EBOOK

Der seltsame Fall von Dr. Jekyll und Mr. Hyde


€ 6,00
 
kartoniert
Sofort lieferbar
September 2004

Beschreibung

Beschreibung

Dr. Jekyll, der seit seiner Jugend an einer Art Persönlichkeitsspaltung leidet und ein Doppelleben führt, ist es mit Hilfe von chemischen Experimenten gelungen, der bösen, triebhaften Seite seines Wesens eine eigene Gestalt zu geben. Unter dem Namen Mr. Hyde treibt dieser Doppelgänger im nebelverhangenen London sein Unwesen. Zu seinem Entsetzen bemerkt Jekyll bald, daß die Rückverwandlung von Hyde zu Jekyll immer schwieriger wird ...

Portrait

Robert Louis Stevenson was born in Scotland in 1850. He was the son of an engineer, and he hoped to be an engineer himself. He began training, but his poor health prevented his continuing. Partly because of his health troubles - mainly tuberculosis - he spent a large part of his life outside Britain.
EAN: 9783458348023
ISBN: 3458348026
Untertitel: Originaltitel: The Strange Case of Dr. Jekyll and Mr. Hyde. 'Insel-Taschenbücher'.
Verlag: Insel Verlag GmbH
Erscheinungsdatum: September 2004
Seitenanzahl: 133 Seiten
Übersetzer/Sprecher: Übersetzt von Grete Rambach
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Polar - 26.11.2008, 17:23
Vereint
Dr. Jekyll & Mr. Hyde ist ein Urahn heutiger Psychothriller. Ihm haftet etwas Manisches, ein Fieberzustand, pure Schizophrenie an, wenn der Schuldige erzählt, wie er aus Wissensdurst, Neugier sich auf abseitige Pfade begeben hat, seinem dunklen Charakter mehr und mehr verfiel. Robert Louis Stevenson beweist nicht nur in dieser Geschichte, welch hervorragender Erzähler er ist. Wenn heute von Klassikern gesprochen wird, liegt auf seinem Werk wohl der wenigste Staub. Ohne der Neigung zur Effekthascherei nachzugeben, beschreibt er minutiös den Verfall eines Mannes. Er nähert sich ihm von außen her, wegen eines seltsamen Testaments. Sein Schrecken besteht vor allem in der Frage an uns selbst, was womöglich da in jedem von uns schlummert, und das nur deswegen nicht zu Tage tritt, weil wir uns noch keinen Trank zusammengemixt haben, der es freisetzt. Heutzutage würde die Geschichte in Blut und Schrecken ertränkt werden. Der Schrecken bei Stevenson besteht in der Angst, die der Mensch vor sich selbst hat, in der Unumkehrbarkeit des einmal in Gang gesetzten Prozesses. Wer heute über Psychopathen schreibt, sollte bei Stevenson nachschlagen. Er kommt mit recht wenig aus. Er lässt seine Figuren nur zu Wort kommen.