ich hoerte Sirenen, Tiefflieger und sah mich mit der Mutter und mit Nachbarn, hysterisch und angsterfuellt, zu Bunkern rennen. Der Eisenbahnknotenpunkt mit all diesen Menschen auf der Flucht, Zuege zum Bersten gefuellt, pfeifende Lokomotiven, sogar die Geraeusche des Ablaufberges waren wieder hoerbar. Nicht zuletzt waren es auch die Oertlichkeiten, die wieder auflebten, z. B. die Fuldawiesen, der Doerschel's Weinkeller, die Friedrichshuette (sehr oft der sonntaegliche Kaffeeausflug mit den Eltern), und die beschriebene Villa mit dem Bach, in der ich den sechziger, siebziger Jahren lange Zeit gearbeitet habe. Der Einmarsch der Aliierten, die Wohnungsnot, die Fragen meiner Generation, wieso sind die Leute dieser Partei beigetreten, wieso bekamen wir immer wieder die Antwort, dass man nichts von all den schrecklichen Dingen gewusst hat, all diese authentischen Schilderungen sind dem Auto Poppe grossartig gelungen mit dem Blick darauf gerichtet, dass die menschliche Unzulaenglichkeit immer wieder im Vordergrund steht, dass es aber auch Menschen gab mit Charakterzuegen, die das System unter Einsatz ihres Lebens ablehnten und so gut sie konnten sich dagegen wehrten. Der Familie Holstein gebuehrt daher meine grosse Hochachtung. Gratulation und vielen Dank Bernd W. Poppe fuer einen Roman, der mich nicht nur in meine Kindheit, sondern auch in meine ehemalige Heimat zurueckversetzt hat.