EBOOK

Die Frau im Fahrstuhl


€ 8,00
 
kartoniert
Sofort lieferbar
November 2004

Beschreibung

Beschreibung

Eine Frau auf der Flucht vor ihrem Mann, der sie augenscheinlich misshandelt. Bevor sie ausziehen kann, stürzt sie auf der Treppe ihres Einfamilienhauses zu Tode. Ein klarer Fall, oder? Ein junges Paar, das sich auf der Hochzeitsreise verfährt und schließlich bei einem einsam gelegenen Hof und dessen mysteriöser Besitzerin landet. Ein Witwer, vor dessen Tür plötzlich zwei Rettungssanitäter stehen, die er nicht bestellt hat. Zehn unheimliche Geschichten und eine Inspektor-Irene-Huss-Erzählung hat btb-Bestsellerautorin Helene Tursten in diesem Buch versammelt: höchst spannend und voller Raffinesse.

Portrait

Helene Tursten wurde 1954 in Göteborg geboren und arbeitete lange Jahre als Zahnärztin, ehe sie sich ganz auf das Schreiben konzentrierte. Ihre Serie um die Göteborger Kriminalinspektorin Irene Huss hat in Deutschland eine riesige Fangemeinde und wurde erfolgreich verfilmt. Ihr neuer Kriminalroman "Jagdrevier" ist der erste Fall für die junge Polizistin Embla Nyström. Helene Tursten lebt in Sunne/Värmland und ist verheiratet mit einem Ex-Polizisten.

Pressestimmen

"Ein würdiges weibliches Gegenstück zu den Kurt-Wallander-Romanen von Henning Mankell."
EAN: 9783442732579
ISBN: 3442732573
Untertitel: Originaltitel: Kvinnan i Hissen. 'btb'.
Verlag: btb Taschenbuch
Erscheinungsdatum: November 2004
Seitenanzahl: 176 Seiten
Übersetzer/Sprecher: Übersetzt von Holger Wolandt
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Winfried Stanzick - 02.10.2007, 11:54
Ganz anders als die Krimis mit Irene Huss
Helene Tursten legt in diesem kleinen Bändchen, das in Schweden zuerst 2003 veröffentlicht wurde, elf kleine Erzählungen vor, davor eine, in dem ihre Kommissarin Irene Huss eine für den Fortlauf und das Ende der Geschichte eher unbedeutende Rolle spielt. Die Hereinnahme eine ¿Irene-Huss-Geschichte¿ sollte wohl die Verkaufszahlen befördern. Diese spannend und kurzweilig zu lesenden Erzählungen sind keine Krimis, sondern eher Geschichten zum Gruseln, manches Mal mit einem gehörigen Schuß Übersinnlichem. Schon andere erfolgreiche Krimiautoren haben sich zwischendurch mit Erzählungen an die Öffentlichkeit gewagt, zuletzt etwa besonders beeindruckend Ulrich Ritzel. Hier bei diesem Büchlein sind die Geschichten aber doch wohl eher einfacher Durchschnitt. Als Fan ihrer Krimireihe muß man dieses Buch von Helene Tursten nicht unbedingt gelesen haben.