EBOOK

Heidelberger Requiem


€ 9,99
 
kartoniert
Sofort lieferbar
Januar 2005

Beschreibung

Beschreibung

Alexander Gerlach glaubt, mit seiner Beförderung zum Chef der Heidelberger Kriminalpolizei einen ruhigen Posten bekommen zu haben. Doch schon am ersten Tag wird die Leiche eines Chemiestudenten gefunden, der auf grausamste Weise ermordet wurde. Die Lösung des Falls scheint einfach, denn der junge Mann hatte synthetische Drogen hergestellt, um sein Budget aufzubessern. Doch bald kommt es zu einem weiteren Mord, der alle bisherigen Vermutungen über den Haufen wirft. Als Gerlach beginnt, das grausame Spiel zu durchschauen, ist es fast zu spät ... Ein spannender Roman mit einem ungewöhnlich sympathischen Helden, der sich nicht nur ständig in die falschen Frauen verliebt, sondern zudem als allein erziehender Vater von seinen beiden Töchtern in Atem gehalten wird.

Portrait

Wolfgang Burger, geboren 1952 im Südschwarzwald, ist promovierter Ingenieur und hat viele Jahre in leitenden Positionen am Karlsruher Institut für Technologie KIT gearbeitet. Er hat drei erwachsene Töchter und lebt heute in Karlsruhe und Regensburg. Seit 1995 ist er schriftstellerisch tätig. Die Alexander-Gerlach-Romane waren bereits zweimal für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert und standen mehrfach auf der SPIEGEL-Bestsellerliste.

Pressestimmen

»Eine spannende Geschichte, flüssig erzählt und verwickelte, sich nach und nach klärende Figurkonstellationen. Wolfgang Burger versteht es, Atmosphäre zu beschwören, und schildert seine Personen plastisch. Kripochef Gerlach ist ein rundum sympathischer Typ, an den man sich gewöhnen könnte.« Rhein-Neckar-Zeitung
EAN: 9783492242172
ISBN: 3492242170
Untertitel: Kriminalroman. 'Alexander Gerlach'.
Verlag: Piper Verlag GmbH
Erscheinungsdatum: Januar 2005
Seitenanzahl: 272 Seiten
Format: kartoniert

Durchschnittliche Kundenbewertung

Kundenbewertungen

Karin - 18.07.2011, 15:17
Perfekter Krimi
Bei den Krimis von Wolfgang Burger stimmt alles: ein Kriminalfall, der spannend aufgebaut ist mit zahlreichen geschickten Fehlleitungen, die sowohl den Leser als auch das Team auf die falsche Fährte führen. Noch beeindruckender finde ich die Beschreibung aller Charaktere - Herr Burger schafft es, Persönlichkeiten mit vielen, immer klaren Facetten entstehen zu lassen, ohne jemanden zu überzeichnen oder ihm einen Charakter aufzuzwingen. Es ist, als wäre man mitten drin. Als könnte man alle diese Leute kennen. Was mir persönlich gut gefällt, ist der neutrale Ton - nichts angestrengt Lustiges, nichts Derbes, er verzichtet auch (zumindest kann ich mich jetzt nicht daran erinnern) - auf prollige Kraftausdrücke. Trotzdem schöpft er sprachlich aus dem Vollen und schafft eine tolle Atmosphäre. Habe bis jetzt drei Krimis von ihm gelesen und ich hol mir auch den Rest.
Hilde - 11.04.2006, 18:47
Den möchte ich öfter lesen
Nach einer anfänglichen Gewöhnungsphase an die Ich-Perspektive konnte ich dieses Buch irgendwann nicht mehr aus der Hand legen. Ein spannender Fall mit Tiefgang, witzige Dialoge, ein flüssiger Schreibstil - der Autor versteht sein Handwerk. Auch sein Protagonist ist eine Figur, die ich auf jeden Fall wiedertreffen will. Alexander Gerlach ist kein großkotziger Superbulle sondern ein sehr sympathischer Ermittler, der trotz - oder vielleicht gerade wegen - seiner kleinen Schwächen immer liebenswert und menschlich bleibt. Die amourösen Verwicklungen mit seiner unbekannten Schönen sind genauso anregend zu lesen wie die gelungenen Episoden mit seinen heranwachsenden Töchtern. Eine tolle neue Reihe hat Burger mit seinem Gerlach angefangen. Seit zwei Monaten gibt es nun auch die Fortsetzung:"Heidelberger Lügen".