EBOOK

Ambulante Pflege: Neue Wege und Konzepte für die Zukunft


€ 9,99
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Februar 2004

Beschreibung

Beschreibung

Die Rahmenbedingungen im Gesundheitswesen sind schlecht: Steigende Kosten, sinkende Ausbildungszahlen, kritisierte Pflege. Wie kann man als ambulanter Pflegedienst überhaupt noch handeln und wettbewerbsfähig bleiben? Dieses Buch hilft. An konkreten Beispielen zeigt es die Chancen und Herausforderungen für die ambulante Pflege. Es präsentiert Gestaltungsoptionen für kreatives und damit zukunftsfähiges Handeln: Aufbau, Entwicklung und Erprobung von pflegerischen und gesundheitlichen Dienstleistungen in Versorgungsnetzwerken, die Weiterentwicklung der Pflegefachkräfte in Sachen Beratung, Schulung, Unterstützung und Patientenedukation, komplementäre Betreuungsangebote für Demenzkranke.

Inhaltsverzeichnis

1;Inhalt;6 2;Einführung: Ambulante Pflege vor neuen Herausforderungen;8 3;Teil I Gesundheitspolitische, gesellschaftliche und ökonomische Rahmenbedingungen der ambulanten Pflege;14 3.1;1 Gesundheitspolitische Rahmenbedingungen;15 3.1.1;Literatur;22 3.2;2 Gesellschaftliche Rahmenbedingungen und Veränderungen;24 3.2.1;Literatur;31 3.3;3 Entwicklung und Veränderungen des Krankheitsspektrums;32 3.3.1;Literatur;36 3.4;4 Ökonomische Rahmenbedingungen der ambulanten Pflege;37 3.4.1;Literatur;47 4;Teil II Ambulante Pflege zukunftsweisend gestalten;50 4.1;1 Einführung: Professionalisierung der Pflege im ambulanten Versorgungssektor;51 4.1.1;Koproduktion;52 4.1.2;Ausdifferenzierung der Gruppen von Pflegenden;54 4.1.3;Der Ort der Dienstleistungserbringung;56 4.1.4;Akkumulation von Wissen und Akademisierung;57 4.1.5;Schlussfolgerung;63 4.1.6;Literatur;64 4.2;2 Qualifikations- und Anforderungsprofil für Pflegende in der ambulanten Pflege;67 4.2.1;Die Besonderheiten der häuslichen Pflege;68 4.2.2;Häusliche Pflege findet im Alltag der Klienten statt;69 4.2.3;Häusliche Pflege nutzt die unterschiedlichen Kompetenzen aller Beteiligten;70 4.2.4;Selbst-, Einzelfall- und Fachkompetenz in Balance;70 4.2.5;Balance in Gefahr;71 4.2.6;Zur Terminologie der häuslichen Pflege;72 4.2.7;Das KDA-Qualitätshandbuch "Häusliche Pflege in Balance";74 4.2.8;Qualifikations- und Anforderungsprofil im Bereich "Kommunizieren können";76 4.2.9;Qualifikations- und Anforderungsprofile auf der Basis von Expertenstandards;79 4.2.10;Ansätze zur Berücksichtigung neuerer Qualifikations- und Anforderungsprofile in der Pflege in der pflegerischen Ausbildung;80 4.2.11;KDA-Vorschlag zur Umsetzung der Stundentafel;81 4.2.12;Neue Perspektiven;83 4.2.13;Literatur;84 4.3;3. Internationale Beispiele gelungener häuslicher Versorgung;86 4.3.1;Risiken und Sicherheiten;86 4.3.2;Notwendiger Wandel;89 4.3.3;Internationale Beispiele gelungener Versorgung;90 4.3.3.1;On Lok in San Francisco Eine Versorgungseinrichtung des Program of All-Inclusive Care for the Elderly (PACE);91 4.3.3.1.1;Die Geschichte des On Lok Zentrums;91 4.3.3.1.2;Das Versorgungsangebot;93 4.3.3.1.3;Ein Musterfall;94 4.3.3.1.4;Die Finanzierung;94 4.3.3.1.5;Anspruchsberechtigung;95 4.3.3.1.6;Aktuelle Daten aus dem On Lok Zentrum;95 4.3.3.1.7;Kritische Würdigung;96 4.3.3.2;FHN Das Family Health Nurse Projekt in Schottland;97 4.3.3.2.1;Hoher Bedarf an häuslicher Pflege;97 4.3.3.2.2;Ziele;97 4.3.3.2.3;Aufgaben;97 4.3.3.2.4;Zu den Regionen;98 4.3.3.2.5;Das Ausbildungsprogramm;98 4.3.3.2.6;Projektmanagement;99 4.3.3.2.7;Evaluation;99 4.3.3.2.8;Kritische Würdigung;99 4.3.3.3;EQUAL Neue Wege der Bekämpfung von Diskriminierung und Ungleichheit am Arbeitsmarkt;100 4.3.3.3.1;Demokratie und Diskriminierung;100 4.3.3.3.2;Entwicklungspartnerschaften;101 4.3.3.3.3;Transnationale Entwicklungspartnerschaften;101 4.3.3.3.4;Regionale Entwicklungspartnerschaft Berlin;102 4.3.3.3.5;Migrant/innen in die Arbeitswelt (MiA);102 4.3.3.3.6;Projektskizze und Teilnehmerinnen;103 4.3.3.3.7;Das Qualifizierungsangebot;103 4.3.3.3.8;Finanzierung;105 4.3.3.3.9;Evaluierung;105 4.3.3.3.10;Kritische Würdigung;107 4.3.4;Literatur;107 5;Teil III Den Wandel planen den Wandel managen;110 5.1;1 Freiwilliges Engagement im Kontext professioneller Pflegedienstleistung ein Widerspruch?;111 5.1.1;Perspektiven freiwilligen Engagements: Begriffliche Klärung;113 5.1.2;Ehrenamt;113 5.1.3;Selbsthilfe;113 5.1.4;Bürgerschaftliches Engagement;114 5.1.5;Freiwilligenarbeit;114 5.1.6;Engagementpotenziale und Motive freiwilligen Engagements;115 5.1.7;Freiwilliges Engagement bei älteren Menschen;117 5.1.8;Das "schwierige Verhältnis" zwischen Professionellen und freiwillig Engagierten;118 5.1.9;Rahmenbedingungen für erfolgreiche Förderstrategien freiwilligen Engagements;120 5.1.10;Chancen durch das Pflegeleistungsergänzungsgesetz;122 5.1.11;Schlussbetrachtung;124 5.1.12;Literat
EAN: 9783877067277
ISBN: 3877067271
Untertitel: Professionalität erhöhen - Wettbewerbsvorteile sichern. 'PFLEGE kolleg'.
Verlag: Schlütersche Verlag
Erscheinungsdatum: Februar 2004
Seitenanzahl: 172 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben