EBOOK

Horrorfilm


€ 8,80
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Dezember 2004

Beschreibung

Beschreibung

Ob Nosferatu oder Norman Bates - wem immer Sie im Leben nie begegnen möchten, Sie treffen ihn in diesem Buch. Der Band führt - in 58 Film-Porträts - durch die Geschichte eines der traditionsreichsten Genres, das, was Stoffe und Stilistik anbelangt, vielfach aus der Literatur des 19. Jahrhunderts, der "Schwarzen Romantik", schöpft. Der Band zeigt die Verbindungslinien bis zu Filmen wie 'Scream', 'Braindead' oder 'Blair Witch Projekt'.

Inhaltsverzeichnis

1;Inhalt;6 2;Einleitung;10 3;Abkürzungen;28 4;Das Cabinet des Dr. Caligari;30 5;Hexen;37 6;Sieben Schritte zu Satan;38 7;Nosferatu - eine Symphonie des Grauens;41 8;Das Phantom der Oper;51 9;Der Untergang des Hauses Usher;57 10;Dracula;62 11;Dr. Jekyll und Mr. Hyde;73 12;Frankenstein;82 13;Freaks / Monstren;91 14;Die Mumie;96 15;Die Mumie;96 16;White Zombie;102 17;King Kong und die weiße Frau;106 18;Die schwarze Katze;112 19;Katzenmenschen;116 20;Ich folgte einem Zombie;123 21;Traum ohne Ende;129 22;Der Schrecken vom Amazonas;134 23;Kleiner Laden voller Schrecken / The Little Shop of Horrors;139 24;Peeping Tom / Augen der Angst;143 25;Psycho;148 26;Die Stunde, wenn Dracula kommt;154 27;Das Schloss des Schreckens;157 28;Der schreckliche Dr. Orloff;163 29;Tanz der Vampire;169 30;Die Nacht der lebenden Toten;174 31;Die Nacht der reitenden Leichen;184 32;Der Exorzist;189 33;Wenn die Gondeln Trauer tragen;195 34;Die Wiege des Bösen;200 35;Blutgericht in Texas / Das Kettensägenmassaker;204 36;Picknick am Valentinstag;209 37;Carrie - Des Satans jüngste Tochter;219 38;Das Omen;226 39;Rabid - Der brüllende Tod;233 40;Suspiria;238 41;Der Schrecken der Medusa;242 42;Halloween - Die Nacht des Grauens;246 43;The Fog - Nebel des Grauens / Nebel des Grauens;253 44;Freitag der 13.;258 45;Shining;264 46;American Werewolf;270 47;Poltergeist;274 48;Tanz der Teufel;278 49;Begierde;284 50;Nightmare - Mörderische Träume;288 51;Re-Animator;293 52;A Chinese Ghost Story / Verführung aus dem Reich der Toten;297 53;Hellraiser - Das Tor zur Hölle;301 54;Near Dark - Die Nacht hat ihren Preis;306 55;Der Todesking;310 56;Braindead;314 57;From Dusk till Dawn;319 58;Scream - Schrei!;324 59;Ringu;333 60;Anatomie;337 61;The Blair Witch Project;342 62;The Others;347 63;Van Helsing;351 64;Verzeichnis der Autorinnen und Autoren;358 65;Bildnachweis;359 66;Register der Filmtitel;360


Portrait

Dr. Ursula Vossen, Jg. 1965. Studium der Romanistik, Germanistik und Psychologie in Bonn und Madrid. Artikel für den film-dienst. Lehraufträge für Filmwissenschaft an der Universität Mainz. Artikel und Aufsätze über spanischen und deutschen Film, Horror- und Fantasyfilm sowie Schauspielkunst. Promotion über den spanischen Film der 80er an der Universität Mainz. Produktionsstudium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie. Arbeitet als Producerin bei einer Berliner Filmproduktion.


Pressestimmen

Insgesamt 60 Filme - vom Cabinet des Dr. Caligari (1919) bis zu Van Helsing (2004) - werden in dem Band trefflich analysiert, wobei die Autoren stets auch auf andere Genrewerke verweisen und der Frage nachgehen, worin jeweils das Spezifische des Horrors liegt. Auf bewundernswerte Weise wird etwa From Dusk till Dawn als ein Film interpretiert, der, wie Autor Harald Harzheim darlegt, das Phänomen der Gewalt aus zwei völlig unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Die Lektüre des Buches macht Lust, manch Versäumtes nachzuholen: Es gilt, sich demnächst in der Videothek, Abteilung Horrorfilm, gründlich umzuschauen.
Frankenpost

Deutschlands Filmspezialist Nr. 1 Thomas Koebner hat mit dieser Reihe, die er als Gesamtherausgeber betreut, einen wichtigen Beitrag zur Einordnung verschiedenster Filme geleistet. Bände zu Science Fiction, dem Animationsfilm, der Komödie oder dem Western stellen eine gute Übersicht sowohl für den Laien als auch für den Spezialisten dar. Nach einer fundierten Einleitung, in der die Besonderheiten des Genres hervorgehoben werden, folgt ein chronologischer Überblick aller maßgeblichen Werke, die in Einzelbesprechungen analysiert werden. Angaben zu Neuverfilmungen und Hinweise auf weiterführende Literatur runden das positive Gesamtbild ab. Die Auswahl wurde so geschickt gestaltet, dass sich "Horrorfilm" jeglicher Kritik entzieht. Vorbildlich!
Eclipsed

Für Genrefans eine absolute Pflichtlektüre!
Man kann hierzulande nun wirklich nicht über ein Überangebot an Sekundärliteratur zum Horrorfilm an sich klagen. ... In seiner Seriosität (die übrigens auch für die anderen Bände dieser Reihe gilt) steht Reclams Genreführer ziemlich einsam da. ... Jede einzelne Filmbesprechung zeugt von Kompetenz und bleibt dabei unterhaltsam; ... Da auch die älteren Filme unter aktuellen Aspekten betrachtet werden, überkommt den Fan sogleich der Wunsch, den ein oder anderen Klassiker noch mal anzusehen - diesmal mit geschärften Bli
ck
Musikexpress

Wer dieses Buch in die Hand nimmt, wird es so rasch nicht wieder weglegen wollen - ganz gleich, ob man dem Thema etwas abgewinnen kann oder nicht. Ursula Vossen, Herausgeberin des Bändchens in der Reihe Filmgenres, hat 26 inspirierende Autoren zur Seite, die eingängig, mitreißend und durchweg kompetent Artikel zu 60 Filmen verfaßt haben. Übersichtlich gestaltet, werden stets deutscher Titel, Produktionstitel, -jahr, und -land, Lauflänge, Regie (R), Drehbuch (B), Kamera (K), Musik (M) und Darsteller (D) angegeben (Produzenten sind meist im folgenden Kommentar erwähnt). Der daran anschließende Textteil schildert die Handlung, stellt das vorgestellte Werk in sein filmisch-inhaltliches, künstlerisches und sozio-kulturelles Umfeld, verweist auf parallele Produktionen und birgt nebenher vielerlei Überraschungen, die man (hier: Rezensent) dem Buch des Titels und Umfangs wegen gar nicht zugetraut hätte: a) die Aktualität, denn das Jahr der Drucklegung (2004) ist voll berücksichtigt; b) die kongeniale Verknüpfung der einzelnen Beiträge zum übergreifenden Genre; c) die Berücksichtigung komplexer Phänomene wie z.B. Tod und Sexualität oder Gruselgestalten in Kindergeschichten; d) ausführliche Essays über Schrecken, Ekel, Gewalt etc. innerhalb der detailreichen Filmbesprechungen; e) einführende und ausführliche Literaturhinweise zu den einzelnen Filmen, dem Genre und den Phänomenen.
Die immer wiederkehrenden Rückbezüge zur ausführlichen und äußerst lesenswerten Einleitung (S. 9-27) wie auch zu den Beschreibungen thematisch verwandter Filme, formen trotz der zahlreichen Verfasser und der behandelten Kinoproduktionen zu einer einzigen Leseeinheit; zumal die Auswahl der im Band vorgestellten Horrorfilme vorzüglich ist: jedes Subgenre ist mit den Meisterwerken seines Faches vertreten, ausgehend von dem Stummfilmklassiker Das Cabinet des Dr. Caligari, der zu Recht als Begründer des klassischen Horrorfilms (S. 32) aufgenommen worden ist.
Szenen- und Standfotos sind in die Texte eingestreut und werten das Buch zudem noch grafisch auf. Ein in jeder Hinsicht vorbildliches und wegweisendes Buch, an dem rein gar nichts hätte besser gemacht werden können!
Orell Witthuhn im Wissenschaftlichen Literaturanzeiger

Schauerlich gut Fuldaer Zeitung

Herausgegeben wurde der Band von Ursula Vossen, die sich in ihrer exzellenten und gut verständlich geschriebenen Einleitung gelassen mit dem Thema Horrorfilm auseinander setzt. ... Über den Inhalt der jeweiligen Produktion wird man in der Regel ebenso knapp wie kundig informiert, wie über Dreharbeiten und sonstige Hintergründe.
Dresdner Neueste Nachrichten

Schon die sehr umfassende Einleitung umreißt das weite Feld des Genres, und dieses Versprechen wird vom Buch eingelöst. Der Bogen reicht vom expressionistischen Grusel des Cabinet des Dr. Caligari bis zum Splatter-Exzess von Peter Jacksons Zombie-Parodie Braindead, und dazwischen finden sich bemerkenswerte Exoten.
Badische Neueste Nachrichten

Passen nun wirklich in jede Tasche, diese Reclambändchen, selbst die etwas dickeren. Besonders nützlich (...) ist das Horrorfilm-Vademecum, das Ursula Vossen voriges Jahr herausgegeben hat. Kundige Essays zu Themen, die uns ratlose Weltquizkandidaten alle angehen: Denn es gibt keine Nächte ohne Monstren, und Tage ohne Monstren gibt es auch nicht, weswegen es auch kein Kino ohne Monstren gibt, im Gegenteil haben Hooper, Romero, Buttgereit und Co. für die "letzten Fragen" eine ganz besondere Grammatik entwickelt. Nun, die Beiträger bzw. Innen des dicken gelben Reclambändchens widmen sich diesem Sachverhalt mit aller gebotenen Indiskretion. Fotos dazu? Selbstverständlich, und fein ausgewählt!
Schnüss. Das Bonner Stadtmagazin


EAN: 9783150184066
ISBN: 3150184061
Untertitel: 'Reclam Universal-Bibliothek'. 20 Abbildungen.
Verlag: Reclam Philipp Jun.
Erscheinungsdatum: Dezember 2004
Seitenanzahl: 371 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben