EBOOK

Geschlecht zwischen Spiel und Zwang


€ 29,90
 
kartoniert
Sofort lieferbar
September 2004

Beschreibung

Beschreibung

In den Theorien zur psychosexuellen Entwicklung unterscheidet man bezüglich des Begriffs >Geschlecht< mittlerweile auch im Deutschen zwischen >Sex< und >Gender< - Geschlecht im biologischen und im psychosozialen Sinn. Ob und wie sehr sich eine Person - abgesehen von ihren körperlichen Merkmalen - als Mann oder Frau erlebt, sich sexuell verhält oder fantasiert, fortpflanzt, bzw. zu Männern oder Frauen hingezogen fühlt, ist ein hochkomplexer Prozess. Dieser Band stellt einen interdisziplinären Zugang zu Fragen der Geschlechts- und sexuellen Identität dar. Thematisch reichen die hier vereinigten Texte von der Sichtweise der Genetik und Evolutionsbiologie über die Entwicklungspsychologie bis hin zur Soziologie. Nach einer Auseinandersetzung mit Geschlecht als Konstruktion stellen die Beiträger evolutionspsychologische, biologische und sexualwissenschaftliche Ansätze zur Betrachtung von Geschlecht und sexueller Identität vor. Auch bislang wenig behandelte Themen wie Transsexualität und Intersexualität finden dabei Beachtung. Ein weiterer Teil des Bandes betrachtet homo- und heterosexuelle Beziehungsgestaltungen zu Beginn des 21. Jahrhunderts.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt
TEIL I: GESCHLECHT ALS KONSTRUKTION ODER SCHICKSAL
Stefan Hirschauer: Zwischen ungeschlechtlichen Personen und geschlechtlichen Unpersonen. Geschlechterdifferenz als soziale Praxis
Martina Weber: Soziale Konstruktion von Geschlecht Entwicklung der Debatte
Dietrich Klusmann: Die Natur der Geschlechter

TEIL II: GENE, GESCHLECHTER UND SEXUELLES SELBST
Paul Martin Holterhus: Vom Gen zum Körper - Molekulare und zelluläre Biologie der Geschlechtsentwicklung
Hertha Richter-Appelt: Vom Körper zur Geschlechtsidentität
Martin Dannecker: Von der Geschlechtsidentität zum sexuellen Selbst

TEIL III: JENSEITS DER HETEROSEXUALITÄT
Ulrich Gooß: Bisexualität: Jenseits der Monosexualitäten - oder dazwischen?
Jannik Brauckmann: Zu werden, was man ist, erlaubt zu spielen, was man sein kann.Transsexuelle Männer zwischen Mannsein und Weiblichkeit
Wolfgang Berner und Andreas Hill: Pädophilie - eine sexuelle Orientierung?

TEIL IV: CYBERSEX - GESCHLECHTER UND SEXUALITÄT IM INTERNET
Nicola Döring: Cybersex - Formen und Bedeutungen computervermittelter sexueller Interaktionen
Arne Dekker: Körper und Geschlechter in virtuellen Räumen

TEIL V: POSTPOTENTE MÄNNER UND PRÄPOTRNTE FRAUEN - ZWEI VERSUCHE
Ulrich Clement: Männliche Potenz - ein Definitionsversuch
Ulrike Brandenburg: Postpotente Männer - Präpotente Frauen

TEIL VI: BEZIEHUNGEN ZU BEGINN DES 21. JAHRHUNDERTS
Jeffrey Weeks: Same Sex Intimacies - gleichgeschlechtliche Beziehungen am Beginn des 21. Jahrhunderts
Gunter Schmidt: Beziehungsbiographien im Wandel. Von der sexuellen zur familiären Revolution

Portrait

Prof. Dr. Hertha Richter-Appelt ist Sexualwissenschaftlerin, Psychoanalytikerin (DPV) und Professorin am Fachbereich Medizin der Universit¿Hamburg. Dr. med. Andreas Hill ist Sexualwissenschaftler, Psychiater, Psychotherapeut und Gesch¿sf¿hrer der Deutschen Gesellschaft f¿r Sexualforschung. Mit Beitr¿n von: Hirschauer, S.; Weber, M.; Klusmann, D.; Holterhus, P. M.; Richter-Appelt, H.; Dannecker, M.; Goo¿ U.; Brauckmann, J.; Berner, W.; Hill, A.; D¿ring, N.; Dekker, A.; Clement, U.; Brandenburg, U.; Weeks, J.; Schmidt, G.
EAN: 9783898063623
ISBN: 3898063623
Untertitel: 'Beiträge zur Sexualforschung'. 30 Abbildungen.
Verlag: Psychosozial Verlag
Erscheinungsdatum: September 2004
Seitenanzahl: 298 Seiten
Format: kartoniert
Es gibt zu diesem Artikel noch keine Bewertungen.Kundenbewertung schreiben