EBOOK

Pflegerelevante Fallgruppen (PRG)


€ 7,95
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Januar 2004

Beschreibung

Beschreibung

Mit Einführung des neuen Abrechnungssystems in den Krankenhäusern, den DRGs, ist es unumgänglich, pflegerische Leistungen zu benennen, zu beschreiben und zu berechnen. Die Autoren haben nationale und internationale Instrumente analysiert und in der Praxis eingesetzt. Erstmalig kombinieren sie Informationen über die Pflegebedürftigkeit von Patienten mit den erbrachten Leistungen und stellen diese systematisch dar. Exemplarisch beschreiben sie einen empirischen Weg zur Berechnung von pflegerelevanten Fallgruppen, kurz PRG. PRG sind ein innovativer Ansatz, mit dem sich Leistungen der Pflege konkret beschreiben und damit auch berechnen lassen.

Inhaltsverzeichnis

1;Inhalt;6 2;Danksagung;8 3;1 Vorwort;9 4;2 Projektübersicht;14 4.1;2.1 Phase 1;15 4.2;2.2 Phase 2;15 4.3;2.3 Phase 3;16 4.4;2.4 Zum Hintergrund des Projektes;17 5;3 Leistungserfassung in der Pflege (LEP®);21 5.1;3.1 Entstehung;21 5.2;3.2 Erfassungsart;22 5.3;3.3 Erfassungsbereich;25 5.4;3.4 Bearbeitungsaufwand;31 5.5;3.5 Ziel des Instrumenteneinsatzes;32 5.6;3.6 Auswertungsform der Daten;33 5.7;3.7 Implementation von LEP®;38 5.8;3.8 Teststatistische Kriterien;41 5.9;3.9 LEP® und Pflegezeit;45 5.9.1;3.9.1 LEP® und PPR®;46 5.9.2;3.9.2 LEP®-Variablenzeit und Ist-Zeit;47 5.9.3;3.9.3 Zeitaufwand in LEP®-Gruppen;53 5.10;3.10 LEP® und Pflegequalität;56 5.11;3.11 LEP® und DRG;57 5.12;3.12 LEP® und Qualitätsmanagement;58 5.13;3.13 LEP® und Behandlungspfadentwicklung;60 5.14;3.14 Verbreitung und Akzeptanz;61 5.15;3.15 Abschließende Bewertung;62 6;4 DTA Diagnosebezogene Tätigkeitsanalyse;65 6.1;4.1 Entstehung;65 6.2;4.2 Erfassungsart;66 6.3;4.3 Erfassungsbereich;66 6.4;4.4 Bearbeitungsaufwand;67 6.5;4.5 Ziel des Instruments;68 6.6;4.6 Auswertungsform der Daten;68 6.7;4.7 Implementation von DTA;72 6.8;4.8 Teststatistische Angaben;73 6.9;4.9 DTA und Pflegezeit;74 6.10;4.10 DTA und Pflegequalität;75 6.11;4.11 DTA und DRG;75 6.12;4.12 DTA und Qualitätsmanagement;76 6.13;4.13 DTA und Behandlungspfade;78 6.14;4.14 Verbreitung und Akzeptanz;78 6.15;4.15 Abschließende Bewertung;79 7;5 FIM Functional Independence Measure;80 7.1;5.1 Entstehung;81 7.2;5.2 Erfassungsart;81 7.3;5.3 Erfassungsbereich;82 7.4;5.4 Bearbeitungsaufwand;85 7.5;5.5 Ziel des Instruments;86 7.6;5.6 Auswertungsform der Daten;87 7.7;5.7 Teststatistische Angaben;88 7.8;5.8 Verbreitung und Akzeptanz;90 7.9;5.9 Studienergebnisse FIM ;90 7.9.1;5.9.1 Verteilung in den Selbstständigkeitsstufen;90 7.9.2;5.9.2 Selbstständigkeit und Pflegezeit;96 7.9.3;5.9.3 Unselbstständigkeit und Pflegezeit;97 7.10;5.10 Zusammenhänge im FIM ;101 7.11;5.11 FIM und LEP®;104 7.12;5.12 Abschließende Bewertung;107 8;6 PRGs Pflegerelevante Fallgruppen;109 8.1;6.1 Von der Tätigkeit zum Fall;114 8.2;6.2 LEP® versus Verweildauer;115 8.3;6.3 FIM versus Verweildauer;119 8.4;6.4 Zur Konstruktion von Pflegerelevanten Fallgruppen (PRG);120 8.5;6.5 Zur Bedeutung von Pflegerelevanten Fallgruppen;126 8.5.1;6.5.1 PRG und Krankenhausökonomie;126 8.5.2;6.5.2 PRG und Pflegeversicherung;127 8.5.3;6.5.3 PRG und Pflegepolitik;129 8.5.4;6.5.4 PRG und Pflegepraxis;130 8.5.5;6.5.5 PRG und Pflegewissenschaft;131 9;7 Kritische Diskussion;133 10;8 Schlussbetrachtung;135 11;Literatur;137 12;Register;140

Leseprobe

4 DTA Diagnosebezogene Tätigkeitsanalyse (S. 64-65)

DTA von Documix, ein Instrument der Ist-Zeiterfassung, wurde innerhalb des Projektes verwendet, um die beschriebenen Auswertungen bezüglich der Pflegezeit möglich zu machen. DTA ermittelt, wie auch LEP, die pflegerischen Tätigkeiten, die zergliedert beschrieben sind und in Listen vorliegen. Es handelt sich somit um ein handlungsbezogenes Messinstrument.

Die gewählten Kategorien und Beschreibungen werden einrichtungsspezifisch angepasst, d. h. sie folgen keiner spezifischen Klassifikation oder erhobenen Systematik, sondern werden logisch konstruiert, damit die Mitarbeiter von ihrer gewohnten Sprache und Einteilung Gebrauch machen können. DTA ermittelt Ist-Zeiten. Der Einsatz erfolgt nicht kontinuierlich, sondern projektbezogen, meist über einen Analysezeitraum von vier bis acht Wochen. Tabelle 13 beschreibt die Zuordnung des Instrumentes in die beschriebene Zuordnungsmatrix.

Tabelle 13: Einordnung des DTA nach Klasse, Konstruktionstyp, Zeitvorgabe und Anwendungsdauer. (Tabelle nicht in der Leseprobe enthalten)

4.1 Entstehung

In der Forschungsgruppe Metrik wurde seit dem Jahr 2000 ein System zur Echtzeiterfassung des pflegerischen Aufwandes entwickelt. Über die Art der Forschungsgruppe, die in Bermuthshain ansässig ist, und die an ihr beteiligten Personen, gibt der folgende Auszug aus der Homepage Auskunft: Die Gründung von Metrik wurde durch das Leaderprogramm der Europäischen Union gefördert. In der Forschungsgruppe kooperieren Personen unterschiedlicher Berufsgruppen (Pflegemanager und pädagogen, Ärzte, Psychologen, Altenpfleger, Rettungsassistenten). Die Projekte der Forschungsgruppe haben verschiedene Zielrichtungen, so entstehen einerseits im Rahmen dieser Projekte Diplomarbeiten und Doktorarbeiten an unterschiedlichen Universitäten und Fachhochschulen, andererseits bieten sie kommerzielle Dienstle
istungen für das Gesundheitswesen an.

Als Schwerpunkt der bisherigen Arbeit der Gruppe ist die standardisierte Befragung von Patienten- und Mitarbeiterzufriedenheit zu nennen. 2002 wurde als ei genständiger Bereich Documix gegründet, eine Gesellschaft, die die Arbeit mit dem Doculine-Erfassungsinstrument für die DTA weiter betreibt. Im Rahmen der gegenwärtigen Diskussion um die Einrechnung der Pflege in die DRGs und die interne Steuerung bzw. die interne Berechnung pflegerischer Leistungen wurde das System zur Erfassung der Tätigkeiten entwickelt und bereits in verschiedenen Einrichtungen eingeführt.

4.2 Erfassungsart

Das Gerät zur Leistungserfassung (DocuLine) entspricht in etwa der Größe eines Pocket-PCs. Es umfasst eine Tastatur, ein Display und einen integrierten Barcodescanner. Dieser Doculine wird von jedem Mitarbeiter über die gesamte Arbeitszeit hinweg mit sich geführt; die erbrachten Leistungen werden kontinuierlich und patientenbezogen dokumentiert. Im Vorfeld wurden von Documix Tätigkeitsgruppen gebildet, die wahlweise über die Tastatur oder den in das Gerät integrierten Barcodelaser erfasst werden können. Für die Durchführung des Projektes wurden die Listen an die Systematik von LEP angepasst, bzw. es erfolgte eine Zuordnung der Tätigkeiten zu LEP-Kategorien.
EAN: 9783899931075
ISBN: 3899931076
Untertitel: Eine empirische Grundlegung.
Verlag: Schlütersche Verlag
Erscheinungsdatum: Januar 2004
Seitenanzahl: 142 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben