EBOOK

Jean Amery


€ 24,00
 
gebunden
Sofort lieferbar
Februar 2004

Beschreibung

Beschreibung

Camus, Sartre, Adorno - in diesen Jahren werden die Biographien der einflußreichen Schriftsteller und Denker des 20. Jahrhunderts geschrieben. Hier nun liegt auch die erste Biographie über Jean Améry vor, dessen Aufsätze und Romanessays über den Holocaust und das Gewalttätigste aller Jahrhunderte noch heute Geltung haben.
»Dorfidylle (1912 -1924)« und »Zirkusgasse 48 (1924 -1935)«, so beginnt dieser biographische Bericht, der sich dann dem früh berufenen Schriftsteller und später dem eminent produktiven Journalisten Améry zuwendet. Das Leben und die Schrift, erlebte und beschriebene Realität lagen bei Améry dichter zusammen als sonst. Und so werden die Stationen dieses Lebens auch in subtilem, unauflöslichem Ineinander von Fakten und Werkzitaten vorgestellt: Der Auschwitz-Häftling, der die Folter überlebt hatte. Die frühesten Bewältigungsversuche und die Herausbildung des glänzenden Stilisten. Und, 1966, der Durchbruch mit der Veröffentlichung der Essaysammlung »Jenseits von Schuld und Sühne«, die sich später mit »Über das Altern « und den »Unmeisterlichen Wanderjahren « zu einer autobiographischen Trilogie erweiterte. In ihr verschmolzen dis kursive Strenge, Eleganz des Stils und das Insistieren auf persönlicher Erfahrung zu einer faszinierenden Form, die Améry zu einem der führenden Intellektuellen werden ließ.
Diese Biographie enthält reiches unveröffentlichtes Material. Dokumente, Lebens - zeugnisse und viele bisher unbekannte Briefe werden vorgestellt. Zusammen mit der klaren, luziden Nachzeichnung der geistigen Positionen Amérys ist dieses Buch geeignet, uns fühlen zu lassen, was eigentlich wir heute nicht mehr besitzen.

Inhaltsverzeichnis

Aus dem Inhalt: 1 DORFIDYLLE (1912-1924) - Bad Ischl und die Magie des Waldes 2 ZIRKUSGASSE 48 (1924-1935) - Die Lockungen der Vernunft 3 DER ERZÄHLER HANS MAYER - Die Schiffbrüchigen 1935/1945 4 MEISTERLICHE WANDERJAHRE (1938-1945) - Der Geist kennt keine Grenzen 5 WEITERLEBEN, aber wie und wo? (1945-1955) - Prinzip Erziehung 6 DER PUBLIZIST JEAN AMERY (1955-1965) - Im Westen viel Neues 7 AUTOBIOGRAPHISCHE TRILOGIE (1964-1974) - 8 DER ERZÄHLER JEAN AMERY (1974-1978) - Der Alp-Traum, ein Leben 9 VON LETZTEN DINGEN - Existenz als 'essai' Anmerkungen - Dank - Siglen - Abkürzungen - Werkregister - Personenregister - Liste der Abbildungen

Portrait

Irene Heidelberger-Leonard, geboren 1944 in der Emigration in Frankreich. Professorin an der Université Libre de Bruxelles. Zahlreiche Veröffentlichungen zu Jean Améry und zur zeitgenössischen Literatur, u. a. zu Günter Grass, Alfred Andersch, Jurek Becker, W. G. Sebald.
Irene Heidelberger- Leonard ist die Gesamtherausgeberin der bei Klett-Cotta erscheinenden Améry-Werkausgabe.

Leseprobe

Inhalt

1 DORFIDYLLE (1912-1924) - Bad Ischl und die Magie des Waldes

Hohenems: Heimatschein und Scheinheimat - Die Familie - Wiener Anfänge - Hans und Ernst Mayer: Freunde auf Leben und Tod - Bad Ischl - Wer oder was ist ein Jude? -Das zerrissene Herz - Winterwelt versus Sommerwelt - Die Leiden des jungen Gymnasiasten


2 ZIRKUSGASSE 48 (1924-1935) - Die Lockungen der Vernunft

Der Mentor Leopold Langhammer - Das rote Wien - Erste Begegnungen: Broch, Canetti und die österreichische Literaturszene - Hans Mayers persönliche Revolution - Annäherungen an den Wiener Kreis - Der Schriftsteller in spe - Die Brücke

3 DER ERZÄHLER HANS MAYER - Die Schiffbrüchigen 1935/1945

1935 Preludes - Der erste Roman - Autobiographie als Geschichtsschreibung - Althager, ein alter ego? - Das Du: männlich, weiblich - Genophobie - "Kunst soll nicht das Leben nacherzählen, sondern Leben schaffen" - 1945: To be or not to be? - Auschwitz, ein Massenschicksal? - Vom Auschwitz-Diskurs damals und heute

4 MEISTERLICHE WANDERJAHRE (1938-1945) - Der Geist kennt keine Grenzen

Wien vor und nach dem Anschluß - Antwerpen 1939-1940 - St.Cyprien -Gurs 1940-1941 - Die Flucht ins besetzte Belgien - Widerstand in Brüssel - Breendonk 1943 - Die Tortur: in der Fiktion (1945) - Die Tortur: im Essay (1965) - Auschwitz / Dora-Mittelbau / Bergen-Belsen 1944-1945 - Jean Améry / Primo Levi: ein Exkurs - Die fremden Freunde - Die Heimkehr ohne Heim

5 WEITERLEBEN, aber wie und wo? (1945-1955) - Prinzip Erziehung

Urthema Selbstmord. Die Dornenkrone der Liebe: Variation 1 - Heinrich Greyt: Variation 2 - Die Selbstmörder: Variation 3 - Das Ende des Schriftstellers H. v. Kleist: Variation 4 - Die Eingemauerten: Variation 5 - Der Existentialismus in Frankreich: Revolution des Geistes? Mode? Oder Dämmerung des "esprit français"? - Zur Psychologie des deutschen Volkes. Rache? - Weder Schuld noch Sühne - Die rasenden Ver
brechen - Arbeit macht unfrei - Abschiedsbrief an Knut Hamsun - Wohin? Fixpunkt Maria Leitner - Wien? Bad Ischl? Die unauflösliche Knabenfreundschaft - Köln? Genosse Kühn - Gefährliche Identitätsspiele - Lores London? - Sartres Paris? - Zürich und die Presse-Agentur Dukas - Altneues Brüssel - Sanatorium Adelboden - Journalistische Konfektionsware

6 DER PUBLIZIST JEAN AMÉRY (1955-1965) - Im Westen viel Neues

Bildnisse berühmter Zeitgenossen - Vive la science! - Jazz, Steigerung des Affekts - Sterne der Fünfziger - Ent-Tarnungen - Gerhart Hauptmann, vor allem im Schlechten -Geburt der Gegenwart -Neue Weltordnung: Inventur - Die andere Erinnerung - Der Motor einer Kultur - Frankreichs kulturelle Weltmission - Jean-Paul Sartre: 1.Exkurs - Sartre, der Erschreiber des Widerstands - Sartre, der Lehrer des Lebens - Sartre, der Lehrer des Denkens - Erster Impuls zu Charles Bovary - Sartre, das Sprachrohr der Kriegsgeneration - Le faux, cest la mort - The God that failed - Amerikas politisches Sendungsbewußtsein - Im Namen des Kalten Krieges - Abschaffung des Todes, Inthronisierung des Sexus - Amerikas kultureller Beitrag: die Soziologie - England zwischen Europa und Amerika? - Englands nicht so splendid isolation - Deutschland: Aufschwung durch Betäubung - Erster Besuch: Hitler hat es nie gegeben - Deutschland 1945, Deutschland 1952 - Kulturwunder? - Keine Zurücknahme der Geschichte - Deutsche Denker nach 1945 -Deutsche Dichter nach 1945 - Bruch mit der Emigration - Kein Pakt zwischen Leser und Autor - Hoffnung auf die zweite Generation

7 AUTOBIOGRAPHISCHE TRILOGIE (1964-1974) -
Denk-Drama in drei Akten

Prolog - Heißenbüttel und die Folgen - Wer holt wen? - Wann, wenn nicht jetzt? - Auschwitz-Prozess - A star is born - Akt I: Jenseits von Schuld und Sühne. Auschwitz und der Intellektuelle - Der einzig brauchbare Ansatzpunkt: das Ich - Unwillkommener Beifall - An den Grenzen des Körpers - Willkommener Beifall - Merkur bis zum E
nde - Adorno, Freund oder Feind? - Keine Republik der Geistigen - Kanonisierung durch Ingeborg Bachmann - Vom immerwährenden Schriftsteller-Exil - Sehnsucht nach Erlösung - Warten auf Gegenliebe - Das Gegenteil einer Symbiose - Zur Psychoanalyse des Judeseins - Jean-Paul Sartre, 2.Exkurs - Dis-similation, nicht As-similation - Grunddokument unserer Zeit - Spektakuläre Wirkung - Elias Canetti und Ernst Fischer melden sich zu Wort - Akt II: Über das Altern. Die unheilbare Krankheit - Einflüsse - Autobiographie, Teil 2? - Zwischen Selbstgewinn und Selbsverlust - Revolte und Resignation - Altern und Judesein - Altern und Tortur - Die Tortur von außen, Die Tortur von innen - Endstation Tod - Der Medienliebling - Herzinfarkt - Akt III: Unmeisterliche Wanderjahre. Selbstbefragung als Zeitbefragung - Ein Zeitalter wird besichtigt - Umgestülpter Bildungsroman - Verwandlungskünstler - Homo absconditus - Kein Ort nirgends - Zwangsverwandschaft Israel: "Ich kam, sah, verlor" - Der Kreis hat sich geschlossen

8 DER ERZÄHLER JEAN AMÉRY (1974-1978) - Der Alp-Traum, ein Leben

Momentaufnahmen - Ehrungen - Brüsseler Alltag - Mens sana in corpore insano - Die unmeisterlichen Wanderjahre des Zöglings Törless - Der Ästhetizismus der Barbarei - Keine Vernunft ohne Mit-Gefühl - Dichtung wagen - Wer ist Erich Schmid? - Künstlerroman mit suggestiven Bildern - Der Essayist als Romancier - Feuermann - Feuerreiter - oiseau de malheur - Die wahrere Wahrheit des Emotiven - "Lefeu oder Der Abbruch", summa der eigenen Existenz? - Sprachglaube versus Sprachauflösung - Der Abbruch des Jean Améry - Der Weg ins Un-Freie - Baader- Meinhof-Debakel - Albert Speers lukrative Reue - Werther der 70ger Jahre - Lessings erster Bruder - Sartres Scheitern - Flaubert / Sartre / Améry: Charles Bovary als Antwort auf den "Idiot der Familie" - Testament - Sartre auf der Suche nach Flaubert / Améry auf der Suche nach Charles - Plädoyer für den seelischen Proletarier Charles- Ethische Ehrenrettun
g=Ästhetische Ehrenrettung - Cest la faute de Flaubert - Im Namen des bürgerlichen Subjekts - Charles: Träger der liberté, égalité, fraternité - Der kurze Brief zum langen Abschied - Monsieur Bovary, cest moi! - "Warten auf den Klang des Echos: Dumpf? Hell?" - Kein Rendezvous mehr in Oudenaarde - Letzte Liebeserklärungen - Unio mystica - Passionen des Geistes und des Fleisches

9 VON LETZTEN DINGEN - Existenz als essai

Die Un-Natur des natürlichen Todes - Der Freitod, ein unveräußerliches Menschenrecht - Wem gehört der Mensch? - Wie frei ist der Weg ins Freie? - "Leben und Tod: zwei unbekannte Größen" - Kunst als Leben, Leben als Kunst - "Der Mensch denkt, die Multikausalität lenkt" - Keine Notwendigkeit - Warum? Über Zwang und Unmöglichkeit, Dichter zu sein - Der Linke ohne Heimat - "Der Mensch und sein Leib" - "Doch, die Liebe gibt es" - Wann? - Wo? - Wie? - Danach

Anmerkungen

Dank
Siglen
Abkürzungen
Werkregister
Personenregister
Liste der Abbildungen

EAN: 9783608935394
ISBN: 3608935398
Untertitel: Revolte in der Resignation. 48 Abbildungen.
Verlag: Klett-Cotta Verlag
Erscheinungsdatum: Februar 2004
Seitenanzahl: 408 Seiten
Format: gebunden
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben